Sportliches aus der Gemeinde:

 

Wenn Sie auf untenstehenden Link klicken,
kommen Sie direkt auf die Tabelle der Bezirksliga Niederbayern:
                                                                                    

 

 SpVgg Mariaposching

Hier geht es zur aktuellen: Tabelle Mariaposching


06. August 2017
Fabian Köglmeier beschert der SpVgg Mariaposching dank eines späten Tores einen weiteren Dreier in der Bezirksliga Ost, Heiwischer entführen dank geschlossener Defensivleistung beim 0:1 in Perlesreut verdient die Punkte aus dem Ilzer Land.

 
Bei starkem Regen und widrigen äußeren Bedingungen konnten die Heiwischer in einem durchschnittlichen Bezirksligaspiel dank einer kompakten und konzentrierten Abwehrleistung einen weiteren Erfolg in der Ostgruppe der Bezirksliga feiern. Co Trainer Fabian Köglmeier brachte die Heiwischer, gegen mäßig auftretende Hausherren, nach einem schulmäßigen Angriff vier Minuten vor Spielende auf die Siegesstraße.  Nach anfänglichem abtasten tauchte der Gastgeber erstmals in der 10. Minute gefährlich vor dem Gehäuse der Heiwischer auf, Michael Haidn zog ab, das Leder prallte einem Verteidiger der Poschinger an den angelegten Arm. Die Fans und Akteure aus Perlesreut forderten vehement Strafstoß, der sicher leitende Unparteiische Patrik Holzweber ließ aber richtigerweise weiterspielen. Im Gegenzug kam Gerhard Waninger frei vor dem Tor des SV zum Abschluss, das Leder strich jedoch am Gehäuse der Heimelf vorbei. Zehn Minuten später war es der fleißige Kilian Schober der aus 20 Metern zum Schuss kam, aber erneut flog die Kugel neben das von Patrik Billinger gehütete Tor der Perlesreuter. Die nächste Möglichkeit bot sich den Heiwischern in der 31. Minute, als sich Max Kress das Leder zum Freistoß aus etwa 25 Metern zurecht legte, die Kugel schrammte jedoch über die Querlatte. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit hatte erneut die Spielvereinigung aber auch Manfred Kraus hatte sein Visier nicht richtig eingestellt und verfehlte das Tor der Heimelf. Bemerkenswert war, dass sich die Perlesreuter Angreifer in der ersten nicht einmal gefährlich vor dem Tor de Poschinger in Szene setzen konnten. Der erste Torschuss des SV Perlesreut war schließlich in 65. Minute zu verzeichnen, aber Felix Bachl jagte das Leder übers Gästetor. Anschließend waren die Heiwischer wieder am Zug, doch Max Kress scheiterte aus 15 Metern am Goalie der Heimelf. Richtig gefährlich wurde der SV Perlesreut in der 83. Minute als der eingewechselte Marco Sterr schön angespielt wurde und aus 16 Metern abzog, der bis dahin arbeitslose Michale Wurzer im Tor der Poschinger regierte jedoch glänzend und lenkte das Leder an die Latte. Die Heiwischer konnten durchatmen, die Führung für die Heimelf wäre zu diesem Zeitpunkt aber auch unverdient gewesen. Die Entscheidung gelang den Poschingern zwei Minuten später, Kilian Schober wurde mit einem schönen Steilpass auf die Reise geschickt, der schnelle Stürmer legte schulmäßig quer auf Fabian Köglmeier und der Co-Trainer der Poschinger verwandelte sicher zur 1:0 Führung für seine Farben. Patrik Billinger im Tor des SV war chancenlos. Die Zuschauer erwarteten nun einen Sturmlauf der Heimelf, doch die SpVgg arbeitete in der Defensive weiter konzentriert, ließ die Perlesreuter Stürmer nicht zur Entfaltung kommen und brachte so die knappe Führung über die Zeit. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Heiwischer im dritten Spiel den dritten Saisonsieg in der Bezirksliga feiern und nahmen verdient die Punkte mit an die Donau. Die Heiwischer bleiben mit diesem Ergebnis weiterhin die Überraschungsmannschaft der Liga und sind ihrem Ziel Klassenerhalt erneut einen kleinen Schritt näher gekommen.
 
     
Die Mannschaften:
SV Perlesreut: Patrik Billinger, Roland Bauer, Marius Sarmann, Sebastian Kern, Markus Lichtenauer, Torsten Bauer, Fabian Weichseldorfer (74. Julian Thoma), Felix Bachl, Michael Haidn (68. Marco Sterr), Stephan Lankl (63. Alexander Biebl), Manuel Freund.
 
SpVgg Mariaposching: Michael Wurzer, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger (79. Patrik Vogl), Johannes Kiwitz, Kilian Schober (90. Manuel Zacher), Manfred Kraus, Maximilian Kress (72. Nicolai Detkin), Nico Karl, Stefan Krotzer, Fabian Köglmeier, Daniel Illner.   
 
Spielverlauf:  0:1 Fabian Köglmeier (86.)
 
Schiedsrichter: Patrik Holzweber  TSV – DJK Johanniskirchen
 
Zuschauer 150



30. Juli 2017
SpVgg Mariaposching fährt gegen Schalding – Heining einen verdienten 3:1 Heimsieg ein, Heiwischer sind besonders im ersten Durchgang das bessere Team.

Trotz sommerlicher Temperaturen wurde den 230 Zuschauern ein flottes Bezirksligaspiel geboten, das die SpVgg Mariaposching mit 3:1 verdient für sich entscheiden konnte. Die Anfangsminuten  gehörten jedoch den Gästen die gleich mächtig aufs Tempo drückten und die Hausherren mit langen Bällen in Bedrängnis brachten. Bereits in der 2. Spielminute hätte sich diese Taktik fast ausbezahlt, als Schaldings Felix Paßberger schön freigespielt wurde und allein vor Posching Goalie Michael Wurzer auftauchte, der Schlussmann konnte aber mit einer guten Parade den Schuss zur Ecke abwehren. Nach einer Viertelstunde kamen die Heiwischer besser ins Spiel und zur ersten Tormöglichkeit, aber ein Geschoss von Kilian Schober verfehlte das Gästetor. In der 19. Minute blockte ein Gästeverteidiger einen Schuss von Max Kress ab. Der darauf folgende Eckball brachte die Führung für die Heiwischer mit sich. Erst scheiterte Stefan Krotzer noch mit einem Kopfball an der Latte des Schaldinger Heiligtums, den Abpraller verlängerte Max Kress zum freistehenden Gerhard Waninger, der per Kopfball zum 1:0 für seine Farben einnetzte. Schaldings Schlussmann Marius Loibl war zum ersten Mal geschlagen. In der 26. Minute war Poschings Torwart Michael Wurzer bei einem Freistoß der Gäste auf dem Posten, im Gegenzug kam Max Kress nach gutem Zuspiel von Kilian Schober zum Abschluss, aber der fleißige Poschinger Stürmer visierte nur den Pfosten des Gästetores an. Anschließend war wieder der SV am Zug, Felix Paßberger  prüfte nach einem schönen Angriff Poschings Goalie, doch Michael Wurzer reagierte glänzend. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff erzielten die Heiwischer das 2:0, Stefan Krotzer schickte Kilian Schober mit einem Zuckerpass auf die Reise und der Killi ließ Schaldings Torwart mit einem satten Schuss ins lange Eck keine Abwehrmögichkeit. Praktisch mit dem Pausenpfiff handelte sich der Schaldinger Christopher Pauli durch eine Unbeherrschtheit einen Platzverweis ein und schwächte damit seine Truppe. Der Unparteiische Simon Enggruber beendete anschließend die erste Halbzeit.  Zum Auftakt des zweiten Durchgangs zielte Max Kress mit einem Freistoß knapp über die Latte des Gästetores. Dann verloren die Heiwischer den Faden so konnte der SV Schalding die Begegnung offen gestalten,  Torchancen waren in dieser Zeit Mangelware. Die Entscheidung gelang den Heiwischern in der 71. Minute, Kilian Schober zirkelte einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, dort stand Nico Karl völlig frei und überwand mit einem Kopfball Schaldings Goalie Marius Loibl. Trotz des Rückstandes gaben die Gäste nie auf, so kamen sie nach einem Freistoß in der 83. Minute zum verdienten Anschlusstreffer, als Manuel Mörtlbauer per Kopf zum 3:1 einnetzte. Auch die letzte Möglichkeit des Spiels hatten die Gäste aber ein Abpraller nach einem Gewühl im Strafraum segelte knapp am Gehäuse der Poschinger vorbei. Anschließend beendete der Unparteiische die Begegnung und die SpVgg konnte auf dem Sportfest einen verdienten Heimerfolg feiern.
 
Trainerstimmen:
Christian Süß SV Schalding-Heining II: Aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg der Poschinger verdient, wir haben uns durch den Platzverweis selbst geschwächt.
 
Philipp Zacher SpVgg: In den Anfangsminuten hatten wir Schwierigkeiten mit den langen Bällen des SV, dann bekamen wir das Spiel in den Griff, konnten uns Chancen erspielen und haben deshalb verdient gewonnen. Das wir im zweiten Durchgang in Überzahl spielen konnten brachte keinen nennenswerten Vorteil für uns mit sich. 
     
Die Mannschaften:
SV Schalding-Heining II: Marius Loibl, Dominik Götzer, Raphael Kufner, Christopher Pauli, Florian Peter (79. Benedikt Fürst), Aaron Hafner (40. Lukas Fuller), Manuel Mörtlbauer, Sebastian Schweitzer, Felix Paßberger, Christian Hugger, Sebastian Mahler (71. Michael Bloch).
 
SpVgg Mariaposching: Michael Wurzer, Kilian Schober (77. Manfred Kraus), Sebastian Rothkopf, Johannes Kiwitz, Maximilian Kress, Nico Karl (77. Thomas Kress), Philipp Zacher, Stefan Krotzer,  Gerhard Waninger (62. Stefan Gallmeier), Fabian Köglmeier, Daniel Illner.   
 
Spielverlauf:  1:0 Gerhard Waninger (21.), 2:0 Kilian Schober (43.), Christopher Pauli Platzverweis (44.), 3:0 Nico Karl (71.),  3:1 Manuel Mörtlbauer (82.)
 
Schiedsrichter: Simon Enggruber Brombach
 
Zuschauer 230


22. Juli 2017
SpVgg Mariaposching startet mit Auswärtssieg gegen Tiefenbach in der Ost Gruppe der Bezirksliga, späte Tore sichern 2:1 Erfolg.

Bei guten äußeren Bedingungen sahen die 100 Zuschauer ein durchschnittliches Bezirksligaspiel das mit der SpVgg Mariaposching den verdienten Sieger sah. Die Anfangsminuten  gehörten den Hausherren, die bereits in der 9. Minute den Führungstreffer erzielten. Tiefenbachs Kapitän Michael Öller schloss eine schöne Kombination mit einem Schuss aus 20 Metern ab, der neben dem Pfosten im Gehäuse der Heiwischer einschlug und Poschings Schlussmann Michael Wurzer keine Abwehrmöglichkeit ließ. Die SpVgg erhöhte daraufhin das Tempo und hatte eine Minute später die Möglichkeit zum Ausgleich, doch einen Kopfball von Daniel Wandinger, nach einer Freistoßflanke von Fabian Köglmeier strich am Pfosten des Heimtores vorbei. In der 15. Minute war der Gastgeber am Drücker, aber Alexander Grünberger verzog aus circa 30 Meter. Auf der Gegenseite verfehlte Fabian Köglmeier in der 17. Minute das Tor der DJK um Zentimeter. Kurze Zeit später eröffnete sich dem Tiefenbacher Angreifer Dominik Öller eine gute Möglichkeit, nach gutem Zuspiel lief der Stürmer allein auf Poschings Goalie zu, doch Michael Wurzer verkürzte geschickt den Winkel und konnte per Fußabwehr klären. Die Schlussminuten der ersten Halbzeit gehörten den Heiwischern, aber sowohl Max Kress mit einem Schuss (36. Minute) als auch Daniel Illner mit einem Kopfball (42. Minute) verfehlten das Heimgehäuse. Die zweite Halbzeit begannen beide Teams unverändert, erneut hatten die agiler wirkenden Poschinger die erste Chance, doch Daniel Illner schoss in der 52. Minute aus 20 Meter über das Tor. In der 66. Minute war der hochgewachsene Innenverteidiger erneut zur Stelle, nach einem Eckstoß von Max Kress erzielte er mit einem wuchtigen Kopfball aus kurzer Distanz den 1:1 Ausgleichstreffer. In der 70. Minute prüfte Tiefenbachs Stürmer Hans-Christian Zwerger Poschings Goalie mit einem Fernschuss, doch Michael Wurzer konnte klären. Beim anschließenden Eckball musste Poschings Kapitän Daniel Wandinger auf der Linie klären, um einen erneuten Rückstand für sein Team zu verhindern.  Zehn Minuten vor dem Ende zog der eingewechselte Stefan Gallmeier aus 20 Metern ab, doch Schlussmann Fellinger konnte mit einer schönen Parade abwehren. In der 88. Minute leitete Gallmeier mit einem guten Zuspiel in die Nahtstelle der DJK Abwehr den Führungstreffer für die SpVgg ein, Kilian Schober nahm das Leder an, lies zwei Heimverteidiger stehen und überwand mit einem gezielten Schuss den Torwart der Heimelf. Markus Fellinger war mit den Fingerspitzen noch am Ball, doch das Leder sprang vom Innenpfosten ins Tor. Nach dem Anstoß vergab die Heimelf eine Riesenchance zum Ausgleich, als das Leder quer durch den Strafraum der Heiwischer segelte und Florian Endl freistehend die Kugel verpasste. Anschließend beendete der Unparteiische Golo Schricker die faire Begegnung und die SpVgg konnten einen verdienten Auswärtserfolg bejubeln.
 
Trainerstimmen:
Axel Dichtl FC-DJK Tiefenbach: Die Gäste haben verdient gewonnen, meine Mannschaft hat nach dem Führungstreffer zu wenig getan.
 
Philipp Zacher SpVgg: Wir haben mehr für das Spiel getan und deshalb verdient gewonnen, nach dem Führungstreffer blieben wir geduldig und haben uns Möglichkeiten erspielt.
     
Die Mannschaften:
FC-DJK Tiefenbach: Markus Fellinger, Sebastian Plank, Michael Fesl, Raphael Lux, Michael Öller,  Sebastian Angerer (66. Simon Morgner), Alexander Grünberger, Matthias Witte, Hans-Christian Zwerger, Dominik Öller (74. Florian Endl), Kevin Sonndorfer (58. Josef Moritz).
 
SpVgg Mariaposching: Michael Wurzer, Sebastian Rothkopf, Johannes Kiwitz, Maximilian Kress (76. Stefan Gallmeier), Nico Karl (76. Philipp Zacher), Daniel Wandinger, Stefan Krotzer, Nikolai Detkin (83. Gerhard Waninger), Fabian Köglmeier, Kilian Schober, Daniel Illner.   
 
Spielverlauf:  1:0 Michael Öller (9.), 1:1 Daniel Illner (66.), 1:2 Kilian Schober (88.)
 
Schiedsrichter: Golo Schricker FC Hohenthann
 
Zuschauer 100
 

 


21. Mai 2017
SpVgg Mariaposching muss den Gästen aus Plattling beim 0:1 den Sieg und die Punkte überlassen,  Isarstädter waren aggressiver als die Heiwischer und gewannen am Ende verdient. 

  

Den 220 Zuschauern wurde auf der Sebastian Graßl Sportanlage in Loham eine mäßige Bezirksligabegegnung mit wenigen Tormöglichkeiten geboten, in der die SpVgg Mariaposching nur in den Anfangsminuten ins Spiel fand. Nach dem Führungstreffer legten die Gäste ihre Nervosität ab und sicherten sich am Ende verdient den Sieg, die Punkte und damit ein weiteres Jahr Bezirksliga. Den besseren Start hatten die Heiwischer, die bis zur 30. Minute das Spiel bestimmten, die Zacher / Sammer Truppe konnte jedoch die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Bereits in der 7. Spielminute bot sich den Poschingern die erste Möglichkeit, aber Maximilian Kress wurde in aussichtsreicher Position abgedrängt. Drei Minuten später setzte Johannes Sammer einen Schuss aus 25 Metern knapp über den Querbalken. In der 24. Minute wurde Manuel Zacher schön freigespielt, der Coach brachte aber das Leder nicht unter Kontrolle und so konnte die aufmerksame Plattlinger Defensive klären. Die bis dahin größte Möglichkeit hatte Johannes Sammer in der 30. Minute, nach einem Pass von Kilian Schober verfehlte der Sammy das Gehäuse der Gäste nur knapp.  Im Gegenzug brachte der erste Angriff der SpVgg Plattling die Führung für die Isarstädter mit sich. Arber Bajselmani kam nach gutem Zuspiel von Nico Beigang im Strafraum zum Schuss und ließ Poschings Stefan Irmen keine Abwehrmöglichkeit. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Das Tor gab den Gästen erkennbar Selbstvertrauen und so kam Plattling drei Minuten vor dem Pausenpfiff zur nächsten Möglichkeit, aber David Denk verzog aus etwa 18 Metern. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Heiwischer das Tempo, in der 51. Minute kam Stefan Krotzer nach einem Eckball aus 6 Metern zum Schuss, doch Plattlings Goalie Johannes Wildfeuer fischte das Leder herunter. Im Gegenzug schrammte ein Geschoss von Matthias Bauer nur um Zentimeter neben das Tor der Heimelf. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich bot sich den Heiwischern in der 64. Minute, Plattlings Schlussmann hatte die Kugel nach einem Angriff der Poschinger ohne Gefahr im Fünfmeterraum gefangen, anschießend legte er sich das Leder wie bei einem Abstoß am Fünfereck zurecht, Kilian Schober sah dies und lief den Goalie an, der den Ball regelwidrig erneut mit den Händen aufnahm. Schiri Maximilian Ganslmeier erkannte sofort auf indirekten Freistoß. Die gesamten Plattlinger Spieler versammelten sich auf der Torlinie, als sich Maximilian Kress zur Ausführung des Freistoßes die Kugel zurecht legte, nach einem kurzen Antippen des Ball jagte der Poschinger Stürmer die Kugel jedoch über das Gehäuse der Plattlinger, so blieb es bei er Führung der Gäste. Die letzte gute Möglichkeit des Spiels hatten die Gäste, aber Stefan Irmen konnte einen Schuss des eingewechselten Daniel Schreiner in der 84. Minute mit einer Glanzparade um den Pfosten lenken. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Ganslmeier konnte Plattling einen etwas glücklichen, aber letztendlich verdienten Sieg und damit den direkten Klassenerhalt feiern. Die Heiwischer können trotz der Niederlage mit der Saison zufrieden sein und sich auf die insgesamt siebte und aktuell die vierte Bezirksligasaison in Folge vorbereiten.       

  

Matthias Süß SpVgg Plattling: Es war kein schönes Spiel, das wir aber mit einem „dreckigen“ Sieg für uns entscheiden konnten.  Wir freuen uns, dass wir damit den Klassenerhalt sichergestellt haben. 

  

Manuel Zacher: Leider konnten wir im letzten Heimspiel unseren Fans kein schönes Spiel und keinen Sieg präsentieren. Wir beglückwünschen jedoch die Plattlinger, die sich mit ihrem aggressiven Einsatz den Sieg verdient und damit den Klassenerhalt gesichert haben. 

  

Die Mannschaften: 

SpVgg Plattling: Johannes Wildfeuer, Benjamin Schiller, Danyon Kemper, David Denk (85.), Nico Beigang, Simon Moosbauer (46. Nico Koplanov), Wolfgang Sax, Matthias Süß, Arber Bajselmani (65. Tobias Dezelak), Michael Huber (80. Daniel Schreiner), Matthias Bauer. 

  

SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober, Maximilian Kress,  Manuel Zacher, Nikolai Detkin (75. Florian Kerschl),  Johannes Kiwitz, Stefan Krotzer, Daniel Wandinger, Manfred Kraus. 

  

Spielverlauf: 0:1 Arber Bajselmani (32.) 

  

Schiedsrichter: Maximilian Ganslmeier SV Oberglaim 

  

Zuschauer 220 

 


14. Mai 2017
Aufopferungsvoll kämpfende Mariaposchinger unterliegen in Kelheim mit 0:2, unberechtigter Foulelfmeter bringt Heiwischer auf Verliererstraße.

Beim Gastspiel in Kelheim mussten die Heiwischer auf extrem holperigen Geläuf gegen den ATSV eine 0:2 Niederlage hinnehmen. Die Heiwischer, die fünf Stammspieler ersetzten mussten, hätten sich jedoch aufgrund ihres beherzten Auftretens eine Punkteteilung verdient. Am Ende konnte jedoch die Heimelf ihre Serie auf sieben Spiele ohne Niederlage ausbauen und die Zähler in Kelheim behalten. Das der ATSV den Heimsieg wollte konnte man von Beginn an sehen, bereits nach sechs Minuten prüfte Marco Schweiger mit einem Schuss aus 16 Meter den gut aufgelegten Stefan Irmen der allerdings prächtig reagierte und das Leder um den Pfosten lenkte.  Auch in der 12. Minute parierte Irmen glänzend, als Alexander Rott nach einer Unsicherheit der Poschinger Abwehr aus sechs Metern abzog. Auch die folgenden Minuten blieb die Heimelf am Drücker, in der 22. Minute war es erneut Alexander Rott der aus 10 Metern zum Abschluss kam, aber auch dieses Mal blieb der Poschinger Goalie Sieger. Nach etwa 30. Minuten tauchte die SpVgg erstmals gefährlich vor dem Gehäuse des ATSV auf, Thomas Kress wurde schön freigespielt und lief auf den Kelheims Schlussmann zu, doch Raphael Marhöfer verkürzte den Winkel geschickt und so blieb es beim 0:0. Auch die nächste Möglichkeit hatten die Heiwischer, Kilian Schober umspielte links zwei Verteidiger und passte in den Strafraum, dort nahm Thomas Kress die Kugel volley, das Leder schrammte indes am Tor der Heimelf vorbei. Im Gegenzug kam Kelheims Mittelstürmer Dominik Bergmüller unbedrängt zum Kopfball, doch Stefan Irmen lenkte die Kugel um den Pfosten. Anschließend wechselte man torlos die Seiten. Dem Führungstreffer der Heimelf in der 55. Minute ging eine Fehlentscheidung des Unparteiischen voraus, der ein Stürmerfoul an Daniel Illner nicht ahndete, dadurch konnte Marco Schweiger in den Strafraum eindringen und kam dort zu Fall. Jetzt erkannte der Referee auf Foul und Strafstoß, Dominik Bergmüller ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:0 für seine Farben. Dieser Treffer brachte die Heiwischer aus dem Rhythmus, so konnte sich der eingewechselte Florian Boiger in der 57. Minute im Strafraum durchsetzen aber er verzog aus aussichtsreicher Position. Die nächsten Minuten konnte sich kein Team entscheidend durchsetzen, erst in der 74. Minute spielten sich die Heiwischer gekonnt in den Strafraum der Heimelf, Florian Kerschl verpasste das Leder jedoch um Zentimeter. Sieben Minuten später fiel die Vorentscheidung, ein Angriff des ATSV wurde abgeblockt, doch das Leder sprang Florian Boiger auf dem holperigen Untergrund vor die Füße, diesmal ließ der Stürmer mit einem platzierten Schuss aus 10 Metern Stefan Irmen keine Abwehrmöglichkeit. In der 83. Minute kam  Erdi Yasasin an der Strafgrenze zum Schuss der Ball verfehlte das Poschinger Gehäuse jedoch knapp. Dass die Moral der Heiwischer stimmte war drei  Minuten vor Schluss zu sehen, als Kilian Schober mit einem Volleyschuss an Goalie scheiterte. Die letzte Möglichkeit hatten die Kelheimer aber Thomas Bauer scheiterte mi seinem Schuss am glänzend parierendem Stefan Irmen. So  blieb es beim letztendlich verdienten Heimerfolg für die Schinn Truppe. Die Heiwischer konnten jedoch erhobenen Hauptes vom Feld gehen. 
 
Die Mannschaften:
ATSV Kelheim: Raphael Marhöfer, Christoph Chrubaski (46. Matthias Schlauderer), Erdi Yasasin, Orcun Üslü, Kay Baitz, Marco Schweiger (58. Florian Boiger), Dominik Berkmüller, Thomas Bauer, Timo Bachschmid, Alexander Rott (76. Florian Brehler), Christian Siller.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Kilian Schober, Nico Karl, Nikolai Detkin, Johannes Kiwitz, Manfred Kraus, Florian Kerschl, Klaus Baumann (77. Manuel Zacher), Daniel Illner, Thomas Kress.
 
Spielverlauf: 1:0 Dominik Bergmüller (55. Foulelfmeter), 2:0 Florian Boiger(83.).
 
Schiedsrichter: Andres Egner
 
Zuschauer 120
 
 

 

 

 


07. Mai 2017
Glücklicher Punktgewinn sichert der Spielvereinigung Mariaposching den Klassenerhalt.

  
In einer zerfahrenen Bezirksligapartie in der man beiden Mannschaften die Bedeutung des Spieles ansah sicherte sich die SpVgg Mariaposching mit einem 1:1 ein weiteres Bezirksligajahr. Auch die Gäste aus Altdorf, die mehr Spielanteile hatten, können mit der Punkteteilung zufrieden sein, denn auch sie können für die nächste Bezirksligasaison planen. Bis zur 20. Minute waren die Heiwischer die spielbestimmende Elf, doch außer einem Schuss von Thomas Kress der in der 11. Minute das Außennetz des Gästetores traf konnte man sich keine Torchancen erspielen.  Anschließend kam die DJK Altdorf immer besser ins Spiel, in der 22. Minute setzte sich Niklas Leonhard auf der linken Außenbahn durch und passte von der Grundlinie in den Strafraum, der aufmerksame Daniel Wandinger konnte jedoch in letzter Sekunde klären. Im Gegenzug zog Johannes Sammer aus 22 Metern ab, das Leder schrammte aber am Pfosten des Altdorfer Tores vorbei. Anschließend bekamen die Gäste einen Freistoß zuerkannt, der zwar abgeblockt werden konnte, doch der Abpraller landete bei Andreas Krampfl der das Leder volley nahm und aus 20 Metern, zum Glück für die Heiwischer, nur die Latte des Poschinger Gehäuses anvisierte. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit hatten erneut die Gäste, als in der 36. Minute wiederum Andreas Krampfl nach einem abgewehrten Freistoß zum Abschluss kam, doch das Leder flog über das Tor der Heimelf. Bis zum Pausenpfiff durch den sicher leitende Unparteiische Christian Hartl konnte sich keine Mannschaft entscheidend in Szene setzen so wechselte man torlos die Seiten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die 160 Zuschauer einen energisch auftretenden Gast, man merkte der Stadler Truppe an, dass sie das Spiel gewinnen wollte. Die Heiwischer bekamen das Leder nicht mehr kontrolliert aus der eignen Hälfte. Folgerichtig kam die DJK in der 50. Minute zum verdienten Führungstreffer. Die Gäste führten einen Freistoß schnell aus, das Leder landete bei Stefan Kastl, der mit einem trockenen und platziertem Schuss Poschings Goalie Stefan Irmen keine Abwehrmöglichkeit ließ. Die Heiwischer wirkten nach dem Rückstand geschockt, so kam Altdorf in der 69. Minute zur nächsten Möglichkeit aber Sebastian Kirmaier zielte aus 25 Metern neben das Poschinger Tor. In der 76. Minute gelang der Spielvereinigung dann durch eine feine Einzelleistung der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleichstreffer. Daniel Illner passte zu Sebastian Rothkopf, der mit einer gekonnten Ballannahme zwei Gegenspieler ins Leere laufen ließ und mit einem überlegten Schuss am herausstürmenden Gästeschlussmann vorbei zum 1:1 einnetzte. Nach dem Ausgleichstreffer wirkten die Heiwischer befreit und hätten in der 84. Minute sogar in Führung gehen können, als Altdorfs Goalie Christian Maier einen Eckball unterlief, kam Daniel Wandinger aus drei Metern zum Kopfball, doch der Poschinger Spielführer traf nur das Außennetzt de Gästetores. Die letzte Chance hatten die Altdorfer, aber Stefan Weller jagte die Kugel aus 20 Metern über das Tor der Heiwischer. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei der, für die Spielvereinigung etwas glückliche aber, enorm wichtige Punkteteilung und die Führungsriege der Heiwischer kann für eine weitere Bezirksligasaison planen.
   
Trainerstimmen.
Jürgen Stadler DJK-SV Altdorf: Bis zur Mitte der ersten Halbzeit fanden wir nicht ins Spiel, anschließend hatten wir aber die besseren Möglichkeiten. Unser Führungstreffer kurz nach der Pause war verdient. Das wir noch den Ausgleichstreffer hinnehmen mussten ist auf eine Unkonzentriertheit in der Defensive zurückzuführen.
 
Manuel Zacher SpVgg: Wir kamen nur in den Anfangsminuten und nach dem Ausgleichstreffer ins Spiel, denn die Gäste standen in der Defensive gut. Der Treffer zum 1:1 ist auf eine schöne Einzelleistung von Sebastian Rothkopf zurückzuführen. 
 
 
Die Mannschaften:
DJK-SV Altdorf: Christian Maier, Maximilian Brey, Kilian Zellner (82. Helmut Köberl), Michael Wallner (78. Thilo Mertens), Sebastian Kirmaier, Andreas Krampfl, Josef Linzmeier, Tobias Seemann, Stefan Weller, Niklas Leonhard (63. Christoph Lieb), Stefan Kastl.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober, Maximilian Kress (63. Nikolai Detkin), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (66. Manuel Zacher), Stefan Krotzer, Daniel Illner, Thomas Kress (90. Gerhard Waninger).
 
Spielverlauf: (50.) 0:1 Stefan Kastl, (76.) 1:1 Sebastian Rothkopf.  
 
Schiedsrichter: Christian Hartl SV Aicha v. Wald
 
Zuschauer 160

 

 
30. April 2017
Spielvereinigung Mariaposching wird in Velden unter Wert geschlagen, Heiwischer müssen effektiveren Hausherren beim 2:0 den Sieg und die Punkte überlassen.

  
In einer guten Bezirksligapartie war die SpVgg Mariaposching der Heimelf ein gleichwertiger Gegner, konnte jedoch die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen und musste deshalb eine unverdiente Niederlage hinnehmen. Velden begann zwar schwungvoll konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen, erst eine umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters brachte die Führung. Der erste gefährliche Angriff des TSV lief in der 9. Minute, Sebastian Holzeder flankte von rechts in den Strafraum der Heiwischer, doch Goalie Stefan Feldmeier konnte per Faustabwehr vor Veldens Goalgetter Thomas Reichvilser klären. Anschließend kamen die  Poschinger besser ins Spiel und hatten gute Chancen. In der 14 . Minute konnte Veldens Schlussmann David Bauer einen Schuss von Thomas Kress mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten lenken. Beim nachfolgenden Eckstoß klärte der gut aufgelegte Ralf Klingmann einen Schuss von Kilian Schober auf der Linie. In der 20. Minute rollte der nächste Angriff auf das Tor der Heimelf zu, Sebastian Rothkopf wurde im Strafraum von den Beinen geholt, und der Unparteiische erkannte auf Strafstoß. Thomas Kress trat an, doch David Bauer parierte glänzend und lenkte das Leder um den Pfosten. Dann war der TSV wieder am Zug, Thomas Reichvilser verfehlte das Gehäuse der Heiwischer mit einer direkt Annahme jedoch knapp. Sechs Minuten später hatte erneut Thomas Reichvilser die Führung für die Heimelf auf dem Fuß, doch dessen Schuss wurde abgeblockt. Eine umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Florian Raml in der 42. Minute brachte die Führung für den TSV mit sich. Stefan Krotzer berührte bei einem Zweikampf seinen Gegenspieler leicht, der ging theatralisch zu Boden und Raml erkannt auf Strafstoß. Maximilian Müller ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:0. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt und die Heiwischer mussten mit einem Rückstand in die Pause gehen. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhten die Vilstaler auf 2:0 Markus Abel passte zu Mittelstürmer Reichvilser, der sich mit einer Drehung einen Freiraum  verschaffte und mit seinem Schuss ins lange Eck Poschings Schlussmann Feldmeier keine Abwehrmöglichkeit ließ. Bereits im Gegenzug bot sich Thomas Kress die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber Goalie David Bauer entschärfte den Kopfball des Poschinger Angreifers. In der 57. Minute hatten die Heiwischer Pech, als ein Freistoß von Maximilian Kress nur die Latte tuschierte. Anschließend ließ wieder Thomas Reichvilser seine Gefährlichkeit aufblitzen als er ein Zuspiel von Michael Koller knapp neben den Pfosten setzte. Die letzte Möglichkeit der Begegnung bot sich der Heimelf in der 81. Minute. Michael Koller kam nach einer Freistoßflanke unbedrängt zum Kopfball, doch Schlussmann Stefan Feldmeier, bewahrte seine Farben mit einer schönen Parade vor einem weiteren Gegentor. Nach dem Schlusspfiff mussten die Heiwischer eine unverdiente Niederlage quittieren, die man schnell abhacken muss um sich auf die kommenden schweren Begegnungen zu konzentrieren und um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.
 
Trainerstimmen.
Ralf Klingmann TSV Velden: Beide Teams waren auf Augenhöhe, wir konnten jedoch im Gegensatz  Mariaposching unseren Elfmeter verwerten. Wenn der Gast die Führung erzielt hätte, wäre die Begegnung für uns deutlich schwerer zu spielen gewesen. Ich wünsche der SpVgg für die kommenden Spiele Glück.
 
Johannes Sammer SpVgg: Wir haben trotz des Fehlens von vier Stammkräften eine gute Leistung geboten und konnten den Spielfluss des TSV gut stören, viele leider wurden wir dafür heute nicht belohnt. Der Strafstoß gegen uns war eine harte Entscheidung des Unparteiischen.
 
Die Mannschaften:
TSV Velden:  David Bauer, Hermann Rusch (87.Maximilian Huber), Kilian Heller, Markus Abel, Ludwig Höfelschweiger, Ralf Klingmann, Maximilian Müller (59. Andreas Schmideder), Thomas Reichvilser, Mesut Firat, Sebastian Holzeder, Michael Koller.
 
SpVgg: Stefan Feldmeier, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober, Maximilian Kress,  Manuel Nadler, Manfred Kraus (74. Klaus Baumann), Stefan Krotzer, Nikolai Detkin (80. Gerhard Waninger), Daniel Illner, Thomas Kress.
 
Spielverlauf: 1:0 Maximilian Müller (42. Foulelfmeter), 2:0 Thomas Reichvilser (48.).
 
Schiedsrichter: Florian Raml SV Riedlhütte
 
Zuschauer 100
 
 

 


26. April 2017
SpVgg Mariaposching holt weiteren wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt gegen den direkten Kontrahenten TSV Langquaid, späte Tore sichern 3:1 Erfolg.

 Bei regnerischem Wetter sahen die 100 Zuschauer ein durchschnittliches Bezirksligaspiel das mit der SpVgg Mariaposching am Ende einen glücklichen Sieger sah. Zudem bewies Manuel Zacher eine glückliches Händchen beim Wechseln den sowohl Maximilian Kress als auch Nikolai Detkin trugen sich in die Torschützenliste ein. Man merkte beiden Mannschaften die Wichtigkeit der Begegnung an, die Gäste wirkten jedoch etwas entschlossener als die Heiwischer. So erspielte sich der TSV Langquaid folgerichtig die erste gute Möglichkeit des Spiels, als Hannes Wagner in der 14. Minute eine Unachtsamkeit in der Poschinger Abwehr ausnutzte und allein auf Stefan Feldmeier im Tor der Heiwischer zulief. Poschings Goalie verkürzte aber geschickt den Winkel und der Gästestürmer setzte das Leder am Gehäuse vorbei.  Der TSV blieb weiter am Drücker, in der 35. Minute kam Mehmet Sin nach einer genau getimten Flanke unbedrängt zum Kopfball, doch auch er setzte die Kugel neben das Poschinger Gehäuse. Zwei Minuten später waren es erneut die Gäste die konsequent nachsetzten, so kam Spielführer Gerhard Dachs kurz vor der Torauslinie noch ans Leder und passte in den Strafraum, aber auch Andreas Pollakowski zielte am Gehäuse der Heiwischer vorbei. Die SpVgg konnte sich in der ersten Halbzeit nur eine Halbchance erspielen, Manuel Zachers Schuss wurde jedoch abgeblockt, somit wechselte man torlos die Seiten. Nach dem Wiederanpfiff waren es erneut die Gäste die das Spiel bestimmten. In der 56. Minute scheiterte Mittelstürmer Hannes Wagner mit einer Direktannahme noch am gut reagierenden Stefan Feldmeier. Zwei Minuten später war es aber dann soweit, der agile Mehmet Sin nahm eine Hereingabe direkt an und Poschings Goalie war geschlagen. Der TSV hatte sich diese 1:0 Führung redlich verdient. Die Heiwischer reagierten sofort, Max Kress kam für Manuel Zacher ins Spiel. Kurz nach der Einwechslung bekam die SpVgg einen Freistoß zugesprochen, Max Kress legte sich das Leder zurecht und glich mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern zum 1:1 aus. Dieses Tor rüttelte die Heimelf wach, in der 61. Minute umspielte Thomas Kress den Schlussmann der Gäste, er setzte das Leder aber aus spitzem Winkel um Zentimeter am Pfosten des Gastgehäuses vorbei. In der 66. Minute war Langquaid wieder am Zug, doch Stefan Feldmeier konnte einen Kopfball von Daniel Beerschneider im nachfassen klären. In der 70. Minute entschärfte Armin Pillmeier einen Schuss von Thomas Kress mit einer guten Parade. Man merkte den Heiwischer jetzt an, dass sie den Sieg wollten, die Zacher / Sammer Truppe verschärfte das Tempo und in der 85. Minute konnte Sebastian Rothkopf an der Strafraumgrenze nur mit einem Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Felix Brandstätter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, die Gäste reklamierten zwar vehement doch die Entscheidung stand. Poschings etatmäßiger Elfmeterschütze Daniel Wandinger ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte sicher zur 2:1 Führung für seine Farben. Die Entscheidung gelang den Heiwischern dann in der 87. Minute als der eingewechselte Nikolai Detkin einen schönen Angriff über Kilian Schober und Thomas Kress zum 3:1 abschloss. Bis zum Schlusspfiff ereignete sich nichts Erwähnenswertes mehr und Posching konnte einen wichtigen Heimsieg feiern. Trainerstimmen:Raphael Zeilhofer TSV Langquaid: Bis zum 1:1 Ausgleichstreffer haben wir das Spiel beherrscht, leider sind wir durch zwei umstrittene Standartsituationen um den Lohn unserer Bemühungen gebracht worden. Der Strafstoß war eine Fehlentscheidung das Foul war außerhalb des Strafraums. Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Das Spiel hatte keinen Sieger verdient, in der ersten Halbzeit hatte Langquaid  einige gute Möglichkeiten in Führung zu gehen, wir kamen erst durch zwei Standartsituationen zurück ins Spiel du konnten so einen wichtigen Sieg einfahren. Die Mannschaften:TSV Langquaid: Armin Pillmeier, Gerhard Dachs, Daniel Dollmann (86. Martin Kokrda), Patrik  Domabyl, Marian Littel (72. Johannes Pernpeitner), Andreas Pollakowski, Hannes Wagner, Daniel Beerschneider, Mehmet Sin, Patrick Grim, Bastian Halbritter.SpVgg: Stefan Feldmeier, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober, Manuel Zacher (53. Maximilian Kress), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (74. Nikolai Detkin), Stefan Krotzer, Daniel Illner, Thomas Kress. Spielverlauf:  0:1  (58.), Mehmet Sin, 1:1 Maximilian Kress (60.), 2:1 Daniel Wandinger (Foulelfmeter 80.), 3:1 Nikolai Detkin (88.) Schiedsrichter: Felix Brandstätter  SV Zamdorf    
 
Zuschauer 100
  

23. April 2017
SpVgg Mariaposching unterliegt Aiglsbach deutlich mit 0:5, Tabellenführer nutzt Chancen konsequent.

 
Bei widrigen äußeren Bedingungen wurde den 120 Fußballfans eine gute Bezirksligabegegnung geboten, die mit Tabellenführer Aiglsbach einen verdienten Sieger sah. Bis zum Pausenpfiff konnte die SpVgg dem Gast aus der Hallertau Paroli bieten, in den zweiten 45 Minuten war der TV dann das deutlich bessere Team. Die erste gute Möglichkeit der Begegnung erspielten sich die Heiwischer in der 8. Minute. Kilian Schober luchste einem Gästeverteidiger das Leder ab und passte anschließend zum freistehenden Thomas Kress, doch dessen Schuss wurde eine sichere Beute von Aiglsbach Schlussmann Thomas Attenhauser. Die nächsten 20 Minuten konnte sich keine Mannschaft entscheidend durchsetzen, erst in der 34. Minute kam Gästemittelstürmer Manfred Gröber nach einer Ecke zum Kopfball, doch Sebastian Rothkopf konnte kurz vor der Linie klären. In den folgenden Minuten kam Aiglsbach kurz nacheinander zu zwei Abschlüssen, doch sowohl Fabian Rasch als auch Julian Kügel scheiterten an der gut reagierenden Poschinger Abwehr. Bis zum Halbzeitpfiff des sicher leitenden Unparteiischen Robert Kleffmann ändert sich am Ergebnis nichts mehr und man wechselt torlos die Seiten. Die zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer einen deutlich überlegenen und sehr effektiven Tabellenführer. Bereit in der 50. Minute nutzte Manfred Gröber eine Unachtsamkeit der Heiwischer Abwehr als er einen zu kurzen Rückpass erlief und zum 0:1 einnetzte. In der 60. Minute folgte das 2:0 Manfred Gröber  wurde schön angespielt, Johannes Sammer brachte den Stürmer im Zweikampf  zu Fall und Schiedsrichter Kleffmann zeigte auf den Punkt. Matthias Ehrenreich ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 0:2. Von der 70. bis 77. Minute machte der Tabellenführer aus der Hallertau den Sack dann endgültig zu. In der 70. Minute netzte der agile Gäste Mittelstürmer Manfred Gröber nach einer schönen Einzelleistung mit einem strammen Schuss zum 0:3 ein. Nach dem Anstoß eroberten sich die Hallertauer das Leder sofort wieder und Julian Kügel erzielte das 0:4 in der 72. Minute. In der 77. konnte Aiglsbachs Schlussmann einen Freistoß des eingewechselten Max Kress per Faustabwehr klären, daraus entwickelt sich ein schneller Konter den Manfred Gröber zum 0:5 abschloss, die Heiwischer zeigten dabei wenig Gegenwehr. Erst in den letzten Spielminuten kam die SpVgg zu zwei Möglichkeiten, doch Kilian Schober scheitert sowohl in der 80. als auch in der 88. Minute am gut reagierenden Schlussmann des TV und den Heiwischern blieb der Ehrentreffer verwehrt. Die Gäste konnten einen verdienten wenn auch etwas zu hoch ausgefallenen Sieg erzielen und die Tabellenführung verteidigen. Die Heiwischer müssen das Spiel abhacken und sich auf die Nachholbegegnung am Mittwoch gegen Langquaid konzentrieren.
 
Trainerstimmen:
Peter Gaydarov TV Aiglsbach: Nach einer zerfahrenen ersten Halbzeit, waren unsere Stürmer in der zweiten Halbzeit deutlich effektiver und wir haben das Spiel verdient für uns entschieden.
 
Gerhard Waninger SpVgg: In der zweiten Halbzeit begannen wir zu unkonzentriert und haben damit den Aiglsbachern ein schnelles Tor ermöglicht, anschließend zeigten wir uns zu wenig aggressiv der Sieg der Gäste ist verdient.
 
 
Die Mannschaften:
TV Aiglsbach: Thomas Attenhauser, Andreas Schweiger, Niklas Schmidbauer, Tobias Kaltenecker, Martin Meier,  Andreas  Müller, Julian Kügel, Fabian Rasch, Manfred Gröber, Matthias  Ehrenreich (78. Florian Gröber) , Martin Ehrenreich  (72. Josef Bergermeier). 
 
SpVgg: Stefan Feldmeier, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Manuel Zacher (73. Florian Kerschl), Manuel Nadler (53. Maximilian Kress), Kilian Schober, Johannes Kiwitz, Stefan Krotzer, Manfred Kraus (62. Nikolai Detkin), Daniel Illner, Thomas Kress.  
 
Spielverlauf:  0:1 Manfred Gröber (50.), 0:2 Matthias Ehrenreich (Strafstoß 60.), 0:3 Manfred Gröber (70.), 0:4 Julian Kügel (72.), 0:5 Manfred Gröber (77.)
 
Schiedsrichter: Robert Kleffmann SV Wenzenbach
 
Zuschauer 120
 

 


12. April 2017
SpVgg Mariaposching erkämpft und erspielt sich einen wichtigen Heimdreier, Heiwischer stoppen mit 4:2 Erfolg Serie des ASV Steinach.

In einer flotten und spannenden Bezirksligabegegnung wurde den 200 Zuschauern beste Fußballkost bei guten äußeren Bedingungen geboten, bei der die Heiwischer der letztendlich verdiente Sieger waren. Den Grundstein für den Heimsieg legte die Spielvereinigung in den Anfangsminuten, in denen die Heiwischer hellwach waren und binnen fünf Minuten zwei Treffer erzielten. Bereits der erst Angriff brachte die Führung für die Zacher / Sammer Truppe. Nach dem Anstoß erspielte sich die Heimelf einen Eckball, die Hereingabe verwandelte Kilian Schober per Kopf unbedrängt zum 1:0. In der 5. Minute tauchte Steinach erstmals in der Hälfte der Heiwischer auf, der Angriff wurde abgeblockt und die Poschinger fuhren einen Konter, bei dem Thomas Kress den mitgelaufenen Manuel Nadler mustergültig bediente, Poschings Angreifer ließ dem herauslaufenden Steinacher Goalie Stephan Fuchs mit einem platziertem Schuss keine Abwehrmöglichkeit und netzte zum 2:0 für seine Farben ein. Ab diesem Zeitpunkt übernahm der Gast die Initiative auf dem Platz. In der 9. Minute setzte Robin Klee einen Kopfball nur um Zentimeter neben den Pfosten des Poschinger Tores. Nach etwa 20 Minuten erhielt der ASV einen Freistoß zuerkannt, Andreas Birk legte sich die Kugel zurecht sein Schuss krachte an den Pfosten und von dort ins aus. In der 27. Minute konnte Stefan Irmen gemeinsam mit Daniel Illner einen Angriff von ASV Kapitän Manuel Mikutta in letzte Sekund abwehren. Im Gegenzug waren die Gäste im Glück, Thomas Kress setzte einen Flugkopfball um Haaresbreite neben das Tor des ASV. Kurz vor dem Pausenpfiff des sicher leitenden Unparteiischen Andreas Poxleitner konnte Stefan Irmen einen Schuss von Stefan Eidenschink nur mit Mühe um den Pfosten lenken. Der zweite Durchgang war gerade drei Minuten alt, als die Gäste den verdienten Anschlusstreffer erzielten. Nach einem schönen Zuspiel lief Andreas Bosl allen auf Stefan Irmen zu und verwandelte sicher zum 1:2. Das war der Auftakt für eine weitere Tempoerhöhung des ASV Steinach, in der 57. Minute klärte Daniel Illner einen Volleyschuss aus kurzer Distanz vor der Linie. Die SpVgg konnte sich erst in der 66. Minute etwas Luft verschaffen, kam bei diesem Angriff aber beinahe zum nächsten Tor, weil der eingewechselte Simon Schub eine Flanke abwehrte und das Leder nur knapp am eigenen Gehäuse vorbeilenkte. In der 75. Minute waren es erneut die Heiwischer die einen schönen Angriff vortrugen, Thomas Kress scheiterte aber mit seiner Volleyannahme am glänzend reagierenden Steinacher Goalie. In der 77. Minute erzielten die Heiwischer mit einem schulmäßigen Angriff das 3:1. Das Leder lief über 3 Stationen, den finalen Pass spielte Thomas Kress zum schnellen Kilian Schober, der am Steinacher Goalie vorbei zum 3:1 einschob. Wer jetzt dachte das Spiel ist entschieden sah sich getäuscht, der Gast aus Steinach gab sich nicht geschlagen, die Fellinger Truppe erhöhte nochmal das Tempo und erzielt in der 86. Minute den erneuten Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß stand der eingewechselte Simon Schub goldrichtig und verwandelte aus kurzer Distanz zum 2:3. Die nächsten Minuten gestalteten sich turbulent, Steinach kam zu zwei Eckbällen die, die Heiwischer nur mit knapper Not, vereinten Kräften und dank Goalie Stefan Irmen abwehren konnten. Die Entscheidung erzielte anschließend der gut aufgelegte Thomas Kress in der 88. Minute. Der Heiwischer Offensivakteur wurde schön angespielt, umkurvte mit einer Drehung zwei Verteidiger und lies Stephan Fuchs im Tor der Gäste mit einem gezielten Schuss ins lange Eck keine Chance. Das Spiel war entschieden und die Heiwischer konnten nach dem Schlusspfiff einen verdienten und wichtigen Erfolg gegen nie aufgebende Gäste verbuchen.
     
Trainerstimmen:
Maximilian Fellinger ASV Steinach: Wir sind natürlich enttäuscht das wir diese wichtige Begegnung nicht für uns entscheiden konnten, leider waren wir in den Anfangsminuten zu unkonzentriert und mussten zwei schnelle Gegentore hinnehmen. Jetzt müssen wir die nötigen Punkte zum Klassenerhalt am Samstag gegen Gergweis und am Montag gegen  holen.
 
Manuel Zacher SpVgg: Wir bekamen das Spiel in der ersten Halbzeit trotz der 2:0 Führung nicht richtig in den Griff. Besonders bei Standards war der ASV Steinach enorm gefährlich. Letztendlich haben wir gegen einen nie aufsteckenden Gegner einen wichtigen Heimerfolg erzielt.
 
Die Mannschaften:
ASV Steinach: Stephan Fuchs, Simon Dietl (46. Simon Schub), Dennis Sperl, Robin Klee (73. Alexander Bosl), Stefan Eidenschink, Philipp Bosl, Andreas Birk, Manuel Mikutta, Maximilian Fellinger,  Markus Markiefka, Christoph Fellinger. 
SpVgg: Stefan Irmen, Johannes Sammer, Kilian Schober, Manuel Zacher (85. Gerhard Waninger), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (78. Maximilian Kress), Manfred Kraus (74. Christoph Britting), Stefan Krotzer, Daniel Illner, Thomas Kress.
 
 Spielverlauf: 1:0 Kilian Schober (2.), 2:0 Manuel Nadler (6.), 2:1 Philipp Bosl (48.), 3:1 Kilian Schober (77.), 3:2 Simon Schub (86.), 4:2 Thomas Kress (88.)
 
Schiedsrichter: Andreas Poxleitner SV Finsterau
 
Zuschauer 200 

 


09. April 2017
SpVgg Mariaposching stürzt durch einen überraschenden Punktgewinn den TV Geiselhöring von der Tabellenspitze der Bezirksliga West.

                                      
Bei hervorragenden äußeren Bedingungen wurde den 150 Zuschauern eine ansehnliche  Bezirksligabegegnung geboten in der, der Gast aus Mariaposching einen überraschenden aber letztlich verdienten Punktgewinn erzielen konnte. Die Heimelf hatte zwar mehr Spielanteile, war aber vor dem Tor der Heiwischer nicht kaltschnäuzig genug. Nach einer kurzen Abtastphase schickte der agile Kilian Schober seinen Sturmpartner Manuel Nadler in die Gasse, aber ein Geiselhöringer Abwehrspieler ging dazwischen. In der 12. Minute lenkte Michael Zaglmair der für den gesperrten Ludwig Räuschl im Tor der Heimelf stand einen Freistoß von Thomas Kress zur Ecke ab. Nach einer Viertelstunde startete der Tabellenführer einen schönen Angriff über links, Ahmet Mula ließ mit einem schönen Trick seinen Verteidiger stehen und passte zum freistehenden Bartosz Konarski, doch der Goalgetter jagte das Leder aus sechs Metern übers Tor. Drei Minuten später erspielte sich die Heimelf einen Eckball, Markus Biersack der für alle Standards zuständig war zirkelte die Kugel in den Fünfmeterraum, dort kam Florian Gögl zum Kopfball aber auch diesmal ging der Ball über den Querbalken. In der 28. Minute musste Stephan Feldmeier im Tor der Heiwischer sein ganzes Können aufbieten als er einen zur Bogenlampe abgefälschten Schuss, in der Rückwärtsbewegung vor der Linie abklatschen konnte. Der aufmerksame Sebastian Rothkopf klärt anschließend vor Bartosz Konarski. In der 37. Minute trug die SpVgg einen schönen Angriff über sechs Stationen vor, den Sebastian Rothkopf mit einem Schuss abschloss, doch Goalie Zaglmair stand richtig. Fünf Minuten später umspielte Manuel Zacher zwei Geiselhöringer, aber sein Schuss strich am Pfosten des Geiselhöringer Tores vorbei. Kurz vor dem Pausenpfiff kam der Gastgeber zum Führungstreffer, im Fünfmeterraum herrschte ziemliches Gedränge, deshalb konnte Stefan Feldmeier einen Eckball nicht festhalten, Bartosz Konarski reagierte am schnellsten und stocherte aus dem Gewühl heraus die Kugel über die Torlinie. Die Anfangsminuten der zweiten Halbzeit gehörten den Heiwischern, die durch einen schön herausgespielten Treffer in der 49. Minute den Ausgleich erzielten. Johannes Sammer schickte mit einem feinen Pass Kilian Schober auf die Reise, der mit einem gezielten Schuss dem herauslaufenden Michael Zaglmair keine Chance ließ. Bereits im Gegenzug hatte Bartosz Konarski die erneute Führung für den TV auf dem Fuß doch sein Geschoss strich am Pfosten des Poschinger Tores vorbei. Aber auch  die Heiwischer hatten weiter Chancen, in der 66. Minute war es erneut Kilian Schober, der zum Abschluss kam, doch der agile Heiwischer Angreifer verfehlte das Tor. Anschließend übernahm Geiselhöring das Kommando auf dem Platz, in der 72. Minute scheiterte Bartosz Konarski in aussichtsreicher Position und in der 75. Minute konnte Stefan Feldmeier einen Kopfball des TV Goalgetter über das Tor lenken. Geiselhöring erhöhte nochmals das Tempo, die Heimelf wollte den Sieg, in der 82. Minute kam der eingewechselte Lulzin Mula völlig frei zum Kopfball, aber das Leder segelte übers Tor. Die letzte Möglichkeit hatte erneut die Heimelf, aber Lulzin Mula verzog nach einem Eckball in der 90. Minute aus spitzem Winkel.
     
Trainerstimmen:
Florian Gögl TV Geiselhöring: Leider konnten wir unsere Chancen nicht nutzen, da wir vor dem gegnerischen Tor zu unkonzentriert waren. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr ermöglichte dann den Ausgleichstreffer, so mussten wir wie bereits in Deggendorf wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft liegenlassen.
 
 Manuel Zacher SpVgg: Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir beim Tabellenführer einen verdienten Punktgewinn erzielen, der meiner Elf Auftrieb im Kampf gegen den Abstieg geben sollte.
 
Die Mannschaften:
TV Geiselhöring: Michael Zaglmair, Michael Cencic, Franz-Xaver Prockl, Markus Biersack, Ahmet Mula (58. Lulzin Mula), Julian Mauerer (67. Mario Ulmer), Bartosz Konarski, Marian Radu Dumitru, Vlad Gheorghiu, Florian Gögl und Stefan Alschinger. 
 
SpVgg: Stefan Feldmeier, Sebastian Rothkopf (52. Nico Karl),  Johannes Sammer, Kilian Schober (87. Gerhard Waninger),  Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Manuel Nadler (64. Nikolai Detkin), Manfred Kraus, Stefan Krotzer, Daniel Illner und Thomas Kress.
 
Spielverlauf: 1:0 Bartosz Konarski (44. ), 1:1 Kilian Schober (49.) 
 
Schiedsrichter: Patrick Url, FC Thyrnau
 
Zuschauer 150
 
Bild 5064: Wie in dieser Szene herrschte auch beim späteren Führungstreffer der Hausherren ein ziemliches Gedränge im Strafraum der Heiwischer.  
 
Bild 5068: Daniel Illner (23) trug mit einer fehlerlosen Leistung zum überraschenden Punktgewinn der Heiwischer beim Tabellenführer Geiselhöring bei.
 
 
 
 

 

 

 
26. März 2017
SpVgg Mariaposching erkämpft sich wichtigen Sieg, Goalie Stefan Irmen hält mit mehreren Glanzparaden sein Team im Spiel und ermöglicht den dritten Auswärtserfolg.

 

In einem zerfahrenen Bezirksligaspiel, in dem man beiden Mannschaften die Bedeutung der Begegnung anmerkte, konnten die Heiwischer einen etwas glücklichen aber sehr wichtigen Erfolg für sich verbuchen. In den ersten dreißig Minuten konnten sich die Hausherren mit ihrem schnellen Passspiel ein deutliches Übergewicht an Chancen erspielen. Die Abwehr der Poschinger brauchte bis zur 35. Minute bis sie sich auf die überfallartigen Angriffe des TV Schierling eingestellt hatte. Bereits in der 3. Minute hatte Sturmführer Manuel Geiger die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss ging knapp am Tor der Heiwischer vorbei. In der 14. Minute erzielten die Hausherren dann die Führung, Maximilian Treitinger setzte sich links durch, seine scharfe Hereingabe konnte Matthias Braun aus kurzer Distanz zum 1:0 Führungstreffer für seine Farben verwerten. Im Gegenzug tauchte der Gast erstmals gefährlich vor dem Tor der Heimelf auf, Thomas Kress umspielte zwei Verteidiger doch Schlussmann Michael Wellenhofer konnte klären. Im Anschluss erspielten sich die Schierlinger Chancen im Minutentakt. In der 19. Minute wurde Maximilian Treitinger schön freigespielt und kam frei vor Stefan Irmen zum Schuss, doch Poschings Goalie konnte per Fuß klären. Drei Minuten später war es wieder Wellenhofer der allein vor dem Tor der Heiwischer auftauchte, doch erneut blieb Irmen der Sieger. Erst in der 38. Minute kamen die Heiwischer in die Nähe des Heimtores, doch ein Kopfball von Nikolai Detkin wurde von Schlussmann Wellenhofer zur Ecke geklärt. Im Gegenzug erspielte sich der SV die nächste Riesenmöglichkeit, Sturmführer Manuel Geiger lief allein auf Stefan Irmen zu, aber auch diesmal war Irmen auf dem Posten und klärte per Fußabwehr. Drei Minuten später erzielten die Heiwischer den überraschenden Ausgleichstreffer, ein Foul der Heimelf leitete das Tor ein. Max Kress trat zum Freistoß an und zog aus 35 Metern ab. Goalie Wellenhofer wirkte überrascht und so schlug das Leder in die Maschen seines Gehäuses zum 1:1 ein.  Zwei Minuten später hatte Maximilian Treitinger den Führungstreffer für Schierling auf dem Fuß, doch sein Schuss segelte am Gehäuse der Poschinger vorbei. Die letzte Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatten die Gäste, aber Max Kress zielte knapp neben den Pfosten des Heimgehäuses. Anschließend beendete der sicher leitende Unparteiische  Michael Freund die erste Halbzeit. Nach dem Wiederanpfiff wirkten die Gäste aggressiver, so kam Kilian Schober in der 48. Zum Abschluss, doch das Leder wurde zur Ecke abgefälscht. In der 54. Minute hatte erneut der agile Maximilian Treitinger eine Riesenmöglichkeit für die Heimelf auf dem Fuß, aber der gut aufgelegte Stefan Irmen klärte mit einer Glanzparade. In der 63. Minute gelang den Gästen die Führung, ein von Manuel Nadler geschlagener Eckball wurde zu kurz abgewehrt, das Leder landete bei Sebastian Rothkopf der aus 8 Metern trocken abzog und Michael Wellenhofer keine Abwehrmöglichkeit ließ. Das Spiel war gedreht. Nach dem Führungstreffer blieben die Heiwischer weiter am Drücker, aber Max Kress verzog in der 69. Minute knapp. In der 77. Minute versuchte sich der eingewechselte Manfred Kraus mit einem Weitschuss aber das Leder strich um Zentimeter am Gehäuse der Heimelf vorbei. In den Schlussminuten warf der TV Schierling alles nach vorne, aber ein Freistoß von Manuel Geiger in der 90. Minute ging knapp über das Poschinger Tor und eine Geschoß des selben Angreifers in der 92. Minute wurde von Stefan Irmen über die Querlatte gelenkt. So konnten die Heiwischer nach dem Schlusspfiff einen zwar glücklichen, aber aufgrund der Leistung von Stefan Irmen und dem aggressiveren  Auftritt in der zweiten Halbzeit einen letztendlich verdienten Auswärtserfolg für sich verbuchen.

Trainerstimmen:
SV Schierling: Diese Niederlage ist der Unerfahrenheit meiner Elf geschuldet, nach dem glücklichen Ausgleich für die Gäste fanden wir nicht mehr richtig ins Spiel. Dennoch hätten wir die Begegnung bereits in den ersten dreißig Minuten für uns entscheiden müssen, so mussten wir den cleveren Gästen die Punkte überlassen.

Manuel Zacher SpVgg: Aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit konnten wir in einer zerfahrenen Begegnung diesen wichtigen Sieg erkämpfen.  

Die Mannschaften:
Stefan Dykiert SV Schierling: Michael Wellenhofer, Simon Englbrecht, Matthias Braun, Maximilian Treitinger, Konrad Meier, Manuel Geiger, Andreas Bock (80. Marco Steiger),  Alexander Rott, Simon Rothmeier, Marco Kerscher (80. Petrit Ademaj), Daniel Bauer.

SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Kilian Schober, Maximilian Kress (71. Manfred Kraus), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Stefan Krotzer, Nikolai Detkin (93. Patrick Wimmer), Daniel Illner, Thomas Kress (89. Manuel Zacher).

Spielverlauf:  1:0 Mathias Braun, (14.), 1:1 Maximilian Kress (41.), 1:2 Sebastian Rothkopf (63.)

Schiedsrichter: Michael Freund SV Perlesreuth  

Zuschauer 220


 

 

30. Oktober 2016
SpVgg Mariaposching überzeugt mit klarem 5:0 gegen den FC Gergweis, Heiwischer bestimmen das Spiel deutlich und vergeben weitere Möglichkeiten.

 
In einer, trotz der Bedeutung, fair geführten Bezirksligabegegnung war die SpVgg Mariaposching die  spielbestimmende Elf und gewann am Ende deutlich und in der Höhe verdient mit 5:0 gegen den FC Gergweis. Die Gäste konnten nur in den Anfangsminuten überzeugen und brachten die Poschinger Verteidigung nur selten in Bedrängnis. Bei gutem Fußballwetter begann der FC mit Schwung und hatte in der 4. Minute die erste Schusschance, doch das Geschoss von Tobias Hofbauer wurde abgeblockt. Sieben Minuten später wurde Gergweis ein Freistoß zuerkannt, Dominik Voggenreiter trat an, sein Schuss wurde aber eine sichere Beute von Stefan Irmen im Poschinger Tor. Im Gegenzug scheiterte Max Kreß mit einem Drehschuss an Schlussmann Christian Schneider. In der 24. Minute wurde Max Kress von den Beinen geholt, die Heiwischer führten den Freistoß schnell aus, Max Kress zog aus 20 Metern ab doch Schlussmann Schneider konnte das Leder an den Pfosten lenken, Kilian Schober reagierte am schnellsten und konnte den Abpraller mit einem trockenen Schuss zum 1:0 für die SpVgg in den Maschen des Gästetores versenken. Der FC antwortet in der 26. Minute prüfte Thomas Straßer Poschings Goalie mit einem Weitschuss, aber Stefan Irmen wehrte zur Ecke ab. Kurz darauf konnte Kilian Schober einen schwachen Querpass in der Abwehr der Gäste ablaufen, der Poschinger Stürmer stürmte allein auf das Tor der Gäste zu  und umspielte den Gästetorwart, sein Schuss wurde jedoch von Thomas Straßer auf der Linie geklärt. Den Nachschuss entschärfte Schlussmann Schneider, doch den dritten Versuch nutzte Maxi Kress und verwandelte mit einem gezielten Schuss zum 2:0 für die SpVgg. In der 39. Minute scheitert Maxi Kress nach einem schönen Spielzug mit einer Volleyannahme am Gästetorwart. Anschließend bat der sichere Referee Tobias Szombati zum Pausentee. Die erste Möglichkeit in der zweiten Spielhälfte hatten die Gäste, aber ein Freistoß von Wolfgang Resch wurde von Stefan Irmen entschärft. Der FC Gergweis erhöhte nun den Druck, doch zwei Angriffsversuche von Dominik Voggenreiter  wurden von der sicher stehenden Abwehr der Heiwischer abgeblockt. In der 66. Minute fuhren die Poschinger einen schulmäßigen Konter, den der eingewechselte Thomas Kress nach einem 40 Metersolo mit einem Schuss ins kurze Eck zum 3:0 abschloss. Die Vorentscheidung war gefallen. Die Gäste wirkten nun Konfus und die Heiwischer erspielten sich Chancen im Minutentakt. In der 67. Minuten umspielte Thomas Kress einen Verteidiger und den Gästetorwart, schob jedoch den Ball am leeren Tor vorbei. In der 72. Minute traf der agile Poschinger Angreifer mit einem Schuss aus kurzer Distanz nur das Außennetz. Drei Minuten später verzog Manuel Nadler nach schönem Anspiel aus aussichtsreicher Position. Im Gegenzug hatten die Gäste ihre letzte Möglichkeit, doch Thomas Straßers Schuss schrammte am Pfosten des Poschinger Tores vorbei. In der 80. Minute erhöhte Nikolai Detkin nach schönem Zuspiel von Thomas Kress auf 4:0. Kurze Zeit später donnerte Kilian Schober das Leder an den Pfosten des Gästetores. Den Schlusspunkt setzte der Poschinger Angreife dann in der 88. Minute als er einen weiteren Angriff der Heiwischer zum 5:0 vollendete. Nach dem Schlusspfiff konnten die Heiwischern einen wichtigen und verdienten Sieg gegen einen Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt feiern.  
 
Trainerstimmen:
Felix Hartmann FC Gergweis: Die Heimelf hat verdient gewonnen, wir waren heute weder körperlich noch geistig auf dem Platz und konnten zu keine Zeit an die Leistung aus dem Spiels gegen Deggendorf anknüpfen.
 
Manuel Zacher SpVgg: Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, da wir noch einige klare Möglichkeiten ungenutzt liesen. Gergweis hatte nur wenige Chancen, wir hatten mehr Gegenwehr erwartet.      
 
Die Mannschaften:
FC Gergweis: Christian Schneider, Raimund Kogler, Felix Hartmann, Wolfgang Resch (80. Alexander Fröhler), Thomas Straßer, Tobias Hofbauer (64. Thomas Bat), Josef Göth, Franz Hartmann, Ulrich Fischhold, Dominik Voggenreiter, Stefan Scheuer.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober (88. Andreas Schreiber), Manuel Zacher (88. Manfred Rauschendorfer), Daniel Wandinger, Johannes Kiwitz, Manuel Nadler, Max Kreß (51. Thomas Kress), Nikolai Detkin, Daniel Illner,  
 
Spielverlauf:  1:0 (24.) Kilian Schober, 2:0 (28.)  Max Kress, 3:0 (67.) Thomas Kress, 4:0 (80.) Nikolai Detkin, 5:0 (88.) Kilian Schober 
 
Schiedsrichter:  Tobias Szombati TV Geiselhöring
 
Zuschauer 130
 


 

 

 

24. Oktober 2016
SpVgg Mariaposching erkämpft sich mit Glück, Geschick und einem starken Stefan Irmen im Tor beim Spitzenreiter ERgolding ein 0:0, Heiwischer müssen 20 Minuten in Unterzahl überstehen.
 

Bei guten äußerlichen Bedingungen wurde den 100 Zuschauern eine umkämpfte Bezirksligapartie geboten, in der den Heiwischern trotz 20-minütiger Unterzahl ein überraschender Punktgewinn gelang. Der FC Ergolding erwies sich als spielerisch starke Elf die sich zwar auf dem Platz eine Überlegenheit erspielte, vor dem Tor jedoch nicht effektiv genug war. Die Anfangsminuten verliefen zäh und waren von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, da die Heiwischer mit einer verstärkten Abwehr antraten und sich auf Konter verlegten. Die erste Chance eröffnete sich der Heimelf in der 10. Minute, nach einem Abwehrfehler kam Patrick Hirschmüller zum Abschluss, doch Poschings Goalie Stefan Irmen war auf dem Posten. Sechs Minuten später führte der FC einen Eckball kurz aus, anschließend wurde das Leder scharf in den Strafraum getreten, doch Christoph Konietzny verfehlte das Gehäuse der Heiwischer knapp. In der 18. Minute konnte die SpVgg den ersten Konter starten, der Schuss von Florian Kerschl wurde aber abgeblockt. Fünf Minuten später war es erneut Florian Kerschl der zum Abschluss kam, sein Schuss aus 20 Metern verfehlte das Tor der Heimelf jedoch knapp.  Anschließend war der FC wieder am Drücker, aber Patrick Hirschmüller verzog in der 28. Minute um Zentimeter. In der 40. Minute war es der Ergoldinger Michael Roider der mit einem Geschoss an Stefan Irmen scheiterte. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff legte sich Ergoldings Sebastian Lackermeier das Leder zum Eckstoß bereit, der Kapitän des FC zog den Ball gefährlich aufs Tor der Heiwischer der Ball strich jedoch über den Querbalken. So ging man mit einem 0:0 Unentschieden in die Kabinen. Nach dem Wiederanpfiff zog Sebastian Lackermeier in der 55. Minute aus 16 Metern ab, doch Stefan Irmen reagierte glänzend und konnte klären. In der 60. Minute versuchte sich Michael Schöttl mit einem Weitschuss aus 20 Metern, aber das Leder flog am Tor der Heiwischer vorbei. Anschließend startete die SpVgg einen Konter, Manuel Zacher kam im Strafraum zum Abschluss aber der Coach der Gäste zielte über das Tor von Michael Hanglberger. Die größte Chance zum Führungstreffer hatte Patrick Hirschmüller in der 72. Minute, der Ergoldinger Stürmer kam etwa einen Meter vor dem Tor der Heiwischer zum Schuss, jagte den Ball jedoch über das Tor der Heiwischer. In der nächsten Szene sah Manfred Kraus nach einem Foul Gelb-Rot, Posching musste nun in Unterzahl das 0:0 verteidigen. Ergolding erhöhte jetzt nochmal die Schlagzahl und wollte unbedingt den Siegtreffer erzielen, die Gäste waren aber weiter mit Konter gefährlich, Florian Kerschl zielte aber in der 76. Minute am Gehäuse der Heimelf vorbei. In der 78. Minute legte sich Michael Schöttl die Kugel zu einem Freistoß zurecht, sein Geschoß schrammte aber am Tor von Stefan Irmen vorbei. Zehn Minuten vor dem Spielende war das Glück auf Seiten der tapfer kämpfenden Heiwischer, als Patrick Hirschmüller mit einem Schuss aus zehn Metern nur die Latte des Poschinger Tores traf. In den Schlussminuten versuchte die Heimelf zwar weiter einen Treffer zu erzielen, doch die Poschinger brachten das 0:0 mit großer Einsatzbereitschaft über die Zeit. So blieb es beim letztlich verdienten, wenn auch glücklichen Punktgewinn für die SpVgg und die Zacher / Sammer Truppe konnte sich einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt gut schreiben.
 
 
Trainerstimmen:
Michael Heckner FC Ergolding: Meine Elf lieferte ein schwaches Spiel ab, wir hatten zu wenig Tempo in unserem Spiel und waren bei der Chancenverwertung nicht effektiv genug. 
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Wir haben vom Anpfiff weg versucht die Räume eng zu machen, was uns bis auf wenige Ausnahmen gelang, so konnten wir, wenn auch etwas glücklich einen letztendlich verdienten Punktgewinn erkämpfen, mit dem ich sehr zufrieden bin.  
 
Die Mannschaften:
FC Ergolding: Michael Hanglberger, Maximilian Bauer, Maximilian Antony, Benjamin Sowade, Kevin Kulzer, Christoph Konietzny, Daniel Treimer, Patrick Hirschmüller (82. Rainer Kloos), Michael Roider, Sebastian Lackermeier, Fabian Stadtmüller (66. Yannik Stauner).
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober  (88. Daniel Illner), Manfred Kraus, Manuel Zacher (79. Thomas Kress), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Stefan Krotzer, Florian Kerschl (90 + 1. Manfred Rauschendorfer).   
 
Spielverlauf:  (72.) Gelb – Rot Manfred Kraus SpVgg Mariaposching
 
Schiedsrichterin: Josefa Putz Ringelai
 
Zuschauer 100
 

 


16. Oktober 2016
SpVgg Mariaposching unterliegt in Plattling mit 0:3, die Isarstädter waren deutlich aktiver als die Heiwischer und gewannen am Ende verdient.

Den 180 Zuschauern wurde im Plattlinger Karl Weinberger Stadion eine mäßige Bezirksligabegegnung geboten, in der die SpVgg Mariaposching nicht an die Leistungen der vorangegangen Spiele anknüpfen konnten und deshalb der Heimelf am Ende verdient den Sieg und die Punkte überlassen mussten. Beide Teams wussten um die Bedeutung der Begegnung und brauchten einige Zeit bis sie ihre Nervosität ablagen konnten. In der 10. Minute bot sich den Poschingern die erste Möglichkeit bei einem Freistoß, aber die Abwehr der Heimelf konnte klären. Dann übernahm Plattling die Initiative, in der 16. Minute scheiterte der schön freigespielte David Denk aus spitzem Winkel am gut reagierenden Poschinger Goalie Stefan Irmen. Sechs Minuten später war es wieder David Denk der Stefan Irmen prüfte, aber auch diesmal blieb der Schlussmann der Heiwischer Sieger. In der 28. Minute kam Plattlings Arber Bajselmani in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch er traf den Ball nicht richtig und das Leder segelte am Tor vorbei. Fünf Minute vor dem Pausenpfiff kamen die Heiwischer zur ersten guten Chance, Max Kress nahm eine Hereingabe volley, doch Goalie Johannes Wildfeuer konnte im Nachfassen klären.  Anschließend wechselte man torlos die Seiten. In der zweiten Halbzeit erhöhte der Gastgeber das Tempo und kam in der 50. Minute nach einem Eckball zu einer guten Chance, doch David Denk verpasste die Hereingabe im Zentimeter. In der 61. Minute setzte sich Plattlings Nico Koplanov auf der  linken Angriffsseite durch und passte in den Strafraum der Gäste aber das Leder segelte an Freund und Feind vorbei, Glück für die Heiwischer. Sechs Minuten später war es dann soweit, erneut blieb Koplanov links außen Sieger und brachte die Kugel scharf in den Strafraum, dort lauerte David Denk und verwandelt zur 1:0 Führung für die Heimelf. In der 70. Minute wurde den Heiwischern ein Freistoß in aussichtsreicher Position zuerkannt, Manuel Nadler trat an, doch sein Schuss landet in der gegnerischen Mauer. In der 75. Minute fiel die Vorentscheidung, David Denk verwandelte eine Flanke per Kopf zum 2:0. Goalie Stefan Irmen und Stefan Krotzer behinderten sich dabei gegenseitig und konnten dadurch den erneuten Treffer für Plattling nicht verhindern. Die Heiwischer suchten zwar in der Folge den Torerfolg, doch Chancen blieben weiterhin Mangelware. Im Gegenteil, in der 89. Minute trug die Heimelf einen schönen Konter vor, den der eingewechselte Michale Puzik zum 3:0 für seine Farben abschloss. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Christoph Gerstl konnte Plattling einen verdienten und im Kampf um den Klassenerhalt sehr wichtigen 3:0 Erfolg feiern. Die Heiwischer ihrerseits müssen diese Niederlage schnell abhacken und sich auf die kommenden schweren Spiele konzentrieren.    
 
Matthias Süß SpVgg Plattling: Wir sind glücklich über den Sieg, der nach dem Spielverlauf verdient war. Unsere Tore konnten wir aus schönen Spielzügen heraus erzielen, das wird die Moral meiner Elf stärken. Um den Klassenerhalt zu erreichen müssen wir dennoch weiter um jeden Punt kämpfen. 
 
Manuel Zacher: Der Sieg der Plattlinger ist verdient, wir konnten nicht an die Leistungen der letzten Begegnungen anknüpfen.
 
Die Mannschaften:
SpVgg Plattling: Johannes Wildfeuer, Benjamin Schiller, David Denk (85. Danyon Kemper), Nico Koplanov (Thomas Tullinger), Wolfgang Sax, Roman Hagengruber, Matthias Süß, Arber Bajselmani, Andreas Artmann, Michael Breu (57. Michael Puzik), Matthias Bauer.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Johannes Sammer, Kilian Schober, Maximilian Kress (50. Nikolai Detkin), Sebastian Rothkopf,  Johannes Kiwitz, Stefan Krotzer, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Florian Kerschl (86. Manfred Kraus), Daniel Illner (69. Manuel Zacher).
 
Spielverlauf: (67.) 1:0 David Denk, (75.) 2:0 David Denk, (89.) 3:0 Michael Puzik.
 
Schiedsrichter: Christoph Gerstl Haarbach
 
Zuschauer 180

 



02. Oktober 2016
Spielvereinigung Mariaposching unterliegt dem TSV Velden mit 0:2, Heiwischer können sich gegen starke Klingmann Truppe nicht durchsetzen.

In einer durschnittlichen Bezirksligapartie fand die SpVgg Mariaposching zu keiner Zeit zu ihrem Spiel und war dem gut aufspielenden Gast aus Velden in allen Punkten unterlegen. Die Mannschaft von Coach Ralf Klingmann bestimmte bis auf die Anfangsminuten das Spiel und fuhr letztendlich einen verdienten Sieg ein. Bis zur 10. Minute hatten die Poschinger waren die Poschinger zwar feldüberlegen, Torchancen sprangen aber in dieser Zeit keine heraus. Anschließend übernahm der Gast aus Velden das Geschehen auf dem Platz und wirkte wesentlich gefährlicher als die SpVgg. In der 15. Minute setzten die Gäste das erste Warnsignal, Maximilian Müller passte zu Mittelstürmer Thomas Reichvilser, doch der verzog aus zentraler Position um Zentimeter. Der TSV blieb weiter am Drücker, in der 32. Minute zog Spielertrainer Ralf Klingmann aus 30 Metern ab, das Leder schrammte aber am Pfosten des Poschinger Gehäuses vorbei. Sechs Minuten später tankte sich Thomas Reichvilser durch die Abwehr de Heiwischer und bediente seinen Sturmpartner Alexander Zehentmeier, der spitzelte die Kugel an Poschings Schlussmann Stefan Irmen, aber auch am Tor vorbei. In der 39. Minute der erste Torschuss der Heimelf, Manuel Zacher hatte sich schön durchgesetzt und spielte zum freien Maximilian Kress, der Poschinger Stürmer traf die Kugel aber nicht richtig so konnte Veldens Goalie Worschech den Schuss abwehren. Im Gegenzug fiel der Führungstreffer für Velden, die Gäste überquerten das Mittelfeld mit zwei schnellen Pässen und Alexander Zehentmeier tauchte allein vor Stefan Irmen auf und verwandelte sicher zum 1:0 für seine Farben. Eine Minute vor der Pause fast das 2:0 für die Gäste, Ralf Klingmann lies aus 35 Meter einen Hammer los, die Kugel klatschte an den Pfosten und sprang von dort ins Aus. Auch nach dem Wiederanpfiff sahen die 130 Zuschauer einen überlegenen TSV Velden. In der 46. Minute scheiterte Ralf Klingmann mit einem Freistoß am gut reagierenden Stefan Irmen, in der 51. Minute konnte Irmen gerade noch vor Veldens Mittelstürmer Thomas Reichvilser klären. In der 60. Minute fiel die Vorentscheidung, die Gäste bekamen in der Hälfte der SpVgg einen Freistoß zugesprochen, Ralf Klingmann führte diesen schnell aus und bediente Thomas Reichvilser, der in den Strafraum flankte dort verwandelte Alexander Zehentmeier unbedrängt zum 0:2. Wer nun dachte dass sich die Heiwischer gegen die drohende Niederlage aufbäumen sah sich getäuscht die Poschinger spielten zwar offensiver aber Torchancen blieben Mangelware. Der TSV  dagegen kam zu weiteren Möglichkeiten, in der 70. Minute zielte Mittelstürmer Reichvilser knapp am Pfosten vorbei, fünf Minuten später scheiterte der eingewechselte Sebastian Holzeder an Goalie Stefan Irmen. Auch in der 84. Minute bewahrte Schlussmann Stefan Irmen, seine Farben mit einer schönen Parade vor einem weiteren Gegentor als er einen Schuss von Markus Abel abwehrte. Zwei Minuten vor dem Spielende musste Maxi Kress nach einem Foul mit gelb rot das Feld verlassen. Den Schlusspunkt setzte Gästecoach Ralf Klingmann mit dem anschließenden Freistoß, doch auch er scheiterte an Poschings Goalie Stefan Irmen.  Die Heiwischer müssen die Niederlage schnell abhacken und sich auf die kommenden schweren Begegnungen konzentrieren um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.
 
Trainerstimmen.
Ralf Klingmann TSV Velden: Unser Sieg geht in Ordnung, wir haben uns einige Möglichkeiten erspielt, waren vor dem Tor effektiv und konnten Chancen für Mariaposching weitestgehend verhindern. Ich wünsche der SpVgg für die kommenden Spiele Glück.
 
Manuel Zacher SpVgg: Wir blieben weit hinter unseren Möglichkeiten zurück, ungenaue Zuspiele und einige unnötige Ballverluste waren der Grund warum wir nicht ins Spiel gefunden haben. Der Sieg der Gäste geht in Ordnung.
 
Die Mannschaften:
TSV Velden:  Fabian Worschech, Hermann Rusch, Franz Lanzinger (65. Ludwig Höfelschweiger), Kilian Heller, Markus Abel, Ralf Klingmann, Maximilian Müller, Thomas Reichvilser, Alexander Zehentmeier (68. Sebastian Holzeder), Michael Koller (Thomas Dax), Andreas Schmideder. 
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober, Maximilian Kress, Manuel Zacher (61. Florian Kerschl), Johannes Kiwitz (74. Manfred Kraus), Daniel Wandinger, Manuel Nadler , Stefan Krotzer, Daniel Illner.
 
Spielverlauf: (40.) 0:1 Alexander Zehentmeier, (60.) 0:2 Alexander Zehentmeier, (88.) gelb-rot  Maximilian Kress.
 
Schiedsrichter: Josef Ingerl SV Großmuß
 
Zuschauer 130
 
 


 

25. September 2016
SpVgg Mariaposching  unterliegt dem TV Aiglsbach mit 1:3, Heiwischer zeigen zu viel Respekt vor der Gaydarov Truppe.

 
Jo-14058 Bauer
 
Bei sehr guten äußeren Bedingungen wurde den 180 Fußballfans eine durchschnittliche Bezirksligabegegnung geboten, in der zwar beide zwar Mannschaften den Torerfolg suchten, die Heimelf aber wesentlich effektiver war. Die erste Möglichkeit hatten die Poschinger, Kilian Schober passte zu Manuel Nadler doch dessen Schuss ging neben das Aiglsbacher Gehäuse. Anschließend übernahm der TVA die Initiative auf dem Feld, die Gaydarov Truppe war wesentlich aggressiver als die Heiwischer und wirkte gedanklich frischer. In der 16. Minute bediente Fabian Rasch seinen Sturmpartner Julian Kügel mustergültig, doch der bekam die Kugel nicht unter Kontrolle und verzog. Die nächste Chance hatten die Heiwischer unter Mithilfe des TVA, nach einem Eckball in der 22. Minute klärte ein Verteidiger beinahe auf Kosten eines Eigentores zur nächsten Ecke die jedoch keine Gefahr mehr für das von Andreas Schmidt gehütete Tor brachte. In der 26. Minute dann die Führung für die Heimelf, nach einer schönen Kombination brachte Poschings Goalie Stefan Irmen einen Aiglsbacher Stürmer zu Fall. Schiedsrichter Krieger erkannte sofort auf Strafstoß, den Martin Ehrenreich sicher zum 1:0 verwandelte. Auch die nächsten Minuten gehörten den Hallertauern, die ihre Überlegenheit in der 38. Minute zum 2:0 nutzte. Nach einem Freistoß kam Georg Gröber-Lex völlig unbedrängt im Fünfmeterraum zum Kopfball, Stefan Irmen war chancenlos. Drei Minuten später hatte Julian Kügel das 3:0 auf dem Fuß, doch Stefan Irmen konnte mit einem Reflex klären. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff tauchte Manfred Gröber allein vor Poschings Goalie auf, doch der klärte per Fußabwehr. In der Zweiten Halbzeit wirkten die Poschinger etwas energischer, in der 47. Minute verzog Daniel Wandinger eine Direktannahme aus 18 Metern. Aiglsbach verlegte sich in dieser Zeit auf Konter, wirkte aber stets gefährlich. So scheiterte Martin Ehrenreich in der 55. Minute am gut reagierenden Stefan Irmen. Zehn Minuten später kam der stark spielende Julian Kügel nach einer Unachtsamkeit der Heiwischer Abwehr in eine gute Schussposition, verzog jedoch um Zentimeter. In der 70. Minute dann die Vorentscheidung, Julian Kügel konnte diesmal das Zuspiel von Fabian Rasch annehmen und spitzelte das Leder an Stefan Irmen vorbei zum 3:0 ins Tor der Heiwischer. Max Kress erzielte zwar in der 74. Minute mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern den 1:3 Anschlusstreffer doch der kam zu spät. Die Heiwischer drängten zwar auf den Ausgleich aber sowohl Thomas Kress als auch Daniel Wandinger scheiterten an Torwart Andreas Schmidt. So blieb es beim letztendlich verdienten Heimsieg für den TV Aiglsbach.  
     
Trainerstimmen:
Peter Gaydarov TV Aiglsbach: Unser Sieg geht auf Grund der guten Leistung in der ersten Halbzeit in Ordnung, im zweiten Durchgang haben wir etwas den Faden verloren, konnten aber mit dem dritten Treffer die Vorentscheidung erzielen.  
 
Manuel Zacher SpVgg: Meine Mannschaft zeigte zu viel Respekt vor dem Gegner und hat sich mit individuellen Fehlern das Leben schwer gemacht, der Sieg des TVA ist deshalb verdient.
 
Die Mannschaften:
TV Aiglsbach: Andreas Schmidt, Georg Gröber-Lex, Martin Meier, Andreas Schweiger, Fabian Rasch, Danny Drzaic, Andreas Müller, Matthias  Ehrenreich (72. Matthias Spiegelhauer), Julian Kügel (86. Florian Galster), Manfred Gröber (75. Bastian Hamm), Martin Ehrenreich.
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf (72. Daniel Illner) , Johannes Sammer, Kilian Schober, Manuel Zacher,  Daniel Wandinger, Manuel Nadler (72. Nikolai Detkin), Stefan Krotzer, Florian Kerschl (46. Max Kress), Thomas Kress, Johannes Kiwitz.
 
 
Spielverlauf:  1:0 Martin Ehrenreich (26. Foulelfmeter), 2:0 Georg Gröber-Lex (38.), 3:0 Julian Kügel (70.), 3:1 Max Kress (74.)
 
Schiedsrichter:  Andreas Kriegner SV Kropfmühl
 
Zuschauer 180
 

 


 

19. September 2016
Spielvereinigung Mariaposching muss in Deggendorf eine 1:2 Niederlage hinnehmen, Heiwischer scheitern an der mangelnden Chancenverwertung.

 
In einem durchschnittlichen Bezirksligaspiel, das wegen dem Dauerregen auf dem Kunstrasenplatz der SpVgg Deggendorf abgehalten werden musste, konnten die Poschinger zwar spielerisch mit der Heimelf mithalten, in Sachen Chancenverwertung war Deggendorf aber effektiver und kam so zum 2:1 Heimerfolg. Dass die Truppe von Manuel Zacher und Johannes Sammer den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen wollten zeigte sich vom Anpfiff weg. Bereits in der 3. Spielminute hatte die Heimelf Glück, als ein Vierzigmeter Heber von Thomas Kreß auf der Latte des Deggendorfer Tores landete. Bis zur 20. Minute waren die Heiwischer das deutlich spielbestimmende Team, doch mehr als drei Eckbälle sprangen dabei nicht heraus. In der 22. Minute startete Deggendorf seinen ersten Konter, doch Matthias Schäfer schoss über das Tor der Poschinger. In der Folge waren die Heiwischer wieder spielbestimmenden, Thomas Kreß kam in der 25. Minute zum Abschluss verzog jedoch knapp. Fünf Minuten später tauchte die Heimelf, wieder durch einen Konter gefährlich vor dem Kasten von Stefan Irmen auf, Poschings Goalie  parierte das Geschoß von Ondrej Bublik, Kilian Schober klärte endgültig. In der 28. Minute konnte Deggendorfs Schlussmann Jirka Krejci einen Schuss von Thomas Kreß im nachfassen unter Kontrolle bringen. In der 34. Minute dann die Führung für die Heimelf, Poschings Florian Kerschl kam bei einem Zweikampf zu Fall, die Heiwischer erwarteten einen Pfiff des gut leitenden Unparteiischen Otto Kroiß, der ließ jedoch weiterspielen, so tauchte Matthias Schäfer allein vor Stefan Irmen auf und verwandelte sicher zum 1:0 für die Heimelf. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Bis zum Halbzeitpfiff waren die Heiwischer zwar wieder überlegen, doch mehr als eine Schuss von Florian Kerschl der neben das Deggendorfer Gehäuse ging sprang dabei nicht heraus. Die Anfangsminuten der zweiten Spielhälfte gehörten der Heimelf, in der 47. kam Patrik Sasek nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß in aussichtsreicher Position ans Leder doch der Deggendorfer Abwehrchef jagte die Kugel über das Poschinger Tor. Zwei Minuten später kam Matthias Müller nach einer schönen Kombination zum Abschluss doch er verzog knapp. Anschließend konnten sich die Heiwischer wieder befreien und erspielten sich in der 56. Minute eine sehr gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch Deggendorfs Goalie Jirka Krejci konnte einen Schuss von Manuel Nadler per Fußabwehr zur Ecke klären. Auch in der 62. Minute ging der Heimgoalie als Sieger aus dem Duell gegen Manuel Nadler hervor, als er erneut ein Geschoß des Stürmers abwehrte. In der 65. Minute zeichnete sich Stefan Irmen aus, als er einen Fernschuss von Andreas Obermeier klärte. Anschließend erhöhte die Zacher / Sammer Truppe das Tempo und bekam in der 75. und 77. Minuten jeweils einen Freistoß in  guter Position zugesprochen, doch Max Kreß zielte in die Mauer und Manuel Zacher fand seinen Meister in Deggendorfs Torwart. Drei Minute später scheiterte Heimstürmer Jakub Uhlir am gut reagierenden Poschinger Goalie. In der 83. Minute fiel die Entscheidung, Jakub Uhlir tauchte allein vor Stefan Irmen auf, der konnte per Fuß abwehren, Lukas Obergrußberger reagierte am schnellsten und drückt das Leder zum 2:0 ins leere Tor der Poschinger. Die Heiwischer bewiesen zwar Moral, gaben sich nicht auf und konnten in der 2. Minute der Nachspielzeit durch Daniel Wandinger der einen Handelfmeter verwandelten noch den Anschlusstreffer erzielen, doch zu mehr reichte es nicht mehr. So konnte Deggendorf wenn auch etwas glücklich den Sieg und die Punkte für sich in Anspruch nehmen.
 
SpVgg GW Deggendorf: Jirka Krejci, Patrik Sasek, Stefan Louen, Andreas Obermeier, Lukas Obergrußberger, Matthias Müller, Dominik Wölfl (78. Stefan Baumann), Florian Weber, Johannes Eder (55. Jakub Uhlir), Matthias Schäfer (51. Florian Fink), Ondrej Bublik.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober, Nico Karl (71. Max Kreß), Manuel Zacher  (85. Nikolai Detkin),  Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Stefan Krotzer, Florian Kerschl, Thomas Kreß.
 
Torfolge: 1:0 Matthias Schäfer  (34.), 2:0 Lukas Obergrußberger (83.), Gelb – Rot, Matthias Müller, Deggendorf (90.), 2:1 Daniel Wandinger Handelfmeter (90 +2.).
 
Schiedsrichter: Otto Kroiß Innernzell
 
Zuschauer: 120
September  
Bei strömenden Regen waren die Heiwischer wie hier Nico Karl zwar öfter am Ball als die heimische SpVgg GW Deggendorf am Ende waren die Deggendorfer aber der glückliche Sieger. 
 
 


11. September 2016
SpVgg Mariaposching sichert sich mit einem Doppelschlag in den Schlussminuten einen 3:1 Heimerfolg gegen den TV Geiselhöring.

Trotz der sommerlichen Temperaturen wurde den 210 Zuschauern ein flottes und gutklassiges Fußballspiel geboten, dass mit der SpVgg Mariaposching einen glücklichen aber letztendlich verdienten Sieger sah. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, als Schiedsrichter Wolfgang Wallesch in der 4. Minute ein Handspiel im Strafraum der Heiwischer erkannte und trotz der Proteste der Poschinger auf  Strafstoß entschied. Granit Bilalli trat an und verwandelte zur 1:0 Führung für die Gäste aus dem Gäuboden. Stefan Irmen war zwar noch am Ball, konnte aber den Rückstand nicht verhindern. Das frühe Tor gab Geiselhöring zusätzliche Sicherheit deshalb war der Gast ab diesem Zeitpunkt spielbestimmend. Die SpVgg tauchte erstmals in der 11. Minute gefährlich vor dem Tor der Gäste auf, doch Manuel Nadler zielte bei einem Freistoß aus 25 Metern über das Gästetor. In der 18. Minute zeigte der Unparteiische erneut auf den Elfmeterpunkt, aber diesmal für die Heiwischer. Thomas Kreß sprintete dem Ball hinterher und wurde von Schlussmann Ludwig Räuschl von den Beinen geholt. Der Torwart protestierte zwar, aber auch in diesem Fall blieb Schiri Wallesch bei seiner Entscheidung. Poschings Strafstoßschütze Daniel Wandinger trat an und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. In der 29. Minute reagierte Goalie Räuschl glänzend als er einen Freistoß, den Thomas Kreß schnell ausgeführt hatte, mit einer schönen Parade abwehren konnte. Dann waren wieder die Gäste am Zug, nach einem schönen Angriff verzog Stefan Alschinger einen Kopfball nur knapp. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Geiselhörings Goalgetter Bartosz Konarski in der 42. Minute, als er allein vor Torwart Stefan Irmen auftauchte, doch der Poschinger Schlussmann konnte per Fußabwehr seine Farben vor einem erneuten Rückstand bewahren. Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Gäste das Tempo und schnürten die Heiwischer in deren eigener Hälfte ein. Geiselhöring kam fast im Minutentakt zu Abschlüssen, doch Bartosz Konarski scheiterte in der 50. Minute mit einem Kopfball und in der 54. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern am gutaufgelegten Goalie Stefan Irmen. Weitere Möglichkeiten konnte die von Stefan Krotzer gut organisierte Abwehr der Heiwischer bis zur 74. Minute verhindern, dann nahm Geiselhörings Coach das Leder nach einer Kopfballabwehr volley, doch der Ball strich über das Poschinger Gehäuse. Die Heiwischer tauchten erst in der 77. Minute wieder vor dem Gästetor auf, als ein Schuss von Max Kreß eine sichere Beute von Ludwig Räuschl wurde. Der Druck der Gäste lies nun etwas nach, man musste,  trotz einer Trinkpause, den hohen Temperaturen Tribut zollen. Posching konnte sich befreien und als alle schon mit einer Punkteteilung rechneten schlug Max Kreß eiskalt zu, als er in der zweiten Minute der Nachspielzeit nach einer schönen Einzelaktion mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern die 2:1 Führung für die SpVgg erzielte. Der Jubel der Fans war noch nicht verklungen, da zappelte das Leder erneut im Netz der Gäste. Der unermüdliche Kilian Schober erzielte mit einem Flachschuss aus 20 Metern das 3:1. Bei beiden Toren hatte Goalie Räuschl keine Abwehrmöglichkeit. So konnte die Zacher/Sammer Truppe innerhalb einer Woche den zweiten Sieg gegen eine Spitzenmannschaft der Liga erzielen und verschafft sich damit etwas Luft im Abstiegskampf.       
Trainerstimmen:
Florian Gögl: Heute konnte man sehen, dass eine kämpferische und laufstarke Elf gegen eine spielerisch überlegen Mannschaft bestehen kann. Einige meiner Spieler dachten trotz des 3:1 Erfolges der Poschinger in Straubing, dass wir hier locker gewinnen können und erbrachten nicht ihre volle Leistung. Diese Einstellung muss sich ändern wenn wir unsere Ziele erreichen wollen.
Manuel Zacher SpVgg: Geiselhöring war der erwartet starke Gegner der mehr Spielanteile hatte, denn wir dank unserer kämpferisch starken Leistung und dank einiger guter Konter zwar etwas  glücklich aber dennoch verdient besiegen konnten.
 
Die Mannschaften:
TV Geiselhöring: Ludwig Räuschl, Michael Cencic, Tobias Butzmann (72. Markus Biersack), Ahmet Mula, Bartosz Konarski, Marian Radu Dumitru, Granit Bilalli, Mario Ulmer (85. Julian Strohmeier), Florian Gögl, Stefan Alschinger, Behram Bilalli (83. Marco Kerestes).    
 
SpVgg: Stephan Irmen, Sebastian Rothkopf,  Johannes Sammer, Kilian Schober, Nico Karl, Manuel Zacher (85. Manfred Kraus), Daniel Wandinger, Manuel Nadler (64. Nikolai Detkin), Stefan Krotzer, Florian Kerschl (46. Max Kreß), Thomas Kreß.
 
Spielverlauf: 0:1 Granit Bilalli Handelfmeter (4.), 1:1 Daniel Wandinger Foulelfmeter (18.), 2:1 Max Kreß (90.+2), 3:1  (90.+4.) 
 
Schiedsrichter: Wolfgang Wallesch, Postau
 
Zuschauer 210

September  
Coach Manuel Zacher setzt sich gegen Mario Ulmer vom TV Geiselhöring durch und behielt am Ende mit seiner Truppe die Oberhand gegen den hohen Favoriten.    
 


28. August 2016
SpVgg Mariaposching unterliegt in Hitzeschacht jungem Team aus Schierling unglücklich mit 0:1, Heiwischer zwar optisch überlegen und mit mehr Tormöglichkeiten, aber ohne Torerfolg.

In einem von der Hitze gekennzeichneten Bezirksligaspiel unterlagen die Heiwischer den effektiveren und glücklicheren Gästen mit 0:1, da den Poschinger ein Torerfolg versagt blieb. Beide Mannschaften begangen die Begegnung verhalten, die erste Möglichkeit erspielten sich die Heiwischer in der 8. Minute, doch Max Kreß schoss über das Gästetor. In der 13. Minute tauchte der Gast erstmals gefährlich vor dem Tor der Heimelf auf, aber ein Kopfball von Matthias Braun strich am linken Pfosten vorbei. Zwei Minuten später kombinierten sich die Heiwischer schön in den Strafraum des SV, der Abschluss von Johannes Sammer verunglückte jedoch, so dass die Kugel am Gästetor vorbeikullerte. Anschließend ereignete sich außer einigen ungefährlich verlaufenden Freistößen nur wenig, Mariaposching hatte zwar mehr Spielanteile doch Torchancen blieben Mangelware. Dann erkämpfte sich Kilian Schober in der 33. Minute nach einem Freistoß das Leder und bediente Max Kreß, doch dessen Schuss wurde abgefälscht und verfehlte das Gehäuse der Schierlinger knapp. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Max Kreß nach einem verunglückten Abschlag des Gästekeepers die große Möglichkeit zur Führung für die SpVgg  auf dem Fuß, als er allein auf dessen Tor zulief, doch der Poschinger Stürmer legte sich die Kugel zu weit vor, so konnte der Michael Wellenhofer im Gästetor klären, somit wurden die Seiten torlos gewechselt. Kurz nach dem Pausenpfiff prüfte Manuel Zacher den Gästetorwart mit einem Freistoß, doch Michael Wellenhofer konnte zur Ecke klären. In der 56. Minute schickte Manuel Zacher seinen Sturmpartner Kilian Schober mit einem schönen Pass in Richtung gegnerisches Tor, aber der Poschinger Angreifer verzog. In der 58. Minute gelang den Gästen etwas überraschend die Führung, Daniel Bauer zog aus 30 Metern ab, dessen Geschoß wurde länger und länger und schlug zum Entsetzen der Heiwischer hinter Stefan Irmen zur Gästeführung im Netz der Poschinger ein. Acht Minuten später prüfte Manuel Nadler den Gästetorwart mit einem Kopfball, Michael Wellenhofer konnte die Kugel nicht festhalten, ein Verteidiger der Gäste reagierte am schnellsten und konnte klären. In der 74. Minute hatten die Heiwischer Pech, als ein Kopfball von Kilian Schober, nach einer schönen Flanke von Sebastian Rothkopf an die Latte klatschte und von dort ins Aus sprang. Die Poschinger versuchten zwar bis zum Schlusspfiff alles, doch ein Tor wollte nicht gelingen. So strich ein Freistoß von Manuel Zache in der 88. Minute am Gästegehäuse vorbei. Die letzte Möglichkeit hatte Kilian Schober in der zweiten Minute der Nachspielzeit auf dem Fuß, doch auch dessen Schuss war zu ungenau so blieb es beim glücklichen 0:1 für die Gäste aus Schierling.
   
Trainerstimmen:
Josef Brunner für den im Urlaub befindlichen Gästetrainer SV Schierling: Die glücklichere Elf hat heute gewonnen, wir konnten aus zwei Chancen mit einem Sonntagsschuss ein Tor erzielen, anschließend hat mein Team die Führung aufopferungsvoll verteidigt.
Manuel Zacher SpVgg: Die Gäste gingen durch einen Sonntagsschuss in Führung, die wir trotz aller Anstrengungen nicht mehr aufholen konnten.
 
Die Mannschaften:
SV Schierling: Michael Wellenhofer, Simon Englbrecht, Celjan Ademaj, Alexander Winter, Matthias Braun, Aron Ademaj (77. Andreas Bock), Mario Lang (46. Mergim Zekolli), Alexander Rott, Simon Rothmeier, Marco Kerscher (67. Nico Blabl), Daniel Bauer.
               
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Kilian Schober, Maximilian Kreß (71. Nikolai Detkin), Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Manuel Nadler (79. Nico Karl), Stefan Krotzer, Florian Kerschl,  Daniel Illner.
 
 
Spielverlauf:  0:1 Daniel Bauer (58.)
 
Schiedsrichter: Simon Leebmann 
 
Zuschauer 130

 August
Poschings Goalie Stefan Irmen pflückt einen Flankenball vor Schierlings Aron Ademaj sicher herunter, Daniel Illner verfolgt die Szene gespannt.
 


 

21. August 2016
Doppelback von Manuel Nadler sichert SpVgg Mariaposching ein 2:2 beim TSV Langquaid, Heiwischer holen zwei Tore Rückstand auf.

In einem durchschnittlichen Bezirksligaspiel sicherten sich die Poschinger Kicker trotz eines 0:2 Rückstandes mit einem Doppelschlag in der 58. Minute den ersten Auswärtspunkt der Saison. Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem Punktgewinn aus. Der heimische TSV hatte bis zur Pause mehr Spielanteile und sah nach dem 2:0 wie der sichere Sieger aus. Nach anfänglichem Abtasten tauchten die Gastgeber in der 10 Minute erstmals gefährlich vor dem Tor der Heiwischer auf, doch Goalie Stefan Irmen konnte in letzter Sekunde vor Stürmer Daniel Beerschneider retten. Fünf Minuten später hatte Kilian Schober die erste Chance für die SpVgg, doch sein Geschoß verfehlte das Gehäuse des TSV. In der 16. Minute konnte Poschings Schlussmann mit einem tollen Reflex einen Schuss von Andreas Pollakowski abwehren, nun beherrschte Langquaid die Begegnung. In der 17. Minute hatte Patrik Domabyl die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Stefan Irmen. In der 21. Minute war es aber dann soweit, eine langer Pass von Spielertrainer Zeilhofer landete bei Daniel Dollmann, der mit einem Heber und der Unterstützung des Pfostens Goalie Irmen keine Abwehrmöglichkeit lies, das 1:0 war zu diesem Zeitpunkt verdient. Kurz vor dem Pausenpfiff starteten die Heiwischer einen Konter, Kilian Schober setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und passte zu Thomas Kreß, dessen Schuss schrammte aber am Pfosten des Langquaider Tores vorbei. Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgte erneut Thomas Kreß für Gefahr vor dem Tor des TSV, als er aus 16 Metern abzog. Schlussmann Armin Pillmeier konnte den Ball nicht festhalten, die Kugel drudelte aber am Pfosten vorbei. Im Gegenzug erzielten die Gastgeber das 2:0, Gerhard Dachs flankte von der linken Angriffsseite in den Strafraum, dort lauerte Andreas Pollakowski der Poschings Torwart mit einer Kopfballbogenlampe zum 2:0 für seine Farben überwand. Das Spiel schien gelaufen, da Langquaid auch nach dem Führungstreffer weiter am Drücker blieb. In der 54. Minute konnte sich Daniel Beerschneider in einer eins gegen eins Situation gegen Daniel Wandinger durchsetzen, sein Schuss landete im Außennetz der Heiwischer. In der 57. Minute erzielte die SpVgg etwas überraschend den Anschlusstreffer, Kilian Schober flankte von rechts und Manuel Nadler lies mit einem Kopfstoß Goalie Pillmeier keine Abwehrmöglichkeit, nur noch 2:1. Zwei Minuten später folgte das 2:2 das fast eine Kopie des ersten Tores war, nur diesmal erzielt Manuel Nadler nach der Flanke von Kilian Schober den Ausgleichstreffer per Fuß. Das Spiel schien nun zu kippen, doch Langquaid erholte sich überraschend schnell von diesem Doppelschlag und erspielte sich fast im Minutentakt Torgelegenheiten. So scheiterte Daniel Beerschneider in der 60. Minute am gut reagierenden Stefan Irmen. In der 62. Minute köpfte Fabian Dippold auf das Tornetz der Heiwischer und in der 65. Minute scheiterte Daniel Dollmann an Goalie Irmen, der mit einer Glanzparade den Ball um den Pfosten lenkte. In der 75. Minute prüfte Kilian Schober bei einem Entlastungsangriff den Schlussmann des TSV, der jedoch auf dem Posten war. Zehn Minuten vor Schluss war es erneut Stefan Irmen der die Heiwischer im Spiel hielt, als er einen Schuss von Andreas Pollakowski per Fußabwehr entschärfte. Anschließend wurde die eigentliche faire Partie zunehmend ruppiger, in der 83. Minute sah Johannes Kiwitz nach einem Foul die Ampelkarte. Nach weiteren Verwarnungen hüben wie drüben konnte Schiedsrichter Patrick Holzweber das Spiel aber wieder beruhigen. In den Schlussminuten hatten sowohl die Heiwischer durch Kilian Schober, als auch die Heimelf durch Daniel Beerschneider die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden, beide scheiterten aber so blieb es beim 2:2. Die SpVgg konnte den ersten Auswärtspunkt der Saison einheimsen.
 
   
Trainerstimmen:
Raphael Zeilhofer TSV Langquaid: Nach dem Spielverlauf können wir mit Ergebnis nicht zufrieden sein. Wir hätten das Spiel nach der 2:0 Führung nicht mehr aus der Hand geben dürfen, zudem konnten wir unsere Chancen in der zweiten Halbzeit nicht nutzen.
 
Manuel Zacher SpVgg: Wir waren in der ersten Halbzeit unsicher, unserem Spiel konnte man das mangelnde Selbstvertrauen ansehen. Im zweiten Durchgang mussten wir das unglückliche 0:2 hinnehmen, konnten aber dank zweier guter Angriffe einen letztendlich verdienten Punktgewinn erzielen.
 
Die Mannschaften:
TSV Langquaid: Armin Pillmeier, Gerhard Dachs, Daniel Dollmann, Christoph Stich (76. Johannes Bachhuber), Raphael Zeilhofer, Hannes Wagner (76. David Babic), Andreas Pollakowski, Daniel Beerschneider, Patrick Grim, Patrik Domabyl, Fabian Dippold.
               
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer (90+2. Nico Karl), Kilian Schober, Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (69. Max Kreß), Stefan Krotzer, Florian Kerschl,  Thomas Kreß (76. Nikolai Detkin).
 
 
Spielverlauf:  1:0 Daniel Dollmann (21.), 2:0 Andreas Pollakowski (48.), 2:1 Manuel Nadler  (57.), 2:2 Manuel Nadler (59.), Gelb – Rot Johannes Kiwitz SpVgg (83.)   
 
 
Schiedsrichterin: Patrick Holzweber 
 
Zuschauer 140
August 
Poschings zweifacher Torschütze Manuel Nadler (weißes Trikot) war nicht nur vor dem Tor der Gäste gefährlich, sondern half auch in der Abwehr aus wie diese Szene gegen einen Langquaider Angreifer beweist.

 


10. August 2016
SpVgg Mariaposching erkämpft sich gegen spielerisch starken TSV Abensberg mit einem 2:0 Sieg den ersten Heimdreier, Heiwischer legen tolle Moral an den Tag.

 
Bei zum Teil regnerischem Wetter konnten die Mariaposchinger Kicker dank eines beherzten Auftrittes einen letztendlich verdienten Heimsieg feiern. Die Gäste aus Abensberg stellten zwar eine spielstarke Truppe, doch ein Torerfolg gelang den Babonen wegen des enormen Einsatzwillens der Poschinger nicht.  Der TSV Abensberg legte vom Anpfiff weg richtig los und bot den 140 Zuschauern in der ersten 10 Minuten flotten Angriffsfußball. Die Heiwischer konnten sich kaum befreien, deshalb kam der Gast auch in der 4. Minute zu seiner ersten Möglichkeit, doch Mittelstürmer Christian Brandl schoss knapp am Gehäuse der SpVgg vorbei. In der 15. Minute erzielte Nikolai Detkin die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung für die Heiwischer, voraus ging ein Abspielfehler in der Abensberger Hintermannschaft, die der Poschinger Stürmer eiskalt zum 1:0 für seine Farben ausnutzte. Neun Minuten später hatte Kilian Schober das 2:0 auf dem Fuß als er allein auf Gästetorwart Michael Wehdanner zulief, doch der Schlussmann konnte per Fußabwehr klären. Anschließend übernahmen wieder die Gäste das Kommando auf dem Feld. Einen Freistoß in der 35. Minute konnte Stefan Irmen um den Pfosten zur Ecke lenken, die Hereingabe landete bei Christian Brand, der volley abzog, aber Irmen war zur Stelle und konnte parieren. Ein Poschinger Verteidiger schlug die Kugel im Anschluss aus der Gefahrenzone. In der 42. Minute trug der TSV erneut einen schönen Angriff vor, Daniel Wandinger brachte einen Fuß an den Ball, die Kugel landet bei Mittelstürmer Brandl, doch dessen Schuss wurde eine Beute von Stefan Irmen. Im Gegenzug hämmerte Manuel Nadler die Kugel an den Pfosten des Abensberger Tores. In der Halbzeit musste Poschings Goalie Stefan Irmen verletzungsbedingt das Tor verlassen, für ihn ging Christoph Wintermeier zwischen die Pfosten und der junge Schlussmann konnte sich bereits in der 48. Minute auszeichnen als er ein Geschoß von Christian Brandl abwehrte. Die Abensberger erhöhten nun den Druck, das Team wollte den Ausgleich. Doch das nächste Tor erzielten die Heiwischer mit einem schönen Angriff über drei Stationen, in der 54. Minute. Manuel Nadler passte zu Kilian Schober, der den mitgelaufenen Sebastian Rothkopf bediente, der gekonnt zum 2:0 verwandelte.  Nach dem Wiederanstoß hatte Aycan Korkmaz den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch der Mittelfeldakteuer scheiterte am gut reagierenden Christoph Wintermeier. In der 58. Minute hatten die Fans der Heiwischer bereits den Torschrei auf den Lippen, ein Heber von Kilian Schober verfehlte das Gehäuse der Gäste aber um Zentimeter. Die nächsten Minuten gehörten erneut dem Gast, doch die Verteidigung der SpVgg stand sicher und gab keinen Ball verloren, so konnte Daniel Illner in der 75. Minute per Kopfball vor dem einschussbereitem Christian Brandl klären. In der 78. Minute verfehlte Tobias Treitinger das Tor de Heiwischer knapp. Neun Minuten vor Schluss spielten sich die Babonen gekonnt durch die Poschinger und Michael Keil netzte ein, der aufmerksame Schiedsrichter Andreas Poxleitner erkannte jedoch auf Abseits. Anschließend spielte sich das Geschehen meist vor dem Tor der SpVgg ab. Von der 85. Bis zur 87. Minute erzielte Abensberg drei Eckbälle, aber die Heiwischer verteidigten ihr Gehäuse verbissen. Ein Konter brachte dann der Heimelf die Chance zum 3:0 ein, doch Thomas Kreß wurde abgedrängt. Die letzte Möglichkeit hatten die nie aufsteckenden Gäste, ein Freistoß in der 93. Minute landet aber in der Mauer. Anschließend beendete der gute Unparteiische Andreas Poxleitner das Spiel und die Heiwischer konnten den ersten und wegen dem großen kämpferischen Einsatz auch verdienten Sieg in der neuen Saison feiern.
 
   
Trainerstimmen:
Richard Ott TSV Abensberg: Meine Mannschaft muss begreifen, dass in der Bezirksliga auch gekämpft werden muss, nur mit spielerischen Mitteln werden wir die nötigen Punkt für den Ligaerhalt nicht holen. Zudem wir uns mit individuellen Fehlern das Leben selbst schwer gemacht haben.
 
Manuel Zacher SpVgg: Wir konnten heute gegen eine Spielstarke Mannschaft dank unseres Einsatzwillens und der guten Chancenauswertung einen letztendlich verdienten und äußerst wichtigen Heimsieg erzielen.
 
Die Mannschaften:
TSV Abensberg: Michael Wehdanner, Peter Schöttl, Franz Saller (74. Wolfgang Wutzer), Tobias Treitinger, Dominik Treitinger, Bastian Schimofski, Michael Keil, Christian Brandl, Maximilian Glamsch, Aycan Korkmaz (66. David Scheer), Vinicius Orsi Canatella Dos Reis (75. Florian Schöttl).
               
SpVgg: Stefan Irmen (46. Christoph Wintermeier), Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer (39. Manfred Kraus), Kilian Schober, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (89. Manfred Rauschendorfer ), Nikolai Detkin, Florian Kerschl, Daniel Illner, Thomas Kreß.
  
Spielverlauf:  1:0 Nikolai Detkin (15.), 2:0 Sebastian Rothkopf (54.)  
  
Schiedsrichterin: Andreas Poxleitner 
 
Zuschauer 140
August  
Poschings Florian Kerschl (20) klärt vor einem am Boden liegenden Abensberger, Manuel Nadler und Torschütze Nikolai Detkin verfolgen die Szene.


07. August 2016
SpVgg Mariaposching unterliegt Kirchroth mit 0:3, Doppelschlag in der 49. und 50. Minute entscheidet das Landkreisderby, Gäste vor dem Tor deutlich effektiver.

In einem durchschnittlichen Bezirksligaspiel brachte die bessere Chancenauswertung den Gästen aus Kirchroth einen 3:0 Erfolg ein. Bis zum Doppelschlag des KSC in der49. / 50. Minute zeigte sich die Rumpftruppe der Heiwischer sehr engagiert und lies nur wenig Möglichkeiten für den Gast zu. Auch im Anschluss gab sich die SpVgg nicht geschlagen, doch ein Tor wollte dem Gastgeber nicht gelingen. Nach einer kurzen Abtastphase prüfte Manuel Nadler in der 5. Minute erstmals  Kirchroths Schlussmann Fabian Rieder, doch der Goalie war auf dem Posten. In der 10. Minute setzte sich erstmals Kirchroths Sturmduo Waas / Protschka in Szene, das Geschoss von Dominik Protschka wurde einen sichere Beute von Stefan Irmen, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder im Gehäuse der Heiwischer stand. Die nächsten Minuten egalisierten sich beide Teams völlig, erst in der 32. Minute brachte ein Freistoß Gefahr für das Tor der Heiwischer, aber Dominik Protschka scheiterte an der Mauer. Fünf Minuten später zog Kilian Schober aus 16 Metern ab, Fabian Riede klärte jedoch sicher. In der 37. Minute zog Dominik Waas einen Eckball scharf in den Fünfmeterraum,  Tobias Lermer und Fabian Fuchs verpassten das Leder aber um Zentimeter. Die letzte Möglichkeit vor dem Pausenpfiff hatten die Poschinger, doch Thomas Kress verzog aus 20 Metern. Kurz nach dem Wiederanpfiff spielten sich die Heiwischer schön durch die Abwehr der Gäste, Nikolai Detkin tauchte allein vor Goalie Rieder auf, der Kepper reagierte jedoch glänzend und konnte per Fußabwehr klären. Im Gegenzug fiel in der 49. Minute der Führungstreffer für die Gäste, Dominik Waas passte in den Strafraum, dort lauerte Dominik Protschka und verwandelte unbedrängt aus 16 Metern. Stefan Irmen hatte keine Abwehrchance. Eine Minute später das 2:0 für die Gäste, Kirchroth setzte sich auf der linken Außenbahn durch, der Pass in den Strafraum kam zu Sebastian Laumer und der netzte zur 2:0 Führung für seine Farben ein. Die Heiwischer antworteten mit wütenden Gegenangriffen. In der 57. Minute hatte Manuel Nadler die Chance zum Anschlusstreffer, doch Goalie Rieder war erneut auf dem Posten. In der 59. Minute konnte Fabian Rieder einen Schuss per Faustabwehr zur Ecke klären, die anschließende Hereingabe landete bei Daniel Illner, der das Leder volley nahm, aber Fabian Fuchs konnte für seinen geschlagenen Schussmann auf der Linie klären. Die Heiwischer blieben weiter am Drücker, in der 70. Minute klärte der gutaufgelegte Fabian Rieder einen Freistoß von Thomas Kreß zur Ecke. Zwei Minuten später lenkte Kirchroths Schlussmann einen weiten Ball von Daniel Wandinger mit den Fingerspitzen noch über die Querlatte. In der 76. Minute fiel die Entscheidung, Dominik Waas umspielte seinen Verteidiger und verwandelte eiskalt zum 3:0 für den KSC. Selbst der Ehrentreffer blieb den Heiwischern verwehrt, als Daniel Illner eine Freistoßflanke per Kopf verlängerte ging erneut Fabian Rieder als Sieger aus dem Duell hervor. In der 85. Minute lies Dominik Waas nochmals seine Gefährlichkeit aufblitzen, de Stürmer zog aus 20 Metern ab, doch das Leder schrammte am Pfosten des Poschinger Tores vorbei. In der 87. Verzeichnete die Heimelf noch einen Lattentreffer, anschließend beendete der sicher leitende Unparteiische Florian Garr das Spiel und der SC Kirchroth konnte dank der besseren Chancenverwertung einen Auswärtsdreier mit nach Hause nehmen.  
 
Trainerstimmen:
Martin Landeck SC Kirchroth: Die ersten 45. Minuten war die Partie auf eher mäßigem Niveau, dank der guten Chancenverwertung in der zweiten Hälfte haben wir letztendlich verdient die Punkte für uns behalten.
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: In der ersten Halbzeit konnten wir den Spielfluss von Kirchroth eindämmen, leider haben wir im Anschluss die Chance zur Führung vergeben und mussten im Gegenzug das 0:1 hinnehmen, letztendlich war Kirchroth vor dem Tor effektiver und hat deshalb verdient gewonnen. 
 
Die Mannschaften
SpVgg Mariaposching:
Stefan Irmen, Manfred Rauschendorfer (66. Andreas Schreiber), Kilian Schober, Manfred Kraus, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Thomas Kress (73. Max Wandinger), Daniel Illner, Florian Kerschl, Nikolai Detkin.
SC Kirchroth:
Fabian Rieder, Thomas Ernst (61. Thomas Ernst) , Matthias Danner, Sebastian Laumer, Dominik Waas, Dominik Protschka, Tobias Lermer, Tobias Heindl, Tobias Artmann, Jakob Berg, Fabian Fuchs (74. Martin Landeck).
 
 
Torfolge: 0:1 (49. Dominik Protschka), 0:2 (50. Sebastian Laumer), 0:3 (76. Dominik Waas).
 
Schiedsrichter Florian Garr SV Wendelskirchen,
 
Zuschauer: 290
August 1
Bild 3839: Der Kopfball von Daniel Wandinger, nach einem Eckball in der ersten Halbzeit wurde eine sichere Beute von Kirchroths Goalie Fabian Rieder.
 

 


 

31. Juli 2016
SpVgg Mariaposching muss Gergweis Sieg und Punkte überlassen, zwei Foulelfmeter und zwei Platzverweise bringen Heiwischer auf die Verliererstraße.

  
In einer mäßigen und von beiden Seiten fair geführten Bezirksligabegegnung brachte nur der Unparteiische Farbe ins Spiel, der zehn gelbe, eine gelb- rote und eine rote Karte zückte. Bei gutem Fußballwetter begannen beide Teams verhalten, man merkte den Mannschaften die Bedeutung des Spiels von Beginn weg an. In der 13. Minute erspielte sich die Heimelf den ersten Eckball, die scharfe Hereingabe konnte jedoch von Poschings Schlussmann Stefan Feldmeier per Faustabwehr geklärt werden. Fünf Minuten später, der erste Rückschlag für die SpVgg, Max Kreß musste verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. In der 21. Minute prüfte Thomas Kress erstmals Andreas Rixinger im Tor der Heimelf, doch der Goalie war auf dem Posten. Auch den nächsten Angriff starteten die Heiwischer, der eingewechselte Nikolai Detkin kam zum Abschluss, doch Andreas Rixinger konnte mit einer Glanzparade abwehren. In der 25. Minute spielten sich die Heiwischer erneut schön in Schussposition, Kilian Schober zog ab, der Ball prallte vom Pfosten ins Feld zurück, Manuel Zacher reagierte am schnellsten doch er scheiterte am Schlussmann der Gergweiser. In der 30. Minute erkannte der Unparteiische beim einem völlig normalen Zweikampf auf Foul von Nico Karl und verwarnte den Heiwischer auch noch. Den fälligen Freistoß jagte Thomas Straßer an den Pfosten des Poschinger Tores. In der 39. Minute scheiterte Kilian Schober mit einem Fernschuss am Gergweiser Schlussmann. Die nächsten Minuten gehörten der Heimelf, die sich in der Hälfte der Poschinger festspielten, jedoch keine nennenswerte Möglichkeit hatten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Sebastian Rothkopf mit einem Befreiungsschlag klären, der Ball landete bei Thomas Kreß, der sah das der Goalie des FC weit vor seinem Kasten stand, das Leder segelte über den Schlussmann, aber auch am Gehäuse der Gergweiser vorbei. Die erste Möglichkeit in der zweiten Spielhälfte hatte erneut Kilian Schober, doch seine Schuss wurde eine sichere Beute von Torwart Rixinger. Im Anschluss verflachte die Begegnung bis zur 61. Minute, als Nico Karl vor einem Heimangreifer im Strafraum klärte, der FCler kam dabei zu Fall und Schiedsrichter Busch erkannte auf Strafstoß und schickte zum Entsetzen der Poschinger den Verteidiger mit Gelb-Rot in die Kabine. Den Strafstoß verwandelte Stephan Keitel sicher, damit war eine Vorentscheidung gefallen. In der 69. Minute dann der zweite Strafstoß für die Heimelf, der diesmal berechtigt war, warum der Poschinger Verteidiger anschließend jedoch verwarnt wurde erschloss sich den Zuschauern nicht. Thomas Straßer nutzte die Chance und  verwandelte eiskalt zum 2:0 für seine Farben. In der 70. Minute der nächste Schock für die Poschinger, Johannes Sammer musste verletzt vom Platz, der Fußballgott meinte es an diesem Tag wahrlich nicht gut mit den Heiwischern. Dennoch gab die Spielvereinigung nicht auf, in der 75. konnte Goalie Rixinger nur knapp vor Kilian Schober klären. Die Heimelf zog sich zurück, Heiwischer erspielten sich trotz nummerischer Unterlegenheit Feldvorteile, dass brachte der Heimelf Kontermöglichkeiten, doch Stephan Keidel scheiterte sowohl in der 85. Minute an Torwart Feldmeier als auch in der 90. Minute an einem Verteidiger Bein. Dazwischen gab es einen weiteren unrühmlichen Höhepunkt in der Begegnung, in der 89. Minute wurde Manuel Zacher gefoult, der Poschinger Spielertrainer riss im Fallen seinen Fuß nach oben, das wertete der Unparteiische als Tätlichkeit und zeigte ihm Rot. Ein bisschen Fingerspitzengefühl, hätte man dem Schiedsrichter in dieser Situation gewünscht. Als Resümee kann man feststellen, dass die Heiwischer neben der unnötigen Niederlage zwei Verletzte Spieler und zwei Platzverweise verkraften  mussten. Die nächsten Wochen werden diese Kräfte den ohnehin schon verletzungsbedingt geschwächten Heiwischern fehlen, was das Ziel Klassenerhalt sehr schwer realisierbar machen wird. Die Heiwischer müssen jetzt ihre kämpferischen Fähigkeiten unter Beweis stellen um nicht bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison bereits ins Hintertreffen zu geraten.
 
 
Die Mannschaften:
FC Gergweis: Andreas Rixinger, Raimund Kogler, Felix Hartmann, Wolfgang Resch, Thomas Straßer, Christoph Göth, Marco Schachtner (75. Franz Hartmann ), Ulrich Fischhold, Dominik Voggeneiter (87. Tobias Hofbauer), Stephan Keidel, Stefan Scheuer.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Feldmeier, Sebastian Rothkopf, Daniel Illner, Johannes Sammer (70. Florian Kerschl), Kilian Schober, Nico Karl, Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Manuel Nadler (78. Manfred Kraus), Max Kreß (18. Nikolai Detkin), Thomas Kreß,  
 
Spielverlauf:  1:0 Stephan Keidel (61.  Foulelfmeter.), (61.) Nico Karl Gelb – Rot; 2:0  Thomas Straßer (69. Foulelfmeter), 89. Manuel Zacher, Rot.
 
Schiedsrichter: Sebastian Busch
 
Zuschauer 200
 
Juli 2
Poschings Max Kreß (8) scheitert mit einem Freistoß an der Mauer des FC Gergweis
 




 

 

24. Juli 2016
SpVgg Mariaposching unterliegt dem FC Ergolding mit 2:3, Heiwischer müssen die Stärke der Gäste anerkennen.

  
Bei sommerlichen Temperaturen wurde den 250 Zuschauern eine flotte Bezirksligapartie mit zahlreichen Höhepunkten geboten, bei der die Heiwischer eine 2:0 Führung nicht in einen Punktgewinn umwandeln konnten. Die Gäste erwiesen sich als spielstarke Elf die letztendlich verdient den Sieg auf ihre Fahnen heften konnte. In der Anfangsviertelstunde waren beide Teams auf Sicherheit bedacht, Chancen waren deshalb Mangelware. In der 19. Minute konnten sich die Heiwischer einen Eckball erspielen, die scharfe Hereingabe wurde von einem Verteidiger abgewehrt, das Leder landete bei Johannes Sammer, der die Kugel volley nahm und mit einem Sonntagsschuss das 1:0 erzielte. Der guten Gästeschlussmann Michael Hanglberger hatte keine Abwehrmöglichkeit. Eine Minute später jubelten die Heiwischer erneut, Christoph Britting schlug einen weiten Pass auf Thomas Kreß, der sich mit einer schönen Einzelleistung gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen und überlegt zum 2:0 für seine Elf einnetzte. Wer nun dachte, dass die Begegnung entschieden ist sah sich getäuscht. Die Gäste gaben nicht auf sondern erhöhten das Tempo.  Bereits in der 23. Minute konnte Michael Roider einen schönen Angriff zum 1:2 Anschlusstreffer abschließen. Stefan Feldmeier im Tor der Heiwischer war zum ersten mal geschlagen. Der Gast hatte nun deutlich mehr Spielanteile und beherrschte die Begegnung. In der 29. Minute beinahe der Ausgleich, Michael Roider zog aus 18 Metern ab, sein Geschoß streifte den Außenpfosten des Poschinger Gehäuses. In der 37. Minute war es dann soweit, Maximilian Antony reagierte nach einem Abpraller am schnellsten und konnte aus kurzer Distanz, umringt von drei Heiwischern zum 2:2 Ausgleichstreffer einschießen. Die Poschinger waren geschockt, Ergolding war ständig im Angriff. In der 43. kam ein Angreifer der Gäste im Strafraum zu Fall, Schiri Andreas Höcker erkannte zu recht auf Foulelfmeter, Sebastian Zettl legte sich die Kugel zurecht, doch sein Schuss prallte an den Pfosten. Manuel Nadler konnte anschließend klären. So ging man mit einem 2:2 Unentschieden in die Kabinen. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte Ergoldings Sebastian Zettl die Führung auf dem Fuß, doch Poschings Goalie Stefan Feldmeier konnte dessen Schuss mit den Fingerspitzen abwehren. In der 51. Spielminuten konnte sich Stefan Feldmeier erneut auszeichnen als er ein 18 Meter Geschoß um den Pfosten drehte. In der 57. Minute hatte Thomas Kreß mit einem Heber die Führung für die Heiwischer auf dem Fuß, doch das Leder segelte über die Latte. In der 67. Minute forderten die Heiwischer einen Handelfmeter, doch  Schiedsrichter Höcker lies weiterspielen. Im Gegenzug erzielten die Gäste das 3:2, nach einer schönen Flanke von der linken Außenbahn, lies Sebastian Zettl mit einem Kopfball Poschings Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit. Zehn Minuten später beinahe das 2:4, doch Michael Roider jagte die Kugel aus aussichtsreicher Position über die Querlatte. In der 79. Minute scheiterte Kilian Schober mit einem satten Schuss aus 12 Meter am glänzend reagierenden Gäste Torwart. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatten ebenfalls die Heiwischer, Max Kreß zog aus zentraler Position aus 17 Metern ab, doch auch er fand in Ergoldings Torwart Hanglberger seinen Meister. So blieb es beim letztlich verdienten Erfolg für die Gäste. Die Poschinger müssen in den kommenden Wochen mehr Sicherheit in ihr Passspiel bringen, dann werden auch die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen sein.
 
 
Trainerstimmen:
Michael Heckner FC Ergolding: Ein verdienter Sieg meiner Truppe, die trotz des 0:2 Rückstandes Moral bewies und sich gegen starke Poschinger einen wichtigen Auswärtsdreier erspielte.
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Wir konnten leider nicht an die Leistungen der Vorbereitungsspiele anknüpfen, deshalb ging der Sieg des FC Ergolding in  Ordnung.  
 
Die Mannschaften:
FC Ergolding: Michael Hanglberger, Maximilian Bauer, Maximilian Antony (64. Yannik Stauner), Benjamin Sowade, Kevin Kulzer (87. Jonas Härtl), Christoph Konietzny, Thomas Oßner (60. Daniel Dreimer), Michael Roider Sebastian Zettl, Sebastian Lackermeier.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Feldmeier, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf (86. Daniel Illner), Johannes Sammer, Kilian Schober, Nico Karl, Manuel Zacher (75. Nikolai Detkin), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (46. Max Kreß), Thomas Kreß,  
 
Spielverlauf:  1:0 Johannes Sammer (19 .),2:0  Thomas Kreß, (20.) 1:2 Michael Roider (23.), 2:2 Maximilian Antony (37.), 2:3 Sebastian Zettl (68.)
 
 
Schiedsrichter: Andreas Höcker SV Schalding - Heining
 
Zuschauer 250
 
Juli 1
Poschings Neuzugang Nikolai Detkin im Luftkampf mit Ergoldings Sebastian Lackermeier
 
 

 

 




22. Mai 2016
Verletzung von Torwart Irmen überschattet 6:1 Erfolg der SpVgg Mariaposching in Eggenfelden.

Trotz sommerlicher Temperaturen wurde den nur 50 Zuschauern besonders von Seiten der SpVgg ansehnliche Fußballkost geboten. Beide Mannschaften suchten den Torerfolg, was die sieben erzielten Treffer auch deutlich belegten. Obwohl die Partie fair geführt wurde, mussten beide Teams verletzungsbedingt wechseln. Bei Eggenfelden traf es Christian Hauser der sich bei einem Zusammenprall am Knöchel verletzte, bei den Heiwischern musste Schlussmann Stefan Irmen das Feld mit einer Knieverletzung verlassen.  Kurz nach dem Anpfiff des sicher leitenden Unparteiischen Thomas Zippe hatten die Gastgeber ihre erste Möglichkeit, Thomas Eisenreich verzog jedoch in aussichtsreicher Position. Auch die zweite Chance ging auf das Konto des SSV, Daniel Kerscher lief einen zu kurz geratenen Rückpass ab, scheiterte aber am glänzend reagierenden Stefan Irmen. In der 8. Minute dann die Führung für die Heiwischer, Kilian Schober setzte sich links durch und passte zum freien Johannes Sammer, der mit einem gezielten Schuss aus 14 Metern Eggenfeldens Goalie Johannes Wittmann keine Abwehrmöglichkeit ließ. Der SSV antwortete umgehend, in der 10. Minute wurde Christin Hardau im Strafraum angespielt, das Poschinger Tor war zu dem Zeitpunkt leer, doch der Stürmer brachte das Leder nicht unter Kontrolle, so konnte Christoph Britting klären. In der 39. Minute dann das 2:0 für die Heiwischer, Nico Karl schlug einen weiten Ball auf Fabian Köglmeier, der mit einem Heber, den herauslaufenden Schlussmann der Eggenfeldner überwand. Im Gegenzug fiel der Anschlusstreffer für den SSV, Daniel Kerscher flankte in den Strafraum und Thomas Eisenreich verwandelte aus fünf Metern zum 1:2. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Fabian Köglmeier an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, in Folge diese Fouls prallten zwei Verteidiger des SSV zusammen Christian Hauser musste daraufhin in der 52. Minute ausgewechselt werden.  Zum Freistoß trat Dominik Hauner an, der die Kugel über die Mauer neben den Pfosten zur 3:1 Führung für seine Farben ins Netz des SSV zirkelte. Die zweite Halbzeit begann mit einer Riesenmöglichkeit für die Heiwischer, doch Maxi Kress scheiterte aus kurzer Distanz am Schlussmann der Heimelf. In der 50. Minute dann ein Schock für die SpVgg, Stefan Irmen musste mit einer Knieverletzung das Spielfeld verlassen, für ihn ging Teamchef Max Wandinger zwischen die Pfosten. Der 51-jährige konnte sich bereits einigen Minuten später auszeichnen, als er einen Volleyschuss von Karl Feicht abwehrte. Damit hatte aber die Heimelf ihr Pulver verschossen, die Heiwischer übernahmen die Kontrolle des Spiels und erzielten in schöner Regelmäßigkeit drei weitere Treffer. In der 61. Minuten lies Kilian Schober zwei Abwehrspieler des SSV wie Slalomstangen stehen und verwandelte zum 4:1 für sein Team. In der 65. Minute hatte Maxi Kress das 5:1 auf dem Fuß, doch der Mittelstürmer scheiterte an Torwart Wittmann. In der 71. Minute leitete Kress aber den fünften Treffer für die Heiwischer ein, er passte zu Fabian Köglmeier, der den freistehenden Johannes Sammer bediente und Poschings Co-Trainer erhöhte mit seinen zweiten Treffer an diesem Tag auf 5:1. In der 80. Minute trat Maxi Kress in zentraler Position zum Freistoß an, doch sein Geschoß wurde von einem Abwehrspieler auf der Linie geklärt. Sieben Minuten vor Schluss fiel doch noch das 6:1, Kilian Schober lief einen Querpass ab und tauchte anschließend frei vor Goalie Wittmann auf. Der Stürmer nutzte die Chance und erzielte mit seinem zweiten Tor den 6:1 Endstand.  Mit diesem Sieg verteidigten die Heiwischer Platz sieben in der Tabelle und schlossen die Saison mit dem besten Bezirksligaergebnis der Vereinsgeschichte ab. Bemerkenswert ist noch, dass sich sowohl Dominik Hauner als auch Fabian Köglmeier mit einem Tor von den Heiwischern verabschiedet haben.      
     
 
Die Mannschaften:
SSV Eggenfelden: Johannes Wittmann, Andreas Gfirtner, Daniel Kerscher, Markus Münsch, Thomas Eisenreich, Raphael Schmidhuber, Christian  Hardau, Christian Hauser (52. Karl Feicht), Michael Herrmann (75. Orhan Berisha), Thomas Wohlmannstetter (72. Christoph Lang).  
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen (50. Max Wandinger), Christoph Britting, Sebastian Winkler (77. Tobias Grill), Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Andreas Schreiber, Fabian Köglmeier, Nico Karl,  Maximilian Kress, Dominik Hauner, Kilian Schober  
 
Spielverlauf:  0:1 Johannes Sammer (8.), 0:2 Fabian Köglmeier (29.), 1:2 Thomas Eisenreich (30.), 1:3 Dominik Hauner (45.+2), 1:4 Kilian Schober (61.), 1:5 Johannes Sammer (71.), 1:6 Kilian Schober (83.)
 
 
Schiedsrichter: Thomas Zippe FC Passau
 
Zuschauer 50
 
Mai 5
Poschings Verteidiger Christoph Britting, hier am Ball, behielt in der Szene die Übersicht und gab der Abwehr der Heiwischer Sicherheit.   

 Mai 6
Dominik Hauner (20) beim Freistoß, der kurz vor dem Pausenpfiff zum 3:1 für die Heiwischer führte.  
 
  

 


15. April 2016
SpVgg Mariaposching kann letztes Heimspiel der Saison mit 3:2 für sich entscheiden. Heiwischer zeigen Moral und klettern mit dem Sieg auf Platz 7 der Tabelle.

Bei widrigen äußeren Bedingungen, das Spiel musste in der 35. Minute wegen einem Hagelschauer für zehn Minuten unterbrochen werden, wurde den 100 Fußballfans eine flotte und umkämpfte Bezirksligabegegnung geboten, in der beide Mannschaften den Torerfolg suchten und erfrischenden Offensivfußball zeigten und in der die Heiwischer letztlich verdient die Oberhand behielten. Bereits in der 6. Minute scheiterte Gästemittelstürmer Manfred Gröber mit einem Freistoß am gut reagierenden Poschinger Goalie Christoph Wintermeier. Nach einer Viertelstunde ließ die SpVgg erstmals ihre Gefährlichkeit aufblitzen, ein schöner Angriff über Fabian Köglmeier endet bei Kilian Schober, der aber über das Gehäuse der Gäste zielte. In der 19. Minute zirkelte Georg Gröber einen Freistoß in den Fünfmeterraum der Poschinger, doch der Kopfball von Florian Schweiger schrammte über die Latte. Eine Minute später dann die Führung für die Gäste, Julian Kügel wurde im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte Matthias Ehrenreich sicher zum 0:1. Die Heiwischer ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und konnten in der 30. Minute nach einem schulmäßigen Angriff über drei Stationen durch Manuel Nadler den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Kurz darauf musste Schiedsrichter Christian Hartl die Partie witterungsbedingt unterbrechen. Nach der Wiederaufnahme wurde die Begegnung turbulent, Aiglsbach hatte in der 40. Minute eine gute Chance, doch Julian Kügel scheiterte aus kurzer Distanz an Goalie Christoph Wintermeier. Die Gäste blieben weiter am Drücker, in der 41. Minute musste Andreas Schreiber nach einem Kopfball für den bereits geschlagenen Poschinger Schlussmann auf der Linie klären. Im Gegenzug erzielte die SpVgg den 2:1 Führungstreffer, erneut zauberten die Heiwischer einen schönen Angriff auf den Rasen, den Kilian Schober zur, zudem Zeitpunkt, glücklichen Führung abschloss.  Nach dem Anstoß zur 2. Halbzeit wirkten die Gäste energischer und kamen in der 49. Minute zum Ausgleichstreffer. Manfred Gröber wurde schön freigespielt, die Heiwischer reklamierten vergeblich auf Abseits, und tauchte allein vor Christoph Wintermeier auf. Bei dessen Abwehrversuch kam der Stürmer zu Fall, erneut erkannte der Unparteiische auf Strafstoß für die Gäste, der Gefoulte trat selbst an und verwandelte kaltschnäuzig zum 2:2. Mit diesem Ergebnis wollte sich die SpVgg aber nicht zufrieden geben, die Möglichkeit zum erneuten Führungstreffer hatte Manuel Nadler in der 56. Minute, doch der Poschinger Stürmer verfehlte das Gästetor knapp. Im Gegenzug scheiterte Manfred Gröber mit einem Kopfball an Schlussmann Christoph Wintermeier. In der 74. Minute wurde den Heiwischern in zentraler Position ein Freistoß zugesprochen, Manuel Nadler, trat an und zirkelte das Leder an das Lattenkreuz des Aiglsbacher Tores. Die Heiwischer erhöhten den Druck, in der 75. Minute musste TVA Verteidiger Florian Schweiger in höchster Not, beinahe auf Kosten eines Eigentores, zur Ecke klären. Der Eckball brachte dann die Führung für die SpVgg, Fabian Köglmeier konnte das Leder per Kopfball über die Linie des Gästetores befördern. Jetzt war Aiglsbach gefordert, doch die Angriffsversuche der Gäste in der 84.  und 88. Minute wurden von Dominik Hauner und Christoph Britting abgewehrt. Die letzte gute Möglichkeit in der Begegnung hatten die Heiwischer, doch Johannes Sammer verfehlte das Tor der Gäste in der 90. Minute um Haaresbreite. So blieb es am Ende beim zwar glücklichen, aber verdienten Heimsieg für die SpVgg Mariaposching.  
 
Trainerstimmen:
Peter Gaydarov TV Aiglsbach: Das Spiel war von vielen Torraumszenen geprägt und hätte von beiden Mannschaften für sich entschieden werden können.  
Manuel Zacher SpVgg: Ein flottes Spiel mit vielen Möglichkeiten für beide Teams, das wir dank der besseren Chancenverwertung letztlich verdient für uns entschieden haben
 
Die Mannschaften:
TV Aiglsbach: Andreas Schmidt, Danny Drzaic, Florian Gröber (70. Sebastian Dasch), Georg Gröber, Florian Schweiger, Ramo Ibrasimovic, Julian Kügel, Daniel Schmid (46. Robin Rauscher), Manfred Gröber, Matthias  Ehrenreich, Martin Ehrenreich (77. Christian Krojer).
 
SpVgg: Christoph Wintermeier, Christoph Britting, Gerhard Waninger (88. Sebastian Winkler), Johannes Sammer, Andreas Schreiber (77. Tobias Grill), Fabian Köglmeier, Nico Karl, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Dominik Hauner, Kilian Schober  
 
Spielverlauf:  0:1 Matthias Ehrenreich (Strafstoß 18.), 1:1 Manuel Nadler (30.), 2:1 Kilian Schober (42.), 2:2 Manfred Gröber (49. Strafstoß), 3:2 Fabian Köglmeier (77.)
 
Schiedsrichter: Christian Hartl SV Aicha v. Wald
 
Zuschauer 100

Mai 4 
Poschings späterer Torschütze Kilian Schober zeigte eine starke Partie und setzte sich in dieser Szene gegen zwei Aiglsbacher durch.  

 


08. Mai 2016
SpVgg Mariaposching sichert sich mit einem 1:1 in Abensberg den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Thomas Kress lässt die Heiwischer dank seines späten Ausgleichstreffers jubeln.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen konnten die Mariaposchinger Kicker dank eines beherzten Auftrittes einen letztendlich verdienten Punktgewinn feiern, der den Heiwischern zum Ligaerhalt reicht, da man vor den letzten zwei Spieltagen sieben Zähler vor den Abstiegsrelegationsplätzen liegt. In den ersten 45 Minuten wurde den 150 Fußballfans mäßige Fußballkost geboten, erst in der zweiten Halbzeit nahm die Begegnung Fahrt auf. Die erste Torchance hatten die Gastgeber in der 9. Minute, als der agile Michael Keil einen Freistoß volley nahm, das Leder schrammte aber am Pfosten der Poschinger vorbei. In der 19. Minute die erste gefährliche Aktion der SpVgg, Manuel Zacher passte zu Fabian Köglmeier, doch Jannik Helmers im Tor der Heimelf reagierte prächtig. In der 28. Minute hatte Michael Keil die zweite Möglichkeit, der Stürmer verzog jedoch aus aussichtsreicher Position. Bis zum Pausenpfiff durch den sicher leitenden Unparteiischen Matthias Weiderer konnten sich die Heiwischer zwar eine optische Überlegenheit erspielen, Torchancen blieben aber Mangelware. Nach dem Anstoß wirkte der TSV Abensberg entschlossener als die Gäste, kontrollierte zeitweise die Begegnung und kam dadurch zu einigen Möglichkeiten. In der 60. Minute wurde Tobias Treitinger schön freigespielt, dessen Geschoß wurde aber vom gut aufgelegtem Stefan Irmen im Tor der Heiwischer mit den Fingerspitzen noch an die Querlatte und von dort zur Ecke gelenkt. Vier Minuten später fälschte ein Verteidiger der Heiwischer einen Schuss von Michael Keil ab, die Kugel verfehlte das Tor von Stefan Irmen jedoch um Zentimeter. Das Spiel wogte nun hin und her, die Poschinger antworteten in der 70. Minute, Kilian Schober sah den freien Nico Karl, doch dessen Schuss ging über das Tor der Heimelf. Im Gegenzug scheiterte der völlig freistehende Wolfgang Wutzer mit einem Kopfball an Goalie Stefan Irmen. In der 72. Minute kam der eingewechselte Manuel Nadler unbedrängt zum Kopfball, doch das Leder strich am Gehäuse des TSV vorbei. Zwei Minuten später konnte Dominik Hauner einen Schuss von Michael Keil abwehren, der anschließende Eckball brachte in der 75. Minute die Führung für Abensberg, Maximilian Glamsch köpfte die Hereingabe aus kurzer Distanz unwiderstehlich in die Maschen des Poschinger Tores. In der 76. Minute dann beinahe das 2:0 für die Heimelf, Stefan Irmen und Dominik Hauner waren sich an der Außenlinie uneins, Aycan Korkmaz nutzte dies, schnappte sich den Ball und schoss auf das Tor der Heiwischer, doch Daniel Wandinger klärte auf der Linie per Kopf. Im Gegenangriff erzielte die SpVgg den wichtigen Ausgleichstreffer, Schlussmann Jannik Helmers konnte einen abgefälschten Schuss nicht festhalten, der eingewechselte Thomas Kess reagierte am schnellsten und drückte das Leder zum 1:1 über die Linie. Das Spiel blieb weiter spannend, beide Teams wollten den Sieg. Die letzte Chance hatten die Heiwischer, Kilian Schober erlief einen Querpass der Heimelf und zog aus 15 Metern ab, das Leder klatschte an den Pfosten und sprang von dort ins Aus. So blieb es beim letztendlich verdienten Unentschieden, dass den Heiwischern schließlich eine weitere Saison in der niederbayerischen Eliteliga ermöglicht.  
     
Trainerstimmen:
Richard Ott TSV Abensberg: Meine Mannschaft war in der ersten Halbzeit zu passiv, nach dem Führungstreffer haben wir es versäumt nachzulegen, so konnten die nie aufsteckenden Poschinger auf Grund eines Abwehrfehlers den Ausgleich erzielen.  
 
Manuel Zacher SpVgg: Die erste Hälfte waren wir feldüberlegen, nach dem Wiederanpfiff kam Abensberg besser ins Spiel und ging verdient in Führung. Die Einwechslungen von Manuel Nadler, Maxi Kress und dem Torschützen Thomas Kress brachten schließlich den wichtigen und letztlich verdienten Ausgleichstreffer für meine Mannschaft.  
 
Die Mannschaften:
TSV Abensberg: Jannik Helmers, Wolfgang Wutzer (Vinicius Orsi Canatella Dos Reis 46.), Tobias Treitinger, Dominik Treitinger, Bastian Schimofski, Michael Keil, Manuel Heinrich, Aycan Korkmaz, Maximilian Glamsch, Sebastian Bäcker (55. Benedikt Mulitze), Florian Schöttl.  
 
SpVgg: Stefan Irmen, Christoph Britting, Gerhard Waninger (74. Maximilian Kress), Johannes Sammer, Andreas Schreiber (46. Manuel Nadler), Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher (55. Thomas Kress), Daniel Wandinger, Dominik Hauner, Kilian Schober.   
 
Spielverlauf:  1:0 Maximilian Glamsch (75.), 1:1 Tommy Kress (85.) 
 
Schiedsrichter: Matthias Weiderer, FC Rinchnach 
 
Zuschauer 150
 
Mai 2
Poschings Nico Karl wird vom späteren Torschützen der Abensberger Maximilian Glamsch bedrängt.   

Mai 3 
Dominik Hauner (20) leitet in der ersten Halbzeit einen Angriff der Heiwischer ein.  
 

 

 


01. Mai 2016
SpVgg Mariaposching im Heimspiel gegen Gangkofen völlig von der Rolle, Heiwischer müssen 0:5 Niederlage hinnehmen, Patrick Golobic und Coach Tobias Huber erzielen Doppelpack.

In einer von Seiten der Spielvereinigung Mariaposching schwach und lustlos geführten Bezirksligabegegnung mussten die Heiwischer gegen deutlich engagiertere Gäste aus Gangkofen eine klare 0:5 Niederlage hinnehmen. Vom Anstoß weg wirkten die Gäste von der Bina energischer und zeigten dass sie nicht ohne Punkte die Heimreise antreten wollten. Die große kämpferische Einstellung der TSVler trat bei jedem Zweikampf deutlich zutage, so konnte die Huber Elf am Ende verdient die Punkte mit nach Hause nehmen. Bereits in der 3. Minute zielte Andreas Grossmann mit einem Kopfball knapp übers Tor der Heiwischer. Nach einer guten Viertelstunde dann der erste vielversprechende Angriff der Heimelf, Fabian Köglmeier passte zum mitgelaufenen Sebastian Rothkopf, der aber mit seinem Schuss am gut reagierenden Gästegoalie Matthias Zauner scheiterte. Im Gegenzug gelang dem TSV dann der Führungstreffer, Spielertrainer Tobias Huber um kurvte zwei Poschinger Verteidiger und brachte in der 19. Minute mit einem gezielten Schuss sein Team 1:0 in Führung. In den nächsten Minuten tat sich wenig, erst in der 25. Minute verfehlte Fabian Köglmeier mit einem Kopfball das Tor der Gäste knapp.  Kurz vor dem Pausenpfiff des sicher leitenden Unparteiischen Sebastian Busch hatte Andreas Großmann die Möglichkeit auf 2:0 für Gangkofen zu erhöhen, doch sein Kopfball flog um Zentimeter am Gehäuse der Heiwischer vorbei. Im zweiten Durchgang hofften die Fans der Poschinger auf eine Leistungssteigerung ihrer Elf, doch es kam ganz anders. Die Gäste  entschieden innerhalb von 15 Minuten mit drei Treffern die Begegnung für sich. In der 51. Minute nutzte Spielertrainer Huber einen Abspielfehler der Heiwischer Defensive zum 0:2. In der 54. Minute schloss Patrick Golobic, nachdem die gesamte Poschinger Verteidigung bis auf die Mittellinie aufgerückt war, einen Konter der Gäste zum 0:3 ab und in der 65. Minute umspielte der agile Golobic drei Verteidiger und netzte zum 0:4 ein. Stefan Irmen im Tor der Heimelf war bei jedem dieser Treffer chancenlos. Auch die nächste Möglichkeit hatten die Gäste, Coach Tobias Huber zog in der 70. Minute ab, aber Irmen konnte mit einer schönen Parade klären. Drei Minuten später dann doch das 0:5 wieder wurde Stefan Irmen von seinen Vorderleuten sträflich allein gelassen, Andreas Großmann ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und netzte unhaltbar ein. Die letzte Möglichkeit im Spiel hatten die Heiwischer, doch Kilian Schober scheitert am Schlussmann der Gäste, den Abpraller verzog der Stürmer dann. So konnten die Gäste verdient drei wichtige Punkte im Kamp um den Klassenerhalt von der Donau mit an die Bina nehmen. Sollte sich die Einstellung der Heiwischer nicht ändern wird auch in den kommenden Spielen kein Punktgewinn möglich sein.
     
Trainerstimmen:
 
Tobias Huber TSV Gangkofen: Wir standen vor dem Spiel enorm unter Druck, konnten aber nach dem Führungstreffer nachlegen, auch im Ausnutzen der Chancen waren wir endlich wieder  effektiv. Der Sieg meiner Elf war verdient.
 
Manuel Zacher SpVgg: Meine Mannschaft konnte zu keiner Zeit an die Leistung aus dem  Geiselhöring Spiel anknüpfen. Der Sieg von Gangkofen ist auch in der Höhe verdient.
 
Die Mannschaften:
TSV Gangkofen: Matthias Krautner, Robert Christ, Maximilian Golobic, Manuel Huber, Tobias Huber, Christopher Obermeier, Christian Eisenreich, Patrick Golobic (83. Martin Haeglsperger), Manuel Mandl, Andreas Großmann (80. Thomas Schönberger), Lukas Kämpf (63. Michael Koppermüller).
 
SpVgg: Stefan Irmen, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger (78. Andreas Schreiber), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Dominik Hauner, Kilian Schober
 
Spielverlauf: 0:1 Tobias Huber  (19.), 0:2 Tobias Huber (51.), 0:3 Patrick Golobic (54.),
0:4 Patrick Golobic (65.), 0:5 Andreas Großmann (73.) 
 
Schiedsrichter: Sebastian Busch Ergoldsbach
 
Zuschauer 140
 
Mai 1
 Wie hier Poschings Fabian Köglmeier sahen sich die Heiwischer meistens von zwei Gegenspielern umringt, die kämpferische Einstellung der Gäste war deutlich höher als die der Heimelf.  

 


24. April 2016
SpVgg Mariaposching bietet dem TV Geiselhöring lange Paroli, muss sich aber am Ende mit 0:2 geschlagen geben.

Den 175 Zuschauern wurde bei kaltem und windigem Wetter ein gutes Bezirksligaspiel geboten, dass mit dem TV Geiselhöring einen verdienten Sieger sah. Dennoch konnten die Heiwischer mit erhobenem Haupt vom Platz gehen, da sie dem Tabellendritten lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner waren. Die Anfangsminuten gehörten der Heimelf, die mit viel Schwung aus der Kabine kam. Bereits in der 6. Minute musste Christoph Wintermeier, der für den verhinderten Stefan Irmen zwischen den Pfosten stand, einen Seitfallzieher von Sinisa Rudan abwehren. Sechs Minuten später führte der TV Geiselhöring einen Eckball kurz aus, die Kugel landete bei Bartosz Konarski, der sofort abzog, das Leder verfehlte das Tor der Heiwischer jedoch knapp. Die Heiwischer hatten sich aufs kontern verlegt, in der 14. Minute tauchte Dominik Hauner nach einem schönen Steilpass vor Geiselhörings Goalie Ludwig Reischl auf, der Poschinger zielte aber neben das Tor. Auch die nächste Chance erarbeiteten sich die Gäste, Kilian Schober luchste einem Abwehrspieler den Ball ab und prüfte Ludwig Räuschl mit einem scharfen Schuss, der Goalie konnte abwehren, das Leder kam erneut zu Kilian Schober, doch dessen Kopfball strich um Zentimeter am Gehäuse der Heimelf vorbei. In der 28. Minute bekam der TV einen Freistoß zugesprochen, doch Sinisa Rudan trosch die Kugel übers Tor.  In der 40. Minute kam Bartosz Konarski in aussichtsreicher Position ans Leder, aber der Goalgetter vergab. Kurz vor dem Pausenpfiff viel der Führungstreffer für die Heimelf, Stefan Alschinger umspielte zwei Verteidiger der SpVgg und erzielte aus 16 Metern mit einem strammen Schuss das 1:0 für seine Farben. Die Heiwischer waren jedoch nicht geschockt und hatten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Dominik Hauner die Chance zum Ausgleich, doch Ludwig Räuschl konnte dessen Geschoss abwehren. Die Anfangsminuten der zweiten Halbzeit gehörten den Heiwischern, aber Dominik Hauner fand in der 46. Minute mit einem Freistoß seinen Meister in Goalie Ludwig Räuschl. Ab der 57. Minute übernahm Geiselhöring wieder das Kommando auf dem Platz, der agile Behram Bilalli zog aus 18 Meter ab, fand jedoch Christopher Wintermeier auf dem Posten. Vier Minuten später erzielte Geiselhöring das 2:0, Behram Bilalli setzte sich auf der linken Außenbahn durch und passte in den Strafraum, wo Julian Mauerer aus abseitsverdächtiger Position unbedrängt einnetzte. Jetzt erhöhten die Poschinger das Tempo die Zacher/Sammer- Elf wollte den Anschlusstreffer. Doch sowohl Dominik Hauner in der 66. Minute, als auch Gerhard Waninger in der 69. Minute scheiterten am gut reagierenden Torwart Räuschl. In der 78. Minute setzte sich Behram Bilalli erneut durch, doch diesmal wurde sein Schuss abgeblockt. Die letzten Möglichkeiten hatte dann die Heimelf, sowohl Behram als auch Granit Bilalli verzogen aber aus guten Positionen, so blieb es beim letztendlich verdienten 2:0 Erfolg für den TV Geiselhöring. 
     
Trainerstimmen:
Florian Gögl: Wie erwartet traten die Poschinger mit einer verstärkten Defensive an, wir mussten deshalb geduldig spielen. Der Führungstreffer kurz vor der Pause gab uns zusätzliche Sicherheit, so konnten wir am Ende verdient die Punkte in Geiselhöring behalten. 
Manuel Zacher SpVgg: Meine Mannschaft zeigte eine besser Einstellung als am vergangenen Wochenende, wir konnten dem TV lange Paroli bieten. Der Sieg Heimelf ging aber letztendlich in Ordnung.
 
 
Die Mannschaften:
TV Geiselhöring: Ludwig Räuschl, Uli Blümel (75. Michael Cencic), Sinisa Rudan, Granit Bilalli, Ahmet Mula (19. Armend Biljali), Julian Mauerer, (80. Daniel Grzyszek), Bartosz Konarski, Marian Radu Dumitru, Florian Gögl, Stefan Alschinger, Behram Biljali.    
 
SpVgg: Christoph Wintermeier, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Nico Karl (Andreas Schreiber), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: 1:0  Stefan Alschinger (45. +1), 2:0 Julian Mauerer (61.) 
 
Schiedsrichter: Stefan Bielmeier, Böbrach
 
Zuschauer 175
 
April 7
Dominik Hauner versucht sich gegen den robusten Radu Dumitru und Ahmet Mula vom TV Geiselhöring durchzusetzen.  

April 8 
Mit vereinten Kräften wehren Radu Dumitru (16) und Spielertrainer Florian Gögl einen Angriff der Heiwischer um Gerhard Waninger, Kilian Schober und Johannes Kiwitz ab.  


17. April 2016
SpVgg Mariaposching muss Überlegenheit von Tabellenführer Vilsbiburg anerkennen, klarer 4:0 Erflog für die Gäste von der Vils.

Bei  regnerischem Wetter wurde den 130 Zuschauern eine gute und vor allem temporeiche Bezirksligabegegnung geboten, bei dem der Tabellenführer aus Vilsbiburg verdient als Sieger vom Platz ging. Die Gäste legten gleich mächtig los und hatten bereits in der 1. Minute die Chance in Führung zu gehen, aber Marco Grüneis verzog aus aussichtreicher Position. Zwei Minuten später scheiterte Vilsbiburgs Sturmführer Klaus-Peter Schiller an Poschings Schlussmann Stefan Irmen. Anschließend konnten sich die Heiwischer befreien und kamen in der 15. Minute zu ihrer ersten Gelegenheit aber Dominik Hauner verfehlte mit einem Freistoß das Gehäuse der Gäste. Dann war aber wieder der Tabellenführer am Zug. In der 26. Minute wurde Martin Giftthaler in abseitsverdächtiger Position rechts freigespielt, der Vilsbiburger Angreifer brachte das Leder scharf in den Strafraum und Sturmführer Klaus-Peter Schiller und Dominik Hauner gingen beide zum Ball, der Poschinger war zwar schneller aber die Kugel landet im eigenen Netz zur 1:0 Führung für Vilsbiburg.  Die nächsten Minuten beherrschte Vilsbiburg die Begegnung klar, doch sowohl Marco Grüneis in der 35. Minute als auch Daniel Räde in der 42. Minute scheiterten knapp an der Abwehr der Heiwischer. Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem Paukenschlag die Gäste konnten einen Angriff der SpVgg abfangen und gelangten mit zwei schnellen Pässen vor das Gehäuse der Heiwischer, wo Klaus-Peter Schiller keine Mühe mehr hatte und die Kugel in das leere Tor der Poschinger zum 2:0 für den Tabellenführer einschob. Damit war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Die Heiwischer gaben zwar nicht auf, doch Vilsbiburgs Hintermannschaft stand sicher und so blieben Torchancen für Posching Mangelware. Ein Drehschuss von Manuel Nadler in der 52. Minute verfehlte das Tor der Gäste knapp. Die endgültige Entscheidung fiel in der 64. Minute als Marco Grüneis aus 18 Metern abzog und den Querbalken traf reagierte Martin Giftthaler am schnellsten und netzte zum 3:0 für Vilsbiburg ein. In der 70. Minute hatte Marcel Beischl die Möglichkeit zum 4:0 doch er scheiterte am glänzend reagierenden Stefan Irmen. Fünf Minuten später fiel dann doch das vierte Tor für den Tabellenführer ein Schuss von Marco Grüneis wurde von einem Poschinger Verteidiger abgefälscht und lies Stefan Irmen keine Abwehrchance. Die letzte Möglichkeit hatten ebenfalls die Gäste, aber Sebastian Rothkopf konnte ein Geschoss von Klaus-Peter Schiller auf der Linie klären, der Nachschuss landete zwar im Netz der Heiwischer doch das Tor wurde wegen Abseits nicht anerkannt. So blieb es beim letztendlich verdienten 4:0 Erfolg für die Gäste, die sich auf dem besten Weg zur Meisterschaft in der Bezirksliga West befinden.  
     
Trainerstimmen:
Christian Endler TSV Vilsbiburg: Die Umstellung auf Rasen bereitete meiner Mannschaft am Beginn Probleme, dann konnten wir uns aber dank unserer läuferischen Stärke eine Überlegenheit erspielen und die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielen, so geht der Sieg in Ordnung.  
 
Manuel Zacher SpVgg: Der Sieg der Gäste ist verdient, da Vilsbiburg in allen Mannschaftsteilen an diesem Tag besser war. Das 2:0 kurz nach dem Wiederanpfiff hat uns geschockt und stellte bereits eine Vorentscheidung dar.
 
Die Mannschaften:
TSV Vilsbiburg: Philipp Preiß, Herbert Huber (85. Simon Kofler), Manuel Aumeier, Matthias Petrat, Klaus-Peter Schiller, Daniel Räde, Marco Grüneis, Marcel Beischl, Martin Giftthaler (75. Thomas Leitl), Fabian Gruber, Matthias Seidel (82. Helmut Köberl).   Alexander Giglberger,  .   
 
SpVgg: Stefan Irmen, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Nico Karl, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Thomas Kress (79. Andres Schreiber), Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (26.) 0:1 Eigentor, (47.) 0:2 Klaus-Peter Schiller, (64.) 0:3 Martin Giftthaler, (74.) Marco Grüneis, (81.) Gelb-Rot Manuel Nadler SpVgg Mariaposching.
 
Schiedsrichterin: Manuel Schwarzfischer, FC Julbach-Kirchdorf
 
Zuschauer 130
 
April 5
Wie bei den meisten Angriffe der Poschinger war auch hier Kilian Schober von der aufmerksamen Abwehr der Gäste umringt.   

 April 6
Mit vereinten Kräften können Sebastian Rothkopf und Co. einen Angriff der schnellen und lauffreudigen Vilsbiburger abwehren.
 
 

 

 


10. April 2016
SpVgg Mariaposching muss in Plattling unnötige 1:2 Niederlage und den Platzverweis von Kapitän Fabian Köglmeier hinnehmen.

 
Den 200 Zuschauern wurde auf der Plattlinger Rennbahn eine gute Bezirksligabegegnung geboten die in der SpVgg Mariaposching die bessere Elf sah. Die Heiwischer versäumten es aber aus ihren vielen Möglichkeiten Kapital zu schlagen und so kam es wie so oft im Fußball, am Ende rächte sich die mangelnde Chancenverwertung. Bereits in der 10. Minute hatten die Poschinger eine gute Chance, aber Manuel Nadler scheiterte an dem an diesem Tag glänzend aufgelegten Plattlinger Schlussmann Johannes Wildfeuer. In der 16. Minute parierte Wildfeuer wieder ein Geschoss von Manuel Nadler und hielt so seine Elf im Spiel. Nach einem Eckstoß in der 26. Minute gingen die Heiwischer dann verdient in Führung. Johannes Sammer nahm die Hereingabe volley und lies mit einem Aufsetzer dem Plattlinger Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit. Erst nachdem der Gast in Führung ging kamen die Plattlinger besser auf. Bereits in der 28. Minute landete ein gefährlich getretener Eckball am Querbalken des Poschinger Tores. In der 31. Minute lies Tobias Dezelak erstmals seine Gefährlichkeit aufblitzen, doch der Plattlinger Stürmer scheiterte an Stefan Irmen. Dann war Posching wieder am Drücker, in der 39. Minute versuchte sich Manuel Nadler mit einem Heber, doch Johannes Wildfeuer konnte im Zurücklaufen die Kugel noch über die Latte lenken. Eine Minute vor dem Pausenpfiff zog Fabian Köglmeier ab, der  Schuss wurde abgewehrt, der Ball landete bei Johannes Kiwitz der aus 16 Metern schoss, doch die Kugel schrammte um Millimeter am Pfosten des Plattlinger Tores vorbei. In der zweiten Halbzeit erhöhte der Gastgeber das Tempo und kamen in der 50. Minute durch Tobias Dezelak zu einer guten Chance, doch dessen Schuss krachte an den Pfosten des Poschinger Tores. Vier Minuten später konnten auch die Heiwischer einen Gebälktreffer verzeichnen. Daniel Wandinger visierte nach einem Freistoß per Kopf die Latte des Heim Tores an. In der 58. Minute reklamierten die Gäste das der Ball die Außenlinie überschritten hatte, doch das Spiel lief weiter, das Leder landete bei Michael Eyerer der sofort abzog, die Kugel schlug zum 1:1 Ausgleich neben dem Pfosten ins Tor von Stefan Irmen ein. Bereits im Gegenzug hatte Fabian Köglmeier die erneute Führung für die Heiwischer auf dem Fuß, doch dessen Freistoß verfehlte das Gehäuse der Plattlinger um Millimeter. Jetzt wurde die Partie turbulent, Plattlings Michael Eyerer scheiterte mit einem Freistoß am gut reagierenden Stefan Irmen. In der 68. Minute stellte die Heimelf dann die Begegnung auf den Kopf, nach einer Flanke von Tobias Dezelak netzte Michael Steibl per Kopfball zur 2:1 Führung für die Isarstädter ein. Kurze Zeit später kam es noch schlimmer für die Gäste, Fabian Köglmeier sah nach einem durchaus gelbwürdigen Foul zur Überraschung aller Rot. Schiri Jakob Putz wertete das Foul als Tätigkeit, was selbst nach Meinung der Heim Fans eine zu harte Entscheidung war. Dennoch suchten die Heiwischer weiter den Torerfolg. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Daniel Wandinger der nach einem Musterpass von Thomas Kress allein vor Plattlings Schlussmann auftauchte, doch Johannes Wildfeuer konnte auch diesen Schuss mit einer glänzenden Reaktion abwehren. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim schmeichelhaften 2:1 für die Heimelf. Die Heiwischer mussten eine unnötige Niederlage hinnehmen und müssen darüber hinaus auch noch m nächsten Sonntag gegen Spitzenreiter Vilsbiburg auf ihren Spielführer verzichten.    
 
Die Mannschaften:
SpVgg Plattling: Johannes Wildfeuer, Benjamin Schiller, Tobias Eckl,  Thomas Fredl, Michael Steibl (81. Michael Döschl), Tobias Dezelak, Simon Moosbauer (37. Wolfgang Sax), Nico Koplanov, Roman Hagengruber, Tobias Lemberger, Michael Eyerer.
    
SpVgg: Stefan Irmen, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger (66. Thomas Kress), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Kilian Schober (78. Maximilian Kress),.
 
Spielverlauf: (26.) 0:1 Johannes Sammer, (58.)1:1 Michael Eyerer, (68.) 2:1 Michael Steib
(80.) Platzverweis Fabian Köglmeier SpVgg Mariaposching
 
Schiedsrichter: Jakob Putz
 
Zuschauer 200
 
April
Poschings Christoph Britting zeigte in Plattling eine solide Partie.

April  
Nico Karl (9) leitete einen der vielen Angriffe der Heiwischer ein.  
 


 

28. März 2016
Überraschung im Rottal, SpVgg Mariaposching siegt 5:1 in Hebertsfelden sichert sich die volle Punktausbeute an Ostern.

 

Auf schwerem Untergrund wurde den 150 Zuschauern ein sehr gutes Bezirksligaspiel geboten, bei dem die Heiwischer dank einer überzeugenden Leistung verdient mit 5:1 die Oberhand behielten.  Beide Mannschaften gingen dank ihrer Siege vom Karsamstag voller Selbstvertrauen in die Begegnung und suchten den Torerflog, die sicher stehenden Abwehrreihen ließen jedoch in den Anfangsminuten nur wenig zu. Den ersten Torschuss verzeichneten die Heiwischer, aber Kilian Schober verfehlte in der 9. Minute das Tor der Heimelf. Der SV Hebertsfelden antwortete in der 12. Minute, Mischa Weissbrodt wurde schön freigespielt und zog sofort ab, doch Stefan Irmen konnte zur Ecke klären. Der Elf von Manuel Zacher und Johannes Sammer merkte  man bereits zu diesem frühen Zeitpunkt an, dass sie voll konzentriert zur Sache ging und punkten wollte. In der 19. Minute wurde dies mit dem Führungstreffer belohnt. Johannes Sammer konnte einen Angriff der Heimelf abfangen und passte zu Kilian Schobern, der sah Manuel Nadler in die Gasse laufen und bediente ihn mustergültig. Der Poschinger Angreifer lies anschließend Hebertsfeldens Goalie Thomas Obermeier mit einem trockenen Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit, 1:0 für die SpVgg. Das Tor zeigte Wirkung bei der Heimelf, die Heiwischer waren anschließend die spielbestimmende Elf.  So kam man zu zwei weiteren Möglichkeiten, doch Fabian Köglmeier 24. Minute und Nico Karl 30. Minute zielten jeweils knapp neben das Gehäuse des SV. In der 43. Minute wurde der Heimelf ein Freistoß zuerkannt, die Flanke landete bei Mischa Weissbrodt, der unbedrängt zum Kopfball kam, doch das Leder segelte über den Querbalken. Im Gegenzug erzielten die Heiwischer ihren zweiten Treffer. Fabian Köglmeier wurde mit einem weiten Ball angespielt, der Kapitän umspielte einen Verteidiger und den Schlussmann und netzte in der 45. Minute zum 2:0 für seine Farben ein. In der zweiten Halbzeit erhöhte die Heimelf den Druck, doch die Poschinger standen sicher und antworteten mit schönen Gegenangriffen. In der 47. Minute konnte Torwart Obermeier ein Geschoß von Kilian Schober entschärfen. In der 57. Minute war der SV wieder am Zug, Christian Haslbeck scheiterte aber am gut reagierenden Stefan Irmen. Zehn Minuten später entschied die SpVgg mit einem Doppelschlag das Spiel für sich. In der 66. Minute erzielte Gerhard Waninger nach einem Eckball per Kopf das 0:3, eine Minute später konnte Christoph Britting einen Angriff des SV abfangen und sah den freien Kilian Schober, der ließ zwei Verteidiger stehen und schob unter dem herausstürzenden Heimtorwart zum 0:4 ein. Damit noch nicht genug, in der 76. Minute spielten Fabian Köglmeier und Kilian Schober die Hintermannschaft der Heimelf blitzsauber aus und Kilian Schober vollendete zum 0:5. Die mitgereisten Fans der Poschinger waren aus dem Häuschen. Den Ehrentreffer der Hausherren zum 1:5 erzielte Patrick Hahn per Foulelfmeter, der Unparteiische Tobias Baumann hatte in der 84. Minute nach einer umstrittenen Aktion auf Strafstoß entschieden. Die letzte Chance des Spiels hatten die Heiwischer, doch Fabian Köglmeier verzog in der 88. Minute. Die SpVgg konnte dank einer der besten Saisonleistungen einen, auch in dieser Höhe verdienten Auswärtsdreier, feiern. Dank der optimalen Punkteausbeute am Osterwochenende konnten die Poschinger den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter vergrößern.   
     
Die Mannschaften:
SV Hebertsfelden: Thomas Obermeier, Andreas Pointmayer (61. Abdul Kücükkaya), Christian Kagerer, Simon Frischhut, Christian Haslbeck (69. Max Fraundorfer), Markus Pollerspöck (46. Daniel Federholzer), Mischa Weissbrodt, Paul Angermeier, Patrick Hahn, Sebastian Stempflinger, Marcel Thallinger.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger (75. Andreas Schreiber), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (70. Manuel Zacher), Kilian Schober  
 
Spielverlauf:  0:1 Manuel Nadler (19.), 0:2 Fabian Köglmeier (45.), 0:3 Gerhard Waninger (66.), 0:4  Kilian Schober (67.), 0:5 Kilian Schober (76.), 1:5 Patrick Hahn (85. Foulelfmeter)
 
Schiedsrichter:  Tobias Baumann München
 
Zuschauer 150
 
März 4
Die Heiwischer im Vorwärtsgang, Doppeltorschütze Kilian Schober zeigte eine sehr gute Leistung und behielt auch in dieser Szene den Überblick.   
 
März 5
Johannes Kiwitz konnte im Mittelfeld trug dank seines guten Stellungsspiels und seiner Zweikampfstärke viel zum Erfolg der Heiwischer teil.  
 


 

26. März 2016
SpVgg Mariaposching  entführt drei wichtige Punkte aus der Bezirkshauptstadt, der ETSV Landshut 09 muss nach dem 1:3 gegen die Heiwischer wohl die Hoffnung auf den Ligaerhalt begraben.

Bei gutem Fußballwetter, aber auf tiefem Geläuf, sahen die Zuschauer ein gutes Bezirksligaspiel das die Heiwischer in den ersten 45 Minuten klar beherrschten. Vom Anstoß weg suchten beide Teams den Torerfolg, bereits in der ersten Spielminute hatte der ETSV eine gute Möglichkeit. Sturmführer Mladen Bjelobrk passte zum freistehenden Valon Kastrati dessen Schuss strich jedoch knapp am rechten Pfosten des Gehäuses von Stefan Irmen vorbei. Im Gegenzug konnte die SpVgg das erste Mal jubeln, der fleißige Fabian Köglmeier bediente Kilian Schober und der gab mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel Landshuts Schlussmann Soma Orban das Nachsehen, 0:1 für die Heiwischer. Die SpVgg blieb weiter am Drücker, in der 5. Minute konnte ein Abwehrspieler der Eisenbahner nur mit letztem Einsatz einen Kopfball von Manuel Nadler zur Ecke ablenken. Nach einer Viertelstunde kam der agile Heimstürmer Abdel Atakora aus zentraler Position zum Abschluss, doch die Kugel verfehlt das Gehäuse der Heiwischer um Zentimeter. Dann war die SpVgg wieder am Zug, in der 17. Minute war erneut Fabian Köglmeier der Vorlagengeber für den zweiten Treffer der Heiwischer. Der Kapitän trat zum Freistoß an, seine Flanke landete bei Innenverteidiger Daniel Wandinger der die Kugel mit dem Fuß abfälschte und so Goalie Soma Orban keine Abwehrmöglichkeit lies, 0:2. Dieser Treffer zeigte Wirkung bei der Heimelf, die Poschinger waren anschließend die deutlich bessere Elf. Das 3:0 in der 33. Minute war eine logische Folge der Überlegenheit der Gäste. Erneut war es Fabian Köglmeier der den Treffer einleitete, sein Pass fand Kilian Schober, der das Leder neben dem herausstürzenden Landshuter Goalie vorbei schob, Manuel Nadler staubte anschließend zum 0:3 ab. Der ETSV ließ aber den Kopf nicht hängen, in 38. Minute wären die Bemühungen der Eisenbahner beinahe belohnt worden, doch Burim Sadriji  scheiterte am glänzend reagierenden Stefan Irmen, der Abpraller konnte von Christoph Britting geklärt werden. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Poschinger das Ergebnis und überließen der Heimelf das Mittelfeld. Der auffälligste Angreifer der Landshuter Abdel Atakora kam dadurch in 47. und 55. Minute zu zwei Schusschancen, beide Male verfehlte der bullige Stürmer das Gehäuse der SpVgg jedoch knapp. In der 65. Minute hatte Fabian Köglmeier die Entscheidung auf dem Fuß, doch der Poschinger Spielführer zielte am Tor der Landshuter vorbei. In der 70. Minute lies Mladen Bjelobrk seine Gefährlichkeit aufblitzen, doch Stefan Irmen war zur Stelle. Vier Minuten später scheiterte Fabian Köglmeier am Landshuter Goalie. In der 77. Minute wurde die Heimelf für ihre unermüdlichen Bemühungen belohnt. Mladen Bejlobrk wurde im Strafraum angespielt, diese Chance ließ sich der Vollblutstürmer nicht entgehen und netzte zum 1:3 Anschlusstreffer für seine Farben ein. In den verbleibenden Minuten eröffneten sich einige Kontermöglichkeiten für die Heiwischer, die größte Chance hatte der eingewechselte Thomas Kress, der nach eine schönen Flanke per Kopf am gut reagierenden Torwart Soma Orban scheiterte. Anschließend beendete der gut leitende Unparteiische Sebastian Herbe die Partie. Die Heiwischer konnten einen wichtigen Sieg im Unternehmen Klassenerhalt feiern. 
   
Trainerstimmen.
Sepp Summerer: Wir haben den Gästen die schnelle Führung durch eine unkonzentrierte Abwehrarbeit ermöglicht, somit war das Spiel bereits früh entschieden. Durch das Fehlen von 10 Stammspielern, wir mussten zwei Junioren einsetzen fehlte meiner Mannschaft die Qualität um die cleveren Poschinger zu gefährden. 
Manuel Zacher SpVgg: Ein wichtiger und verdienter Sieg für unsere Truppe. In der ersten Halbzeit haben wir die Begegnung beherrscht, in den zweiten 45. Minuten haben wir versucht das Ergebnis zu verwalten.  
 
Die Mannschaften:
ETSV Landshut 09:  Soma Orban, Armon Ljevo, Mladen Bjelobrk (89. Michael Deptalla), Robert Tafelmayer, Robert Hirnich,  Burim Sadriji, Yiber Seljimi (68. Hasan Yavuz), Valon Kastrati, Albin Ahmeti (70. Markus Regel), Michael Hubrig, Abdel Atakora.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier (82. Thomas Kress), Nico Karl, Manuel Zacher (74. Andreas Schreiber), Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Dominik Hauner (46. Patrick Wimmer), Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (3.) 0:1 Kilian Schober (17.) 0:2 Daniel Wandinger, (33.) 0:3 Manuel  Nadler, (77.) 1:3 Mladen Bjelobrk.  
 
Schiedsrichterin: Sebastian Herbe FC Gottfrieding
 
Zuschauer 50
 
März 2
Poschings Neuzugang Christoph Britting zeigte eine solide Partie, Landshut Mladen Bejlobrk kann in dieser Szene nur zusehen.
 
März 3
Dominik Hauner, Manuel Zacher, Nico Karl und Co hatten in den ersten 45 Minuten den ETSV Landshut 09 um Kapitän Burim Sadriji fest im Griff.
 



20. März 2016SpVgg Mariaposching muss völlig unnötige 1:2 Niederlage hinnehmen.

 

Bei gutem Fußballwetter sahen die 150 Zuschauer ein durchschnittliches Bezirksligaspiel, in dem die heimische Spielvereinigung die bessere Elf war. Dennoch gingen die Gäste am Ende, wenn auch völlig unverdient, als Sieger vom Platz. Vom Anpfiff weg waren die Poschinger das aggressivere Team und erspielten sich einige Möglichkeiten. Bereits in der 8. Minute wurde Kilian Schober schön angespielt, sein Volleyschuss verfehlte aber das Gästegehäuse. In der 19. Minute passte Nico Karl zum freistehenden Fabian Köglmeier, der aber ebenfalls am Gehäuse vorbei zielte. In der 34. Minute tauchten die Gäste erstmals vor dem Tor der Heiwischer auf, der Angriff wurde jedoch abgewehrt. Die Heiwischer leiteten einen Konter ein, den Kilian Schober abschloss, doch erneut strich das Leder am Pfosten des Gästetores vorbei. Fünf Minute später der erste Eckball für Niederaichbach, der wurde abgeblockt, ein Gästespieler nahm den Abpraller direkt und hämmerte das Leder in Richtung Tor, doch Goalie Stefan Irmen war auf dem Posten und klärte sicher. Die folgenden Minuten waren turbulent. Erst prüfte Niederaichbachs Torjäger Florian Wischinski Poschings Schlussmann, im Gegenzug passte Fabian Köglmeier zum mitgelaufenen Gerhard Wandinger, Gäste Goalie Vesely war schon geschlagen, aber Waninger scheiterte an einem Gästeverteidiger, 43. Minute. Die Heiwischer reklamierten Handspiel jedoch vergeblich, Schiri Kroiß entschied auf Eckball. Dieser Eckball brachte erneut große Gefahr für Niederaichbach mit sich. Ein Poschinger brachte das Leder per Kopfball aufs Tor, erneut war Schlussmann Vesely geschlagen, doch wieder stand ein Abwehrspieler goldrichtig und klärt auf der Linie. Die letzte Minute vor der Pause gehörte den Gästen. Die Heiwischer verteidigen im Mittelfeld nicht energisch genug, das Leder kam zu Florian Wischinski und der lies mit einem Heber dem herausstürmenden Stefan Irmen keine Abwehrmöglichkeit 0:1. Nach dem Wiederanstoß erhöhte Posching das Tempo. In der 47. Minute hatte Fabian Köglmeier den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Heber ging nicht nur über Goalie Vesely sondern auch übers Tor. Acht Minuten später die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, Manuel Nadler luchste Torwart Vesely das Leder ab, umspielte den Schlussmann, jagte die Kugel aber aus sechs Meter über das leere Gehäuse. In der 71. Minute wurde Manuel Nadler schön im Strafraum angespielt, der Stürmer nahm das Leder gekonnt an, drehte sich und hämmerte die Kugel zum umjubelten und höchstverdienten 1:1 Ausgleich ins Netz. Wer dachte, das sich das Spiel nun dreht sah sich getäuscht. In der 75. Minute wurde den Gästen ein Eckball zugesprochen, die Heiwischer brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Matthias Giebel reagierte am schnellsten und versenkte mit einem Drehschuss das Leder im Tor der Heiwischer. Die folgenden Minuten drückte die Heimelf auf den Ausgleich, aber außer sechs Eckbällen sprang nichts Zählbares heraus. Auch ein Schuss von Dominik Hauner kurz vor Schluss wurde eine sichere Beute von Goalie Markus Vesely. So mussten die Heiwischer eine völlig unnötige Niederlage hinnehmen und den Gästen die Punkte überlassen.
 
Trainerstimmen:
Jochen Freidhofer SpVgg Niederaichbach: Der Sieg ist äußerst schmeichelhaft für uns, die kämpferische Leistung meiner Elf war in Ordnung, spielerisch ist noch viel Luft nach oben.
 
Manuel Zacher SpVgg: Der Sieg der Gäste war glücklich, wir müssen uns die Niederlage selbst zuschreiben, da wir klarste Chancen nicht nutzen konnten und bei den beiden Gegentreffern schlecht verteidigt haben.
Die Mannschaften:
 
SpVgg Niederaichbach: Markus Vesely, Matthias Giebel, Michael Zierer, Thomas Ellwanger, Thomas Abstreiter, Waldemar Lebsack, Florian Wischinski, Markus Wiesnet, Thomas Zierer (89. Matthias Gahr), Roman Petschko, Thomas Warmer (70. Florian Obst).
 
SpVgg: Stefan Irmen, Christoph Britting, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger (70. Johannes Kiwitz), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (45.) 0:1 Florian Wischinski, (71.)1:1 Manuel Nadler, 75. 1:2 Matthias Giebel.
 
Schiedsrichterin: Otto Kroiß DJK SSV Innernzell
 
Zuschauer 150
 
März
Wie hier im Laufduell zwischen Dominik Hauner von den Heiwischern und Thomas Zierer aus Niederaichbach waren die Poschinger meist einen Schritt schneller, dennoch mussten sie den Gästen am Ende den Sieg und Punkte überlassen.


22. November 2015
Spielvereinigung Mariaposching unterliegt effektivem ASCK Simbach mit 1:3. Heimelf geht als verdienter Sieger vom Platz.

Bei kaltem, aber gutem Fußballwetter sahen die Zuschauer besonders in der ersten Halbzeit ein gutes Bezirksligaspiel, in dem beide Mannschaften offensiv agierten. Die Gastgeber hatten dabei den klar besseren Start und konnten mit zwei Sonntagsschüssen letztlich das Spiel für sich entscheiden. Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag, denn bereits mit dem ersten Angriff ging Simbach in Führung. Christoph Behr setzte sich rechts durch und flankte in den Strafraum, die Verteidiger der Heiwischer konnten zwar klären, doch das Leder landet bei Haris Sistek der die Kugel aus 25 Metern volley nahm und mit einem herrlichen Schuss die Führung für die Heimelf erzielte. Christoph Wintermeier im Gehäuse der Poschinger hatte keine Abwehrmöglichkeit. Das Tor gab dem ASCK Auftrieb, in der 6. Minute kam Christoph Behr zum Kopfball, verfehlte das Gehäuse der SpVgg aber knapp. Nach 11 Minuten Spielzeit die nächste Chance für die Heimelf, ein weiter Einwurf landete bei Michael Spielbauer der zum Abschluss kam, aber Christoph Wintermeier fischte das Leder herunter. Dann der erste Angriff der Heiwischer, der in einem Eckball mündete, die Hereingabe wurde abgefangen und Simbach setzte zum Gegenangriff an. Arian Osmanaj zog aus 18 Metern ab, Christoph Wintermeier konnte den Schuss zwar abwehren, das Leder landete aber bei Fabian Hofmann und der hatte in der 16. Minute keine Mühe zum 2:0 einzuschieben. Was war mit den Heiwischern los, hatten sie das Spiel bereits verloren gegeben? Nein, nach dem Anstoß kam die richtige Antwort. 17. Minute, Nico Karl umspielte rechts seinen Gegner und brachte das Leder scharf in den Fünfmeterraum, dort lauerte Manuel Nadler und verwandelt volley zum 1:2 Anschlusstreffer. Die Begegnung war wieder offen, die Heiwischer hatten sich vom schneller zwei Tore Rückstand erholt und waren dem ASCK ebenbürtig. Aber die Simbacher Stürmer hatten eine Sahne Tag erwischt. In der 28. Minute erspielte sich die Heimelf einen Eckball, die Heiwischer rechneten mit einer Hereingabe, doch das Leder wurde in den Rückraum zum völlig freistehenden Michael Spielbauer gepasst. Der Kapitän der Simbacher zog ab und erzielte mit einem Sonntagsschuss das 3:1 für seine Elf, wieder war Christoph Wintermeier chancenlos. Die Poschinger antworteten mit wütenden Gegenangriffen. In der 38. Minute klärte Benjamin Hintereder in höchster Not vor dem einschussbereiten Daniel Wandinger. Vier Minuten später hatte Kilian Schober den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch dessen Schuss krachte an den Pfosten und sprang ins Aus. Die letzte Chance für die Heiwischer ging mit dem Pausenpfiff einher, ein Eckball wurde per Kopf verlängert, doch ein Verteidiger der Heimelf konnte für den bereits geschlagenen Goalie Taube vor der Linie klären. Dann bat der sicher gute Unparteiische Mahmut Altuntas zum Pausentee. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Poschinger bis zur 55 Minute zwei Schusschancen erspielen die aber beide nichts einbrachten. Dann übernahm die Heimelf das Kommando auf dem Platz. In der 60. Minute kam Haris Sistek in aussichtsreicher Position zum Kopfball, doch er verfehlte das Tor der SpVgg um Zentimeter. Drei Minuten später warf sich Manuel Nadler in einen Schuss von Christoph Behr und vereitelte so einen höheren Rückstand für seine Truppe. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte der gut aufgelegte Haris Sistek die Entscheidung auf dem Fuß, doch Christoph Wintermeier konnte klären. Dann verflachte die Partie etwas, die Heimelf wollte das Ergebnis über die Zeit bringen, die Heiwischer schwächten sich mit einigen Fehlpässen selbst. In der 79. Minute die letzte Möglichkeit des Spiels, Tommi Kress passte zu Kilian Schober, doch dessen Schuss wurde von Goalie Taube zur Ecke abgewehrt. Die letzte Aktion gehörte Schiri Altuntas, der in der 89. Minute Simbachs Michael Spielbauer nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz stellte. So blieb es beim letztlich verdienten 3:1 Erflog für den ASCK Simbach.
 
Trainerstimmen.
Klaus Hofbauer ASCK Simbach: Wir haben einen wichtigen Heimsieg gegen einen starken Gegner erzielt, Mariaposching hat meiner Elf alles abverlangt. Wir waren erfolgreich, weil wir in diesem Spiel besonders effektiv waren und die Möglichkeiten in schöne Tore umsetzen konnten.
 
Manuel Zacher SpVgg: Die schnellen Gegentore sind auf individuelle Fehler zurückzuführen. In der zweiten Halbzeit konnten wir die kompakt stehenden Simbacher nicht mehr gefährden und mussten so der Heimelf den Sieg überlassen.
 
Die Mannschaften:
ASCK Simbach am Inn: Fabian Taube, Benjamin Hindereder, Christoph Huber, Benjamin Schlettwanger, Michael Spielbauer, Maximilian Maier, Florian Straßer, Fabian Hofmann (81. Adis Sistek), Arian Osmanaj (75. Christian Berg), Harris Sistek, Christoph Behr (88. Admir Hodzic).
 
SpVgg: Christoph Wintermeier, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Manuel Zacher (56. Thomas Kress), Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (2.) 1:0 Haris Sistek, (16.) 2:0 Fabian Hofmann, (17.) 2:1 Manuel Nadler, (28.) 3:1 Michael Spielbauer, 89. Gelb-Rot Michael Spielbauer ASCK Simbach / Inn.
 
Schiedsrichter: Mahmut Altuntas TSV Vilsbiburg
 
Zuschauer 100

November 9 
Poschings Innenverteidige Daniel Wandinger klärt vor Simbachs Angreifer Fabian Hofmann.
 
November 9
Poschings Coach Manuel Nadler und Simbachs Benjamin Schlettwanger wollen beide zum Ball, Johannes Sammer (6) verfolgt das Laufduell.
 


 

 

15. November 2015
SpVgg Mariaposching fährt wichtigen Heimerfolg ein, Heiwischer sind über weite Strecken die spielebestimmende Elf und gewinnen am Ende verdient mit 3:1

Auf schwerem Boden wurde den 170 Zuschauer ein umkämpftes und spannendes Bezirksligaduell in Loham geboten, in dem die SpVgg Mariaposching das effektivere Team stellte. Die Gäste ließen nur in wenigen Situationen ihre sicherlich vorhandenen spielerischen Qualitäten aufblitzen. Die Heiwischer dagegen zeigten die gesamten 90 Minuten eine konstante Leistung und waren zum richtigen Zeitpunkt hellwach. Vom Anpfiff weg sah man der Heimelf an, dass sie den Erfolg wollten. Bereits in der 4. Minute wurde Fabian Köglmeier mustergültig angespielt, sein Volleygeschoss schrammte aber übers Gästetor. Zwei Minuten später wurde Kilian Schober schön freigesielt, aber auch dessen Schuss verfehlte das Tor des VFB um Zentimeter. In der 8. Minute musste der VFB bereit wechseln, Michael Kettl kam für Sebastian Fürstenau. Der VFB tauchte in der 10. Minute erstmals gefährlich vor dem Poschinger Gehäuse auf, doch Gerhard Waninger konnte einen Schuss von Daniel Stavlic in letzter Sekunde zur Ecke abblocken. Auch die nächste Möglichkeit hatten die Gäste, Jaroslav Linhart zog aus 10 Metern ab, der gut reagierende Poschinger Goalie Stefan Irmen konnte per Fußabwehr klären. Dann übernahmen die Heiwischer wieder das Geschehen auf dem Platz, Johannes Sammer bediente in der 31. Minute Poschings Kapitän Fabian Köglmeier, doch dessen Schuss stich am Tor des VFB vorbei. Kurze Zeit später versuchte sich Manuel Zacher mit einem Weitschuss, doch Goalie Stephan Pratsch war zur Stelle. Kurz vor dem Halbzeitpfiff durch den sicher leitenden Schiedsrichter Christoph Gerstl klärte Stefan Irmen per Faust vor dem heranstürmenden Jaroslav Linhart. So wurden die Seiten mit einem torlosen 0:0 gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff taten die Straubinger etwas mehr für das Spiel, in der 58. Minute zielte Vitali Abb aus 20 am Poschinger Tor vorbei. Im Gegenzug setzte sich Kilian Schober halbrechts durch und passte in den Fünfmeterraum, ein Verteidiger des VFB konnte zur Ecke klären. Die brachte dann die Führung für die Heiwischer. Gerhard Waninger versenkte den Eckball mit einem wuchtigen Kopfball in den Maschen des Gästetores, Goalie Stephan Pratsch hatte keine Abwehrmöglichkeit. Nach dem Rückstand erhöhte der VFB das Tempo und setzte sich die nächste Viertelstunde in der Hälfte der Heiwischer fest. Doch die Abwehr der SpVgg stand sicher. So scheiterte Michal Pospisil mit einem Schussversuch in der 64. Minute an einem Verteidigerbein und Vitali Abb fand seinen Meister in Schlussmann Stefan Irmen. In der 76. Minute fiel dann das 2:0 für die Heimelf. Der eingewechselte Tommi Kress setzte sich an der Strafraumgrenze gegen zwei Gegenspieler durch und passte zu Kilian Schober, Stephan Pratsch stürmte aus seinem Gehäuse, verfehlte die Kugel und der mitgelaufenen Fabian Köglmeier verwandelt sicher zum 2:0. War das die Vorentscheidung? Der VFB gab nicht auf und warf alles nach vorne, das ermöglichte den Heiwischern Konterchancen. So zielte Fabian Köglmeier nach gutem Zuspiel von Tommi Kress in der 84. Minute aus spitzem Winkel ans Außennetz. Der Gegenstoß des VFB brachte den Anschlusstreffer für die Gäste. Ein Querpass fand seinen Weg durch den gesamten Strafraum zu Michal Pospisil und der Straubinger verwandelte ohne Mühe zum 2:1 Anschlusstreffer. Das Spiel war wieder offen, dem VFB blieben noch fünf Minuten, die Gäste wollten den Ausgleich, vernachlässigten dadurch die Defensive und die Heiwischer nutzten dies gnadenlos. Erneut war es Thomas Kress der den finalen Pass spielte, mit einer schönen Ballannahme ließ er drei Gegner ins Leere laufen und passte zum freistehenden Kilian Schober, der allein vor Schlussmann Pratsch auftauchte und diesem mit einem strammen Schuss ins lange Ecke keine Chance lies. Damit war das Spiel entschieden und die Heiwischer konnten einen verdienten und extrem wichtigen Heimsieg feiern, der ihnen etwas Luft im Kampf um den Ligaerhalt verschaffte. Der VFB dagegen muss in den verbleibenden Spielen vor der Winterpause noch punkten um nicht auf einem Abstiegsrelegationsplatz zu überwintern.
 
Trainerstimmen.
Axel Dichtl VFB Straubing: Meiner Mannschaft konnte man die Verunsicherung deutlich ansehen, erst nach dem Rückstand konnten wir die spielerischen Mittel abrufen die in dem Team stecken. Für uns heißt es nun in den verbleibenden spielen zu punkten um das Ziel Ligaerhalt zu realisieren.
 
Johannes Sammer SpVgg: In der ersten Halbzeit waren wir über weite Strecken das bessere Team, konnten aber unsere Chancen nicht nutzen. Im zweiten Durchgang gelang uns im richtigen Zeitpunkt der Führungstreffer, der uns die Möglichkeit für Konter eröffnete, die wir konsequent nutzten. Der Sieg war insgesamt verdient.
  
Die Mannschaften:
VFB Straubing: Stephan Pratsch, Miroslav Stepanek, Daniel Ertl, David Prochazka, Jehal Noman, Michal Pospisil, Jaroslav Linhart, Vitalij Abb, Mariyan Angelov, Daniel Stavlic (72. Kadir Filiz), Sebastian Fürstenau (8. Michael Kettl).
 
SpVgg: Stefan Irmen, Gerhard Waninger (74. ), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Thomas Kress, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (58. Manuel Zacher), Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (60.) 1:0 Gerhard Waninger, (76.) 2:0 Fabian Köglmeier, (87.) 2:1 Michal Pospisil, (90.) 3:1 Kilian Schober.
 
Schiedsrichter: Christoph Gerstl SV Haarbach
 
Zuschauer 170
 
November 6
Manuel Nadler sucht auf der linken Außenbahn einen Anspielpartner um das Leder in den Strafraum zu bringen.
 
November 7
Nico Karl flankt in den Strafraum, Straubings Verteidiger hat das Nachsehen.
 
November 8
Bis zum Führungstreffer der Heiwischer hatte der VFB meist die Lufthoheit inne.
 


 

 

8. November 2015
SpVgg Mariaposching muss dem Tabellenführer Ergolding Sieg und Punkte überlassen. Heiwischer unterliegen trotz kämpferisch starker Leistung mit 1:2

 
Auf tiefem Geläuf zeigten beide Mannschaften gute Leistungen wobei die Heiwischer, die den Ausfall von mehreren Akteuren kompensieren mussten, dem Tabellenführer der Bezirksliga West lange Zeit Paroli boten. Am Ende stand eine 2:1 Sieg der Ergoldinger zu Buche, der über den gesamten Spielverlauf gesehen verdient war. Der FC Ergolding begann erwartet stark und erspielte sich in den ersten 30 Minuten ein deutliches Chancen Plus. Bereits in der 9. Spielminute hatte die Heimelf nach einer schönen Kombination die erste große Möglichkeit, doch Georg Wenninger, der für den beruflich verhinderten Daniel Wandinger eingesetzt wurde, warf sich in den Schuss. Drei Minuten später, Freistoß für den FC, Michael Roider hämmerte die Kugel auf das Gehäuse der Poschinger, doch Stefan Irmen konnte per Fußabwehr klären. Nach einer Viertelstunde brannte es wieder lichterloh im Strafraum der Heiwischer Maximilian Antony tauchte allein vor Stefan Irmen auf, der Poschinger Keeper war aber wieder erneut auf dem Posten und parierte glänzend. In der 25. Minute hatte Ergolding die nächste Chance, Gerhard Waninger wehrte einen Schuss ab, das Leder landete bei Maximilian Antony doch dessen Schuss landete im Außennetz. Nach 35 Minuten die Heiwischer erstmals gefährlich vor dem Tor der Heimelf auf, das Geschoß von Fabian Köglmeier wurde aber Schlussmann Michael Hanglberger zur Ecke gelenkt. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff war es erneut der gut aufgelegte Maximilian Antony der nach einer Ecke einen Kopfball über das Poschinger Tor setzte. Die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff neutralisierten sich beide Teams. In der 52. Spielminuten fiel dann doch der Führungstreffer für den Tabellenführer. Sebastian Lackermeier setzte sich auf der linken Außenbahn durch und flankte auf den langen Pfosten dort lauerte Fabian Stadtmüller  der per Kopf mit einer Bogenlampe Stefan Irmen im Tor der Poschinger überwand. In der 62. Minute beinahe das 2:0 für den FC, Maximilian Antony kam im Strafraum zum Abschluss, doch erneut reagierte Stefan Irmen glänzend und klärte per Faustabwehr.  Auch die nächste Möglichkeit gehörte der Heimelf, doch Johannes Sammer klärte vor dem Einschussbereitem Christoph Konietzny. In der 71. Minute dann das 2:0 für Ergolding, nach einem Ballverlust der Heiwischer im Mittelfeld wurde Maximilian Antony mit zwei schnellen Pässen freigespielt und dessen Schuss schlug knapp neben dem Pfosten im Tor der Poschinger ein. War das die Vorentscheidung? Mancher Zuschauer dachte das, doch die Heiwischer gaben nicht auf und kamen in der 79. Minute zum Anschlusstreffer. Fabian Köglmeier wurde mit einem langen Pass auf die Reise geschickte, der Poschinger Kapitän passte scharf in den Strafraum. Dort wollte der eingewechselte Dennis Künast vor Manuel Nadler klären und lenkte das Leder ins eigene Tor. Nur noch 2:1, bei verbleibenden zehn Minuten, die Heiwischer warfen alles nach vorne, das ermöglichte dem FC jedoch Konterchancen. In der 82. Minuten war es wieder Stefan Irmen der seine Truppe im Spiel hielt als er ein Geschoss von Christoph Konietzny per Faustabwehr klärte. Die größte und letzte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Fabian Köglmeier der in der 90. Minute im Fünfmeterraum angespielt wurde, der Sturmführer wollte das Leder volley nehmen traf die Kugel aber nicht richtig und so blieb es beim letztlich verdienten Heimerfolg der Ergoldinger. Die Poschinger konnten aber mit erhobenem Haupt vom Platz gehen, da sie dem Tabellenführer alles abverlangten und eine gute kämpferische Leistung boten.
 
 
Trainerstimmen:
Christian Schießl FC Ergolding: Ein verdienter Sieg meiner Truppe, der am Ende gegen nie aufsteckente Poschinger noch in Gefahr geriet. Meine Mannschaft hätte das Spiel bereits in den ersten 30 Minuten entscheiden müssen, so blieb es bis zum Schluss das erwartet hart umkämpfte Spiel.
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Trotz einiger Verletzungsbedingter Ausfälle haben wir uns gegen den Tabellenführer gut verkauft und konnten lange mithalten. Unsere kämpferische Einstellung war in Ordnung, der FC war aber feldüberlegen deshalb ist der Sieg nicht unverdient.
 
Die Mannschaften:
FC Ergolding: Michael Hanglberger, Maximilian Antony , Armin Schnur, Michael Roider (70. Dennis Künast), Michael Schöttl, Christoph Konietzny, Daniel Treimer, Jonas Härtl, Sebastian Zettl (64. Patrick Hirschmüller), Sebastian Lackermeier, Fabian Stadtmüller (84. Thomas Sigl).
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Georg Wenninger (24. Andreas Schreiber (88. Manfred Rauschendorfer)), Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Manuel Nadler, Dominik Hauner, Kilian Schober 
 
Spielverlauf: 1:0 Fabian Stadtmüller (52 .),2:0  Maximilian Antony, (79.) 2:1 Dennis Künast (Eigentor 79.)
 
 
Schiedsrichter: Tobias Hanschke DJK Eintracht Passau
 
Zuschauer 80
 
November 4
Johannes Sammer zeigte eine starke Leistung, trieb das Spiel seiner Elf sowohl auf der Sechser Position als auch später als Innenverteidiger nach vorne.
 
November 5
Coach Manuel Zacher (am Ball) setzte sich in dieser Szene gegen zwei Ergoldinger durch, Johannes Kiwitz verfolgt das Geschehen.

 


1. November 2015
SpVgg Mariaposching trennt sich zu Hause erneut 1:1, TSV Langquaid erziel Ausgleichstreffer in den Schlussminuten!

 
Den 100 Zuschauern wurde in Loham bei bestem Fußballwetter ein ansehnliches und von beiden Seiten offensiv geführtes Fußballspiel geboten. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie die Begegnung für sich entscheiden wollten. Die Gäste wirkten dabei, zumindest bis zur 30. Minute, gedanklich schneller und aggressiver als die Heiwischer. So erspielte sich der TSV Langquaid folgerichtig die ersten guten Möglichkeiten. In der 9. Minute setzte sich der Spielführer der Gäste  rechts durch und flankte in den Strafraum, aber Mittelstürmer Hannes Wagner verfehlte die Hereingabe um Zentimeter. In der 25. Minute erhielt der TSV einen Freistoß zugesprochen, Benjamin Bachhuber legte sich das Leder zurecht, aber seine Schuss verfehlte das Gehäuse der Poschinger knapp. Der erste gefährliche Vorstoß der Heiwischer erfolgte in der 30. Minute. Johannes Sammer wurde schön freigespielt und zog ab, ein Gästeverteidiger konnte das Leder abblocken. Im Gegenzug eine Riesenmöglichkeit für den TSV, der eifrige Mehmet Sin kam aus 25 Metern zum Abschluss, der Ball klatschte jedoch an den Pfosten. Die Gäste blieben am Drücker, Mehmet Sin passte flach in den Strafraum, doch Patrik Domabyl jagte die Kugel aus kurzer Distanz über das Tor der Heiwischer. Anschließend konnte sich die SpVgg etwas befreien und hatten in der 37. Minute die Gelegenheit in Führung zu gehen, doch Gästeschlussmann Armin Pillmeier konnte eine Schuss von Manuel Zacher per Fußabwehr zur Ecke klären. Ein Minute vor dem Pausenpfiff legte sich Fabian Köglmeier den Ball zum Freistoß zurecht, Poschings Kapitän zirkelt die Kugel auf den langen Pfosten, Goalie Pillmeier konnte das Geschoß über die Latte zur Ecke lenken. Der Eckball brachte mit dem Pausenpfiff die Führung für die Heiwischer, der mit nach vorne gelaufene Dominik Hauner, lauerte am langen Pfosten und verwandelte per Kopf zur 1:0 Führung. Dieser Treffer gab der Zacher / Sammer Truppe Auftrieb. Sofort nach Wiederanpfiff brannten die Heiwischer ein Offensivfeuerwerk ab. 46. Minute Kilian Schober um kurvte zwei Abwehrspieler schoss aus acht Metern, aber Goalie Armin Pillmeier wehrt mit einer Glanzparade zur Ecke ab. Der Eckball landete bei Daniel Wandinger, aber der Verteidiger brachte das Leder nicht unter Kontrolle so konnte Langquaid klären. Der TSV blieb indes ebenfalls gefährlich, so schrammte in der 54. Minuten ein Kopfball von Mittelstürmer Hannes Wagner knapp am Gehäuse der Heimelf vorbei. In der 67. Minute hatten die Heiwischer Pech, Kilian Schober bediente den freistehenden Manuel Nadler, der zog aus 18 Metern ab, das Leder krachte an die Latte und von dort ins Aus. Zehn Minuten später war der Fußballgott erneut auf Seiten der Gäste, Dominik Hauner trat zum Freistoß an, Halblinke Position, 18 Meter zum Tor, Hauner zog ab und wieder klatschte das Leder an das Torgestänge. Die Gäste drängten zwar weiter auf den Ausgleich, aber ihre Bemühungen endeten meist an der Strafraumgrenze der Heiwischer. In der 84. Minute hatte Fabian Köglmeier die Entscheidung auf dem Fuß, Poschings Goalgetter verfehlte das Tor der Gäste jedoch um Zentimeter. So kam es wie so oft im Fußballsport wenn ein Team die sich bietenden Chancen nicht nutzt und Langquaid kam in der 88. Minute zum Ausgleich. Ein weiter Ball landete bei Mehmet Sin und der Gästeangreifer schob aus kurzer Distanz zum 1:1 Ausgleich ein. Die Heiwischer waren mit dem Remis nicht zufrieden und griffen stürmisch an und hätten sich beinahe mit dem Schlusspfiff noch einen Gegentreffer eingefangen. Doch Dominik Hauner und Goalie Stefan Irmen konnten einen Konter des TSV gemeinsam abwehren. So blieb es am Ende bei der leistungsgerechten Punkteteilung. Wenn das Remis auch wegen des späten Ausgleichstreffers schmerzt, die Heiwischer können auf diese Leistung aufbauen, da man phasenweise sehr guten Kombinationsfußball bot.
 
Trainerstimmen:
Raphael Zeilhofer TSV Langquaid: Aufgrund des späten Ausgleichstreffers ein glückliches, aber am Ende ein dem Spielverlauf entsprechendes Ergebnis, mit dem wir zufrieden sind. Wir haben es im ersten Durchgang verpasst in Führung zu gehen. Die Poschinger sind besonders bei Standards brandgefährlich.
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Der TSV Langquaid war der erwartet schwer Gegner. Dennoch ist das 1:1 ein bitteres Unentschieden für uns, dass durch einen individuellen Fehler unserseits entstand und da wir es in der zweiten Halbzeit versäumt haben das Spiel vorzeitig zu entscheiden.
 
Die Mannschaften:
TSV Langquaid: Armin Pillmeier, Zdenek Becka , Christoph Stich (62. Christoph Weigl), Fabian Dippold, Benjamin Bachhuber, Hannes Wagner (90. +1 Daniel Dollmann), Martin Kokrda, Benjamin Huber (62. Andreas Steffel), Johannes Bachhuber, Patrik Domabyl, Mehmet Sin.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher (80. Maximilian Kress), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Dominik Hauner, Kilian Schober 
 
Spielverlauf: 1:0 Dominik Hauner 45.), 1:1 Mehmet Sin (88.)
 
 
Schiedsrichter: Simon Leebmann TSV Bad Griesbach
 
Zuschauer 100

November 1 
Spielertrainer Manuel Zacher bei einem der vielen Angriffe die die Heiwischer in der zweiten Spielhälfte starteten.
 
November 2
Dominik Hauner der Torschütze der die Heiwischer 1:0 in Führung brachte bereitet einen Angriff seiner Truppe vor.

November 3
Nico Karl (9) flankt in den Strafraum der Gäste, Coach Manuel Zacher verfolgt das Geschehen.
 
 


 

25. Oktober 2015
SpVgg Mariaposching muss sich mit Unentschieden begnügen, SSV Eggenfelden erreicht ein 1:1 in Loham.

Bei herrlichem Fußballwetter wurde den 130 Zuschauern eher mäßige Fußballkost auf dem Sebastian Graßl Sportplatz geboten. Beide Mannschaften begannen nervös, die Heiwischer leisteten sich zudem einige Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung und brachten die Gäste dadurch ins Spiel. In der 25. Minute der erste Eckball für den SSV Eggenfelden, die Heiwischer Abwehr war aber auf dem Posten und konnte klären. Bis zur 39. Minute lieferten sich beide Teams ein zerfahrenes Mittelfeldduell. Der erste schöne Angriff der Heiwischer erfolgte in der 39. Minute, Johannes Sammer schickte Kilian Schober steil, der den freistehenden Maxi Kress anspielte, doch dessen Schuss konnte Eggenfeldens Goalie Domenik Ritzau im nachfassen entschärfen. Zwei Minuten später zog Raphael Schmidhuber ab, doch dessen Flachschuss wurde von Poschings Schlussmann Stefan Irmen zur Ecke gelenkt. Die letzte Möglichkeit vor dem Halbzeitpfiff hatten ebenfalls die Gäste, aber Orhan Berisha setzte das Leder aus halbrechter Position etwa 60 Zentimeter über das Tor. Die zweite Halbzeit begannen beide Teams unverändert. Erneut hatten die agiler wirkenden Gäste die erste Chance durch einen vielversprechenden Konter, doch Stefan Irmen war erneut zur Stelle und konnte vor dem einschussbereitem Timo Schmidhuber klären. In der 54. Minuten kamen die Heiwischer zu einem gefährlichen Angriff, doch Maxi Kress wurde vor dem Strafraum mit unfairen Mitteln gestoppt. Der anschließende Freistoß landete in der Mauer. In der 59. Minute dann die Führung für die Gäste, Manuel Schmidhuber passte von der Grundlinie zurück auf Orhan Berisha, der Keeper Irmen mit einem platziertem Schuss aus etwa 7 Metern keine Abwehrmöglichkeit lies. Jetzt erhöhten die Heiwischer das Tempo, 61. Minute nach einem Eckball kam Daniel Wandinger ans Leder und zog volley ab, doch ein Verteidiger der Gäste brachte einen Fuß dazwischen und konnte zur Ecke klären. In der 67. Minute war der SSV wieder an der Reihe und fuhr nach einem Ballverlust im Mittelfeld einen Konter, Timo Schmidhuber kam aus zirka 25 Metern zum Schuss, doch das Leder strich knapp am Tor vorbei. Anschließend bekämpften sich beide Mannschaften intensiv, aber der umsichtig leitende Unparteiische Peter Lehner verteilt innerhalb 8 Minuten drei Verwarnungen und brachte dadurch wieder etwas Ruhe in die Begegnung. In der 80. Minute fiel der verdiente Ausgleich, die Heiwischer kamen über Johannes Kiwitz, der flankte in den Strafraum, Tommy Kress lenkte den Ball mit der Brust zu Manuel Nadler der mit einem Heber Schlussmann Ritzau keine Abwehrmöglichkeit lies und zum 1:1 ein netzte. In der 90. Minute hatte Fabian Köglmeier  die Chance zum Führungstreffer, der Stürmer lies zwei Gästespieler stehen und schoss aufs Tor, doch die Kugel flog über das Gehäuse. In der zweiten Minute der Nachspielzeit startete der SSV den letzten Angriff des Spiels, erneut kam Orhan Berisha zum Abschluss, doch dessen Schuss konnte zur Ecke abgeblockt werden. Der anschließende Eckball brachte nichts ein, anschließend beendete der Unparteiische die Begegnung und die Heiwischer mussten sich mit einer am Ende leistungsgerechten Punkteteilung begnügen. Auf Grund der anderen Ergebnisse in der Liga ist der Punktgewinn zumindest für die Heiwischern eher als positiv zu bewerten, da der Abstand zu den hinteren Relegationsplätzen vergrößert werden konnte. 
 
Die Mannschaften:
SSV Eggenfelden: Domenik Ritzau, Andreas Gfirtner, Daniel Kerscher, Karl Feicht (77. Paul Angermeier), Raphael Schmidhuber, Manuel Schmidhuber, Orhan Berisha, Andreas Blüml, Thomas Wohlmannstetter, Timo Schmidhuber, Christian Minich.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (88. Sebastian Rothkopf), Maximilian Kress (60. Thomas Kress), Dominik Hauner, Kilian Schober 
 
Spielverlauf: 0:1 Orhan Berisha (58.), 1:1 Manuel Nadler (82.)
 
 
Schiedsrichterin: Peter Lehner SV Hohenthann
 
Zuschauer 130
 
Oktober
Die Heiwischer im Vorwärtsgang, Kilian Schober, Manuel Nadler, Maxi Kress und Gerhard Waninger kamen aber nicht ans Leder, Eggenfeldens Goalie Ritzau klärte per Faustabwehr.

Oktober 6 
Der spätere Torschütze zum 1:1 Ausgleich Manuel Nadler treibt das Spiel seiner Elf nach vorne.
 
 
 

 

 

18. Oktober 2015
SpVgg Mariaposching muss unglückliche Niederlage hinnehmen. Heiwischer über 70 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, Gastgeber verlegen sich auch bei nummerischer Überlegenheit auf Konter.

Auf tiefem und rutschigem Untergrund wurde den zirka 200 Fußballfans eine durchschnittliche, aber heißumkämpfte Bezirksligabegegnung geboten, in der die Heiwischer die spielbestimmende Elf waren. Die Angriffe der Poschinger wurden jedoch vom guten Schlussmann der Aiglsbacher, bzw. vom Pfosten oder einem Verteidiger auf der Linie beendet.  Kurz nach dem Anpfiff hatte der TV Aiglsbach die erste Tormöglichkeit, nach einem Freistoß kam Manfred Gröber zum Kopfball, das Leder ging aber übers Tor.  Anschließend übernahm die SpVgg die Initiative auf dem Platz, in der 8. Minute sah  Kilian Schober das Aiglsbach Goalie weit vor seinem Gehäuse stand, zog ab der Ball flog aber übers Tor. Drei Minuten später setzte sich Kilian Schober erneut durch, sein Schuss wurde vom gut aufgelegten  Schlussmann Thomas Attenhauser sicher gehalten. In der 18. Minute die überraschende Führung für den Gastgeber, eine Freistoßflank wurde auf den zweiten Pfosten geschlagen, Georg Gröber kam vor zwei Poschinger Abwehrspielern zum Kopfball und konnte die Kugel über Stefan Irmen hinweg ins Tor zum 1:0 einköpfen. Daraufhin erhöhten die Poschinger das Tempo, Aiglsbach zog sich in die eigene Hälfte zurück. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Dominik Hauner, nach einem Eckball kam der mit nach vorne gerückte Innenverteidiger zum Kopfball, der Ball sprang an den Pfosten und von dort ins Feld zurück. Die Abwehr der Heimelf konnte anschließend klären. In der nächsten Szene trat erstmals  Schiedsrichter Markus Weiger in Aktion, der Unparteiische verwarnte Maxi Kress der mit Georg Gröber um den Ball rangelte weil er einen Einwurf schnell ausführen wollte. Die Art und Weise wie der Unparteiischen vorging war dabei mehr als von oben herab.  Nach dem Anstoß zur 2. Halbzeit wirkten die Heiwischer etwas zerfahren, so kam der TV in der 47. Minute zu einer guten Möglichkeit. Manfred Gröber konnte einen Querpass ablaufen und zog aus 15 Metern ab, doch Goalie Stefan Irmen konnte das Leder abwehren. Dann waren die Poschinger wieder am Zug, Daniel Wandinger verfehlte mit einem Kopfball das Tor der Heimelf knapp. Zwei Minuten später tauchte Andreas Blattner nach einem schönen Spielzug allein vor Torwart Irmen auf, der Goalie klärte mit einer schönen Reaktion per Fuß. In der 58. Minute trat erneut de Unparteiische in Erscheinung. Sebastian Rothkopf will einen Angriff des TV stoppen, geht zum Ball, der Aiglsbacher springt über Rothkopfs Fuß. Schiedsrichter Weigert erkennt auf Foul, sagte dann zu den Heiwischern das zwar kein Kontakt vorhanden war, aber das er Rothkopf trotzdem vom Platz stellt weil man so in keinen Zweikampf geht. Wer jetzt dachte das Aiglsbach die Poschinger nun einschnüren wird sah sich getäuscht. Die Heiwischer waren auch mit einem Spieler weniger die bessere Elf. Die SpVgg konnte jedoch die vorhandenen Chancen nicht nutzen. Maxi Kress scheiterte in der 62., 67. und 79. Minute an Schlussmann Attenhauser. Die nächste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Gerhard Waninger in der 83. Minute, nach einem Eckball köpfte er das Leder aufs Tor, doch ein Verteidiger des TV klärte auf der Linie. Dann werfen die Heiwischer alles nach vorne und liefen in zwei Konter, in der 84. Minute konnte Stefan Irmen noch ein Geschoß abwehren. In der 85. Minute war er aber machtlos Manfred Gröber erzielte mit dem 2:0 die Vorentscheidung. Eine Minuten vor Schluss kam der letzte unrühmliche Auftritt des Unparteiischen. Kilian Schober zwang den Heimgoalie mit einem schönen Schuss zu einer weiteren Glanzparade. Das Leder trudelt zur Auslinie, Maxi Kress reagiert am schnellsten will zur Mitte laufen und wird gefoult, der Schiedsrichter lässt weiterlaufen, Maxi Kress beschwert sich und sieht wegen Meckerns Gelb –Rot. Der Platzverweis war zwar nicht mehr spielendscheitend, aber dennoch völlig unberechtigt. So müssen die Heiwischer am Ende dem TV Aiglsbach den Sieg und die Punkte überlassen.  
 
Trainerstimmen:
Peter Gaydarov TV Aiglsbach: Über das gesamte Spie gesehen war der Sieg meiner Mannschaft verdient. Weitere Aussagen zum Spiel möchte ich nicht machen. 
 
Manuel Zacher SpVgg: Eine bittere Niederlage für meine Mannschaft, die über weite Strecken spielbestimmend war. Leider konnten wir unsere Chancen nicht nutzen. Die Leistung des Unparteiischen möchte ich nicht kommentieren.
 
Die Mannschaften:
TV Aiglsbach: Thomas Attenhauser, Daniel Schmid (68. Martin Meier), Tobias Kaltenecker, Georg Gröber, Florian Schweiger, Julian Kügel (86. Sebastian Frank), Andreas Blattner, Manfred Gröber, Matthias Ehrenreich, Martin Ehrenreich  (38. Andreas Müller).
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl ( Johannes Kiwitz), Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Maximilian Kress, Dominik Hauner, Kilian Schober 
 
Spielverlauf: 1:0 Georg Gröber (18.), 2:0 Manfred Gröber (85.)
Gelb-rot für Sebastian Rothkopf (58. und Maxi Kress 88.)
 
 
Schiedsrichterin: Markus Weigert DJK SV Keilberg-Regensburg
 
Zuschauer 190

Oktober 5 
Poschings Fabian Köglmeier treibt das Spiel seiner Elf nach vorne, muss aber schließlich eine Niederlage seiner Elf hinnehmen.
 


 

 

11. Oktober 2015
SpVgg Mariaposching erkämpft sich wichtigen Heimdreier. 1:0 Erfolg gegen den TSV Abensberg letztendlich verdient.

Bei windigem Wetter wurde den 200 Fußballfans auf dem Sebastian Graßl Sportplatz in Loham ein eher mäßiges Bezirksligaspiel geboten, bei dem die Heiwischer das bessere Ende für sich hatten. Die ersten 45 Minuten waren die Heiwischer das überlegenere Team, konnten aber die vorhandenen Möglichkeiten nicht nutzen. Bereits in der 5. Minute wurde Kilian Schober steil geschickt, aber Gäste Schlussmann Jannik Helmers hatte aufgepasst und konnte das Leder vor Kilian Schober wegfischen. Sechs Minuten später hatten die Fans der Heiwischer bereits den Torschrei auf den Lippen, Kilian Schober hatte Goalie Helmers umspielt und spitzelte das Leder in Richtung Tor, aber ein Verteidiger des TSV konnte auf der Linie klären. Nach einer Viertelstunde kam Abensberg zum ersten vielversprechenden Angriff, Sebastian Bäcker zog ab, doch Stefan Irmen entschärfte das Geschoß mit dem Fuß. In der 18. Minute erspielten sich die TSVler eine weitere Chance, doch auch Daniel Hanrieder fand seinen Meister in Goalie Stefan Irmen. Dann waren die Heiwischer wieder am Zug, der agile Kilian Schober flankte auf Manuel Nadler, doch dessen Kopfball verfehlte das Gehäuse des TSV. In der 35. Minute tauchte der TSV Abensberg gefährlich vor Poschings Tor auf, doch der Schuss von Michael Keil wurde von Stefan Irmen sicher abgewehrt. Die letzte Möglichkeit vor der Halbzeit hatten die Heiwischer, Manuel Nadler kam nach schöner Vorarbeit von Kilian Schober zum Abschluss verfehlte das Tor der Gäste jedoch. Nach dem Anstoß zur 2. Halbzeit wirkten die Gäste entschlossener als die Heiwischer und kämpften um jeden Ball. So wurde das Spiel von vielen Zweikämpfen und etlichen Fehlpässen geprägt. In der 50. Minute kam Sebastian Bäcker zum Kopfball, das Leder konnte aber von Nico Karl abgeblockt werden. Die Gäste blieben weiter im Vorwärtsgang, in der 56. Minute versuchte sich Daniel Hanrieder aus 20 Metern, die Kugel strich am Poschinger Gehäuse vorbei. Dann kam Posching wieder besser ins Spiel, 62. Minute Fabian Köglmeier passte zu Manuel Nadler, der in zentraler Position zum Schuss kam, doch Goalie Jannik Helmers konnte parieren. Dann die 67. Minute, Abensbergs Abwehr unterlief ein Abspielfehler, Manuel Nadler konnte zu Fabian Köglmeier spielen, der bediente den freien Tommy Kress, der mit einem Drehschuss zum vielumjubelten 1:0 Führungstreffer einschoss. Anschließend erhöhte Abensberg das Tempo wollte den Ausgleich, die Heiwischer verlegten sich auf Konter. In der 76. Minute zog Fabian Köglmeier an der Strafraumgrenze ab, der Ball flog übers Tor. Ein weiterer Konter der Heiwischer wurde in der 80. Minute gefahren. Dominik Hauner kam im Strafraum zum Schuss, das Leder verfehlte das Gehäuse des TSV aber um Zentimeter. So blieb das Spiel spannend bis zum Schluss und den Gästen bot sich in der 87. Minute die Möglichkeit zum Ausgleich, aber der fleißige Michael Keil zielte über das Tor der Heimelf. Die letzte Chance für die Gäste bildete ein Eckball in der 90. Minute, erneut war Michael Keil in aussichtsreicher Position zur Stelle, doch Dominik Hauner blockte mit letztem Einsatz dessen Geschoß ab. Anschließend beendete der sicher leitende Unparteiische Patrick Holzweber die umkämpfte Partie. Die Heiwischer konnten weitere 3 Punkte auf ihrem Konto gutschreiben und setzten sich dank der höheren Spielanteile letztendlich verdient durch.
 
Trainerstimmen:
Richard Ott TSV Abensberg: Meine Mannschaft lieferte in der ersten Halbzeit keine gute Leistung ab, die zweiten 45. Minuten waren wir das stärkere Team. Insgesamt war es eine Begegnung auf Augenhöhe, die Mariaposching auf Grund eines Abwehrfehlers unsererseits für sich entschieden hat. 
 
Manuel Zacher SpVgg: Die erste Hälfte waren wir spielbestimmend, nach dem Wiederanpfiff haben wir den Faden etwas verloren. Letztendlich haben wir die Begegnung durch zwei gute aufeinanderfolgende Aktionen unserer Stürmer für uns entschieden.
 
Die Mannschaften:
TSV Abensberg: Jannik Helmers, Tobias Treitinger, Dominik Treitinger, Bastian Schimofski, Michael Keil, Manuel Heinrich, Daniel Hanrieder (70. Benedikt Mulitze), Maximilian Glamsch, Sebastian Bäcker, Marco Schmid (46. Wolfgang Wutzer), Florian Schöttl
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Manuel Nadler (89. Stefan Gansl), Maximilian Kress (46. Thomas Kress), Dominik Hauner, Kilian Schober (74. Manuel Zacher)
 
Spielverlauf: 1:0 Tommy Kress (67)
 
 
Schiedsrichterin: Patrick Holzweber TSV-DJK Johanniskirchen
 
Zuschauer 200

Oktober 
Poschings Gerhard Waninger klärt vor dem heranstürmenden Wolfgang Wutzer.

Oktober  
Fabian Köglmeier setzte sich gegen drei Abwehrspieler der Gäste durch.  
 
 


 

 

4. Oktober 2015
SpVgg Mariaposching punktet voll in Gangkofen, Heiwischer bezwingen die beste Abwehr der Liga viermal. Fabian Köglmeier erzielte Doppelback.

Bei bestem Fußballwetter wurde den 100 Zuschauern auf der schönen Gangkofener Sportanlage ein durchschnittliches aber heißumkämpftes Bezirksligaspiel geboten, bei dem die Heiwischer den besseren Start erwischten. In der 9. Minute hatte Kilian Schober den Führungstreffer auf dem Fuß, als er allein vor Matthias Krautner auftauchte, doch der Goalie der Heimelf reagierte glänzend und wehrte per Fuß ab. Eine Minute später der nächste vielversprechende Angriff der Poschinger. Kilian Schober passte zu Manuel Nadler der zog ab und erneut war Schlussmann Krautner zur Stelle. Die Kugel prallt nach vorne ab, Fabian Köglmeier kam an den Ball und Goalie Krautner klärt mit einem tollen Reflex, das Leder blieb im Strafraum und Maxi Kress versuchte sich als nächster und die Kugel prallt vom Innpfosten ins Netz zum 1:0 für die Heiwischer. Nach dem Führungstreffer verloren die Poschinger den Faden, dadurch wurde die Heimelf stärker. In der 12. Minute kam Gangkofens Lukas Kämpf aus 18 Metern zum Abschluss doch Schlussmann Stefan Irmen parierte glänzend. Der TSV blieb die spielbestimmende Elf, in der 27. Minute hatte erneut Lukas Kämpf den Ausgleich auf dem Fuß, aber er verzog freistehend. Eine Minute später war es dann soweit, eine schöne Flanke kam zu Christian Eisenreich, der nahm das Leder volley und erzielte den zu dem Zeitpunkt verdienten 1:1 Ausgleich. In der 42. Minute tauchte der TSV erneut gefährlich vor dem Tor der Poschinger auf, doch Andreas Großmann verzog aus aussichtsreicher Position. Die Zuschauer rechneten bereits mit einem Unentschieden zur Pause, als der agile Kilian Schober einem Abwehrspieler die Kugel an der Außenlinie abnahm und Fabian Köglmeier mustergültig bediente. Der Sturmführer der Heiwischer nutzte die Gelegenheit und verwandelte sicher zur 2:1 Pausenführung für seine Farben. Anschließend beendete Schiedsrichter Tobias Fischer die erste Halbzeit. Nach dem Wiederanpfiff kam der TSV Gangkofen energisch aus der Kabine. Die Heimelf war gedanklich schneller und wollte den Ausgleich. In der 49. Minute gelang dies auch. Nach einem Ballverlust der Heiwischer im Mittelfeld, zog Tobias Huber aus etwa 20 Metern ab und das Leder schlug zum 2:2 Ausgleich im Netz ein. Bereits im Gegenangriff hatte Fabian Köglmeier die erneute Führung für Posching auf dem Fuß, er scheiterte aber an Goalie Matthias Krautner. In der 54. Minute ging die SpVgg dann erneut in Führung. Nico Karl konnte einen Angriff der Heimelf an der Mittellinie stoppen, er umspielte drei TSVler und passte zu Fabian Köglmeier und der Poschinger Angreifer schlug zum zweiten mal an diesem Tag zu, 3:2 für die Heiwischer. Anschließend erhöhte Gangkofen den Druck und brachte die Mannen von Manuel Zacher und Johannes Sammer mehrmals in Bedrängnis. Aber sowohl Andreas Großmann in der 65. Minute, als auch Tobias Huber in der 69. Minute scheiterten an der Abwehr der SpVgg. Dann war Posching wieder am Zug, Fabian Köglmeier wurde steil geschickt, doch erneut war Gangkofens Schlussmann zur Stelle. In der 87. Minute bekam die Heimelf einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, der Ball kam zum eingewechselten Marcel Maierhofer, doch dessen Schuss verfehlte das Poschinger Tor. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sah Gangkofens Robert Christ für wiederholtes Foulspiel Gelb-Rot. Der TSV lies sich dadurch nicht beeindrucken, drängte weiter auf den Ausgleich und warf alles nach vorne. Schlussmann Matthias Krautner wollte mit einem weiten Abschlag einen Angriff einleiten. Thomas Kress schnappte sich das Leder im Mittelfeld und umspielte einen Verteidiger. Goalie Krautner kam dem Poschinger Mittelfeldspieler entgegen doch der lies dem Schlussmann mit einem platziertem Schuss keine Abwehrmöglichkeit. Das Spiel war entschieden und die Heiwischer nahmen drei wichtige Punkte von der Bina mit an die Donau und sicherten sich damit einen Platz im Mittelfeld der Tabelle.
 
Trainerstimmen:
Tobias Huber TSV Gangkofen: Wir waren über 70. Minuten die bessere Elf, konnten aber unsere Möglichkeiten nicht verwerten. Deshalb mussten wir diese bittere Heimniederlage hinnehmen. Mariaposching war im Abschluss effektiver als wir.
 
Manuel Zacher SpVgg: Wir konnten dieses heißumkämpfte Spiel dank der besseren Chancenverwertung für uns, gegen einen Gegner der das Spiel in keiner Phase verloren gab für uns entscheiden. Der TSV war ein ebenbürtiger Gegner.
 
Die Mannschaften:
TSV Gangkofen: Matthias Krautner, Martin Haeglsperger (61. Patrick Golobic), Robert Christ, Jonas Pollak, Maximilian Golobic, Manuel Huber, Tobias Huber, Thomas Hochholzer (80. Marcel Maierhofer), Christian Eisenreich, Andreas Großmann, Lukas Kämpf (70. Thomas Schönberger)
 
SpVgg: Stefan Irmen, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Maximilian Kress (52. Thomas Kress), Dominik Hauner, Kilian Schober (66. Manuel Zacher)
 
Spielverlauf: 0:1 Maximilian Kress (10.), 1:1 Thomas Eisenreich (28.), 1:2 Fabian Köglmeier (45.),
2:2 Tobias Huber (49.), 2:3 Fabian Köglmeier (54.), 2:4 Tommy Kress (90.+3)
Gelb-Rot Robert Christ (90. + 2)
 
Schiedsrichterin: Tobias Fischer SV Perlesreuth
 
Zuschauer 100

Oktober 
Poschings Innenverteidiger Daniel Wandinger will mit einem weiten Ball das Spiel seiner Elf nach vorne treiben.

Oktober  
Gangkofens Goalie Matthias Krautner fischte einen Eckball der Heiwischer herunter, der nach vorne mitgelaufene Daniel Wandinger (13) lauerte vergeblich auf eine Chance.  
 
 


 

 

27. September 2015
SpVgg Mariaposching muss unglückliche 0:1 Niederlage gegen TV Geiselhöring hinnehmen.

Den 220 Zuschauern wurde in Loham ein gutes Bezirksligaspiel geboten, bei dem die Heimelf eine unglückliche Niederlage hinnehmen musste. Die Anfangsminuten gehörten den sehr agilen Gästen, bereits in der 2. Minute musste Christoph Wintermeier, der für den verletzten Stefan Irmen zwischen den Pfosten stand, vor dem heranstürmenden Armend Biljali klären. In der 8. Minute kam Ahmet Mula im Strafraum zum Kopfball, doch das Leder segelte über das Poschinger Gehäuse. Anschließend konnten sich die Heiwischer etwas befreien und hatten in der 10. Minute die erste gute Torchance. Kilian Schober setzte sich auf der linken Außenbahn durch und bringt den Ball scharf in den Strafraum, ein Abwehrspieler der Gäste lenkt das Leder ab und der Ball klatscht an den Pfosten. Glück für die Gäste. Die nächsten Minuten lieferten sich beide Mannschaften ein flottes Mittelfeldduell, kein Team konnte sich jedoch entscheidend durchsetzen. In der 28. Minute bekamen die Poschinger einen Freistoß zugesprochen. Maxi Kress legte sich das Leder zurecht, sein Geschoß verfehlte das Gehäuse des TV aber um Zentimeter. In der 40. Minute die nächste Torgelegenheit für die Heiwischer, Manuel Nadler schlug einen weiten Flankenball. Die Kugel wurde durch den böigen Wind über Schlussmann Michael Zaglmair getragen, doch der Goalie des TV konnte den Ball kurz vor der Linie herunter fischen. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff hatte die SpVgg die nächste große Möglichkeit. Ein schöner Angriff landete bei Maxi Kress, der in aussichtsreicher Position abzog. Der Poschinger Angreifer kam jedoch leicht in Rücklage und so flog das Leder über den Querbalken. Anschließend bat Schiedsrichter Alfons Wenninger zum Pausentee. Die zweite Halbzeit begann so flott wie die erste endete. 46. Minute Daniel Wandinger konnte kurz vor dem einschussbereitem Bartosz Konarski klären. 48. Minute nun waren die Heiwischer im Vorwärtsgang, doch Kilian Schober verfehlte das Gehäuse der Gäste knapp. Anschließend bekamen die Gäste etwas mehr Spielanteile und hatten in der 56. Minute eine gute Freistoßmöglichkeit aus 18 Metern, doch Radu Dumitru scheiterte an der Mauer. Zehn Minuten später kam Bartosz Konarski nach einem Eckstoß zum Kopfball, die Kugel segelte aber am Tor der Heimelf vorbei. In der 82. Minute trugen die Heiwischer einen schönen Angriff vor, doch die Schüsse des eingewechselten Tommi Kress und von Fabian Köglmeier wurden jeweils abgeblockt. In der 85. Minute hatten die Heiwischer erneut die Entscheidung auf dem Fuß. Fabian Köglmeier bediente den freien Manuel Nadler, dessen Schuss ging jedoch übers Tor. So kam es wie so oft im Fußball. In der 90. Minute ein Einwurf für die Gäste in Höhe der Eckfahne. Ein Angreifer kam zum Flanken, das Leder flog durch den gesamten Strafraum, weder die Heiwischer Abwehrspieler noch die Stürmer der Gäste kamen an den Ball. Am langen Pfosten stand Bartosz Konarski frei, das Leder traf ihn am Körper und sprang von dort ins Tor. Solche Tore erzielt man nur wenn man einen Lauf hat wie ihn derzeit die Geiselhöringer haben. Eine unschöne Szene folgte im Anschluss als der Stürmer die Zuschauer mit seinem Torjubel gegen sich aufbrachte, für den der Stürmer vom Schiri dann verwarnt wurde. Die Heiwischer müssen durch dieses Tor eine äußerst unglückliche und unverdiente Niederlage hinnehmen.
 
Trainerstimmen:
Florian Gögl: Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen starken Gegner. In der ersten Hälfte hatten die Poschinger mehr Spielanteile, wir konnten uns in der zweiten Hälfte besser in Szene setzen und haben durch das späte Tor einen glücklichen Sieg errungen.
Manuel Zacher SpVgg: Meine Mannschaft musste Heute eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Wir hatten in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten die wir jedoch nicht verwerten konnten und hatten beim Pfostentreffer nicht das nötige Quäntchen Glück das man im Fußball braucht.
 
Die Mannschaften:
TV Geiselhöring: Michael Zaglmeier, Michael Cencic (85. Uli Blümel), Sinisa Rudan, Ahmet Mula, Julian Mauerer, Bartosz Konarski, Armend Biljali, Mula Lulzim (75. Nico Reumann), Marian Radu Dumitru, David Pyka, Florian Gögl. 
 
SpVgg: Christoph Wintermeier, Sebastian Rothkopf, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Maximilian Kress (66. Thomas Kress), Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: 0:1 Bartosz Konarski (90.)
 
Schiedsrichterin: Alfons Wenninger SV Essenbach
 
Zuschauer 220
 
September
Geiselhörings Spielertrainer Florian Gögl und sein Schlussmann Michael Zaglmair klären vor dem heranstürmenden Poschinger Maxi Kress.

September 
Poschings Kapitän Fabian Köglmeier im Vorwärtsgang, Michael Cencic vom TV Geiselhöring steht abwehrbereit im Strafraum.

 


 

 

20. September 2015 
SpVgg Mariaposching entführt Punkt aus Vilsbiburg. Maxi Kress beschert den Heiwischern mit Doppelpack ein verdientes Unentschieden.

Bei guten äußerlichen Bedingungen sahen die Zuschauer ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Hälften. Der TSV Vilsbiburg war im ersten Durchgang das bessere Team. Die Spielvereinigung drehte in der zweiten Halbzeit den Spies um und konnte am Ende einen verdienten Punkt von der Vils mit an die Donau nehmen. Bereits in der 2. Minute hatte der Gastgeber die erste Möglichkeit, doch Betim Nikqi scheiterte mit einem Freistoß an Poschings Goalie Stefan Irmen. Drei Minuten später war der TSV erneut im Vorwärtsgang und kam zu einem Eckball, bei dem die Heiwischer das Leder nicht aus der Gefahrenzone brachten. Betim Nikqi flankte in den Strafraum, dort lauerte Manuel Aumeier, der unbedrängt zum Kopfball kam und zur 1:0 Führung für seine Farben einköpfte. Nach etwa zehn Minuten Spielzeit erfolgte der erste Vorstoß der Heiwischer, doch Maxi Kress verzog. Dann war wieder der TSV am Zug. Nach einem schnellen Vorstoß lies Vilsbiburgs Sturmführer Klaus-Peter Schiller in der 23. Minute mit einem schönen Trick seinen Gegenspieler ins Leere laufen und tauchte allein vor Stefan Irmen auf. Der brandgefährliche Stürmer nutzte diese Möglichkeit eiskalt und verwandelte zum 2:0 für Vilsbiburg. In der 37. Minute der nächste gefährliche Vorstoß der Heimelf, doch der Schuss von Betim Nikqi wurde vom aufmerksamen Dominik Hauner abgeblockt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Till Glöckler zielte Maxi Kress mit einem Volleyschuss über das Tor der Gastgeber. Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer Schrecksekunde für die Heiwischer. Betim Nikqi konnte einen Rückpass ablaufen, kam allein vor Schlussmann Stefan Irmen zum Schuss, doch der Goalie der Poschinger wehrte mit einer Glanzparade ab. Das war der Weckruf für die SpVgg, die Heiwischer übernahmen das Kommando auf dem Feld. 52. Minute, Fabian Köglmeier wird gefoult, Freistoß für die Gäste, Maxi Kress legt sich das Leder zurecht und zirkelt den Ball aus 18 Metern in den Winkel des Vilsbiburger Tores. Schlussmann Philipp Preiß hatte das Nachsehen. Eine Minute später hatte Fabian Köglmeier den Ausgleich auf dem Fuß, doch seine Schuss schrammte um Zentimeter am Tor vorbei. Die letzte gute Chance für den TSV vergab Klaus-Peter Schiller in der 57. Minute, doch der Mittelstürmer fand seinen Meister in Poschings Torhüter Stefan Irmen. Von jetzt an spielten nur noch die Heiwischer. 70. Minute, Fabian Köglmeier zieht einen Freistoß aufs lange Eck, der Kopfball von Daniel Wandinger flog aber am Pfosten vorbei. In der 79. Minute der verdiente Ausgleich. Kilian Schober setzte sich auf der linken Außenbahn durch und passte in den Strafraum zum freistehenden Maxi Kress und der verwandelte mit einem überlegten Schuss zum 2:2. Eine Minute später der TSV ist völlig von der Rolle, die Vilsbiburger spielten einen Rückpass auf Torwart Preiß, der wollte die Kugel wegschlagen, Poschings Kilian Schober setzte nach und wurde angeschossen, doch die Kugel segelte knapp über den Querbalken. Die letzte Möglichkeit hatte der fleißige Fabian Köglmeier, aber das Geschoß von Poschings Torjäger verfehlte das Gehäuse der Heimelf um Zentimeter. So blieb es beim letztendlich verdienten Remis, die Heiwischer haben erneut Moral bewiesen und gegen einen personell starkbesetzten TSV Vilsbiburg einen zwei Tore Rückstand aufgeholt.
 
Trainerstimmen:
Christian Endler TSV Vilsbiburg: In der zweiten Hälfte haben wir es versäumt das Spiel zu entscheiden. Nach dem Gegentreffe wurden wir unsicher und haben das Spiel unverständlicher Weise aus der Hand gegeben. Mariaposching hat sich den Punktgewinn verdient.
Manuel Zacher SpVgg: Das Spiel sah zwei grundverschiedene Halbzeiten. Meine Elf hat erneut Moral bewiesen und ein 0:2 aufgeholt. Der Anschlusstreffer hat uns Aufwind gegeben, so konnten wir einen verdienten Punktgewinn holen.
 
Die Mannschaften:
TSV Vilsbiburg: Philipp Preiß, Herbert Huber, Manuel Aumeier, Klaus-Peter Schiller, Daniel Räde, Marco Grüneis (86. Florian Bauer), Marcel Beischl (75. Martin Giftthaler), Alexander Giglberger, Betim Nikqi (70. Thomas Leitl), Fabian Gruber, Matthias Seidel.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (72. Gerhard Waninger), Maximilian Kress, Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (5.) 1:0 Manuel Aumeier, (23.) 2:0 Klaus-Peter Schiller, (52.)2:1 Maxi Kress, (79.) 2:2 Maxi Kress
 
Schiedsrichterin: Till Göckler, SV Pocking
 
Zuschauer 150
 
September
Poschings Fabian Köglmeier war eminent fleißig und kämpfte um jeden Ball, Johannes Kiwitz und Vilsbiburgs Matthias Seidel (26) haben das Leder gespannt im Blick.
 
September
Sebastian Rothkopf fängt einen Angriff des TSV Vilsbiburg ab und leitet einen Angriff der Heiwischer ein.

 


 

 

13. September 2015
SpVgg Mariaposching und SpVgg Plattling trennen leistungsgerecht sich 1:1

Bei herrlichem Fußballwetter sahen die 320 Zuschauer ein durchschnittliches Bezirksligaspiel. Die heimische Spielvereinigung beherrschte die erste Halbzeit in der zweiten Hälfte hatten die Gäste mehr Spielanteile. Vom Anstoß weg waren die Poschinger das aggressivere Team und erspielten sich einige Möglichkeiten. In der 9. Minute hatte Thomas Kress den Führungstreffer für die Heiwischer auf dem Fuß. Nach einer kurzen Ecke kam er aus fünf Metern zum Abschluss, das Leder verfehlte das Gehäuse der Plattlinger jedoch. In der 19. Minute dann die Führung für die Heimelf. Thomas Kress leitet den Angriff ein, Fabian Köglmeier sah den mitgelaufenen Manuel Nadler und der lies mit einem trockenen Schuss Johannes Wildfeuer im Gästetor keine Chance, 1:0 für die Heiwischer. Drei Minuten später die nächste Chance für die Poschinger. Kilian Schober umspielt drei Plattlinger an der Torauslinie, scheiterte aber am aufmerksamen Schlussmann der Gäste. In der 28. Minute kamen die Gäste erstmals gefährlich vors Tor von Stefan Irmen. Spielertrainer Michael Steiger passte zu Simon Moosbauer, dessen Schuss konnte Dominik Hauner zur Ecke abfälschen. Dann waren die Heiwischer wieder am Zug. In der 36. Minute kam Fabian Köglmeier im Fünfmeterraum zum Kopfball, die Kugel schrammte um Zentimeter am Pfosten vorbei. Bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Matthias Weiderer ändert sich am Ergebnis dann nichts mehr. In den zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer ein anderes Spiel. Die Heiwischer liesen die Gäste kommen, verloren zudem einige Zweikämpfe im Mittelfeld und der Spielfluss war dahin. 51. Minute Freistoß für die Gäste, Michael Steiger legt sich das Leder zurecht, zieht ab doch ein Verteidiger konnte den Ball abwehren. In der 60. Minute dann der Ausgleich für die Plattlinger. Matthias Bauer schlug eine weite Flanke in den Strafraum, Spielertrainer Michael Schreiber kam vor Daniel Wandinger und Stefan Irmen ans Leder und lenkte die Kugel zum 1:1 Ausgleich in die Maschen. Jetzt kamen die Mannen von Manuel Zacher und Johannes Sammer wieder etwas besser ins Spiel. 73. Minute Freistoß für die heimische Spielvereinigung. Dominik Hauner bringt die Kugel in den Strafraum. Der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei ins Tor der Gäste. Aber Schiedsrichter Weiderer erkennt auf Abseits. Zehn Minuten später legte sich Thomas Kress das Leder für einen Freistoß zurecht. Der Mittelfeldakteur zieht aus 20 Metern ab, doch die Kugel schrammt um Zentimeter über den Querbalken. Die letzten Minuten gehörten dann den Isarstädtern. Die größte Möglichkeit hatte Michael Schreiber in der 87. Minute, der Spielertrainer kam etwa drei Meter vor dem Tor der Heiwischer an den Ball, er traf das Leder aber nicht richtig und so konnte Stefan Irmen den Ball unter sich begraben. Zwei Minuten später kamen die Plattlinger über die rechte Außenbahn. Der unermüdliche Michael Schreiber passt zu Matthias Bauer, der zog ab, aber sein Schuss wurde abgeblockt. Die Kugel kam erneut zum Plattlinger Angreifer, doch der Nachschuss ging über das Tor. Anschließend beendet der Unparteiische das Nachbarderby und die beiden Spielvereinigungen teilten sich am Ende leistungsgerecht die Punkte.
 
Trainerstimmen:
Michael Pöschl SpVgg Plattling: Wir haben uns das Unentschieden dank der starken zweiten Halbzeit verdient. Leider konnten wir in den letzten Spielminuten die beiden guten Möglichkeiten nicht nutzen, so blieb es beim letztendlich gerechten Remis.
 
Manuel Zacher SpVgg: Wir konnten den Spielfluss der ersten Halbzeit leider nicht über die gesamte Spielzeit aufrecht erhalten. In der zweiten Hälfte kamen die Plattlinger besser in die Zweikämpfe und bekamen die meisten zweiten Bälle, sie haben sich deshalb den Punktgewinn verdient.
 
Die Mannschaften:
SpVgg Plattling: Johannes Wildfeuer, Michael Steiger, Benjamin Schiller, Michael Döschl, Simon Moosbauer (65. Michael Breu), Thomas Pöschl (13. Thomas Fredl), Michael Putzig, Wolfgang Sax, Roman Hagengruber, Tobias Lemberger, Matthias Bauer.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Johannes Kiwitz (67. (74. Stefan Gansl) , Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Dominik Hauner, Kilian Schober (78. Maximilian Kress), Thomas Kress.
 
Spielverlauf: (14.) 1:0 Manuel Nadler, (60.)1:1 Michael Schreiber
 
Schiedsrichterin: Matthias Weiderer FC Rinchnach
 
Zuschauer 320

September  
Poschings Fabian Köglmeier (8) schirmt das Leder geschickt vor Plattlings Tobias Lemberger (17) ab, Johannes Kiwitz verfolgt den Ausgang des Zweikampfs.
 
September
Sebastian Rothkopf leitet mit einem Pass zu Kilian Schober einen Angriff der Heiwischer ein.



 

 

6. September 2015
Spielvereinigung Mariaposching unterliegt in Pfarrkirchen mit 0:2. Heiwischer müssen di Heimreise ohne Punkte antreten.

In einer schwachen Bezirksligabegegnung musste die SpVgg Mariaposching eine letztendlich verdiente 2:0 Niederlage gegen aggressivere Gastgeber hinnehmen. Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für die Heiwischer, bereits in der ersten Minute musste Stefan Irmen vor Pfarrkirchens Mittelstürmer Ion Butnaru per Fuß abwehren und prallte mit dem Stürmer zusammen. Der Goalie zog sich dabei eine Verletzung zu und musste einige Minuten behandelt werden, konnte aber dann weiterspielen. In der 12. Minute tauchte Benjamin Gerstl gefährlich im Strafraum der Spielvereinigung auf, wurde aber von Johannes Sammer fair abgeblockt. Der erste gefährliche Torschuss der Heimelf brachte dann die Führung für den TuS. Lukas Lechner kam in zentraler Position, aus circa 18 Meter zum Schuss und das Leder schlug platziert neben dem Pfosten ins Gehäuse der Heiwischer ein. In der 24 Minute der erste zaghafte Schussversuch der Poschinger, aber Johannes Kiwitz zielte am Kasten der Heimelf vorbei. Die nächsten 20 Minuten spielte sich das Geschehen dann im Mittelfeld ab. In der 42. Minute der zweite Schuss der Heimelf aufs Poschinger Tor, Marcel Taboga traf die Kugel voll und der Ball schlug zur 2:0 Führung für den TuS Pfarrkirchen im Gehäuse der Poschinger ein. Bemerkenswert war noch das Schiedsrichter Otto Kroiß jede Aktion von Poschings Gerhard Waninger abpfiff. Die zweite Hälfte konnten die Heiwischer mit dem böigen Wind im Rücken antreten und man brachte mit Maxi Kress einen weiteren Stürmer. Die erste Möglichkeit hatte aber die Heimelf, Marcel Taboga wurde schön freigespielt, verzog aber aus 18 Metern. Bis zur 75. Minute tat sich wenig, Posching war bemüht, fand aber in der starken Abwehr des TuS stets seinen Meister. In der 75 Minute Freistoß für die Spielvereinigung, Maxi Kress trat an, sein Geschoss verfehlte das Tor der Pfarrkirchner knapp. Vier Minuten später ein schöner Angriff der Heimelf, aber Poschings Innenverteidiger Dominik Hauner, der ein starkes Spiel machte, konnte vor dem einschussbereitem Ion Bitnaru klären. Die letzten Minuten warfen die Heiwischer alles nach vorne, aber sowohl Gerhard Waninger als auch Nico Karl scheiterten mit ihren Schüssen an der sicheren Abwehr der Pfarrkirchner. In der 90. Minute sah Gerhard Waninger dann Gelb – Rot. Schiedsrichter Otto Kroiß holte sich für diese Entscheidung, die sich bereits vor der Halbzeit abzeichnete, Rat bei seinem Linienrichter. In der Nachspielzeit gab es noch eine turbulente Szene im Strafraum des TuS, nach einem Freistoß brachten die Pfarrkirchner das Leder nicht aus der Gefahrenzone, die Heiwischer, denen an diesem Tag wenig gelang, konnten die Möglichkeit aber nicht nutzen. So blieb es beim letztendlich verdienten Heimsieg der Pfarrkirchner. Die Poschinger müssen diese Niederlage schnell abhaken und sich auf das kommende Wochenende konzentrieren an dem die SpVgg Plattling zum Nachbarderby erwartet wird.
 
Trainerstimmen.
Lukas Lechner TuS Pfarrkirchen: Wir konnten unser Spiel wie geplant durchziehen und haben die Poschinger bereits im Spielaufbau gestört. Aufgrund der besseren Chancen und der größeren Spielanteile haben wir verdient gewonnen.
 
Manuel Zacher SpVgg: Pfarrkirchen hat verdient gewonnen, wir konnten in keine Phase des Spiels an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Der TuS war besonders in den Zweikämpfen aggressiver als wir.
 
Die Mannschaften:
ETSV TuS Pfarrkirchen: David Gallauer, David Lechner, Stefan Loher, Stefan Gruber (79. Josef Dirnaichner), Lukas Lechner, Ion Butnaru, Benjamin Gerstl (66. Manuel Böhm), Simon Kirschenheuter, Maximilian Sammereier, Matthias Tautz, Marcel Taboga (70. Marco Straßer).
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf, Stefan Gansl (46. Maxi Kress), Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher (77. Georg Wenninger), Johannes Kiwitz, Manuel Nadler, Dominik Hauner.
 
Spielverlauf: (25.) 1:0 Lukas Lechner, (42.)2:0 Marcel Taboga, (89.) gelb-rot Gerhard Waninger SpVgg
 
Schiedsrichterin: Otto Kroiß SV Innernzell
 
Zuschauer 200

September 
Gerhard Waninger von der SpVgg Mariaposching zeigte eine kämpferische Leistung, sah aber für seine Einsätze bei vielen Zweikämpfen am Spielende gelb-rot
 
September
Wie hier Nico Karl waren die Heiwischer meist von vielen Gegenspielern umringt und kamen nicht zum gewohnten Spiel.


 

30. August 2015
ETSV Landshut 09 entführt in einem Wahnsinnsspiel einen Punkt aus Loham. Heiwischer und Eisenbahner trennen sich 5:5

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer ein spannendes und außergewöhnliches Bezirksligaduell in dem die SpVgg Mariaposching mehrere Gastgeschenke verteilte. Die Gäste aus Landshut nutzten beinahe jede Chance und gaben selbst mit einem Mann Unterzahl die Begegnung nie auf. Vom Anpfiff weg schlichen sich in der Poschinger Abwehr einige ungewohnte Unsicherheiten ein, so kam der Gast zu seinen Möglichkeiten. 4. Minute, Ballverlust der Heiwischer, Mladen Bjelobrk zieht ab, seine Schuss wird abgeblockt. Die Gastgeber wollen das Spiel machen, es fehlt aber die gewohnte Sicherheit im Spiel. In der 15. Minute die Führung für die 09er, Mladen Bjelobrk passt zu Burim Sadriji der ist umringt von 3 Abwehrspielern, kommt dennoch zum Schuss und das Leder schlägt neben dem Pfosten ins Gehäuse der SpVgg ein, 0:1. Die Heimelf erhöht jetzt den Druck, 19. Minute Freistoß, Dominik Hauner legt sich das Leder zurecht, Schuss, Landshut Goalie Patrik Debera klärt mit den Fäusten, 25. Minute, die SpVgg greift an, Thomas Kress zieht ab, das Leder klatscht an den Pfosten. 35. Minute ein schöner Angriff der Heiwischer, Thomas Kress kommt frei vorm Tor zum Abschluss, verfehlt das Gästegehäuse, Gegenangriff, Landshut überbrückt mit zwei Spielzügen das Mittelfeld, Pass auf Oleg Kirpitschjow, der ist allein vor Stefan Irmen und verwandelt zum 0:2. Bei diesem Angriff verletzt sich eine Gästeakteur ohne Fremdeinwirkung, muss das Spielfeld verlassen, die Landshuter sind nur mit 11 Mann angereist! Können nicht wechseln, darum ist Posching nun in Überzahl, will den Anschluss, bis zum Halbzeitpfiff ändert sich aber am Ergebnis nichts mehr. Die Elf von Manuel Zacher und Johannes Sammer kommt schwungvoll aufs Feld zurück. 47. Minute Flanke in den Strafraum, Manuel Nadler kommt frei zum Kopfball erzielt den Anschlusstreffer zum 1:2. 49. Minute Eckball für die Heiwischer, auf den zweiten Pfosten, abgeblockt, die Poschinger bringen das Leder scharf in den Strafraum zurück und Thomas Kress verwandelt zum umjubelten Ausgleich. Wer dachte dass die Heiwischer die Gäste jetzt überrollen sah sich getäuscht. 54. Minute, Landshut greift an, Poschings Abwehr hat den Ball, verliert ihn wieder, Mladen Bjelobrk zieht aus spitzem Winkel ab, Innenpfosten das Leder springt zurück und der Landshuter Stürmer netzt zur erneuten Führung für seine Farben ein, 2:3. 56. Minute, Manuel Zacher schnappt sich die Kugel im Mittelfeld umspielt die gesamte Gästeabwehr und lässt mit einem satten Schuss Torwart Debera keine Abwehrmöglichkeit, 3:3, was für ein Tor, was für ein Spiel und es soll noch turbulenter werden. 60. Minute die Gäste sind im Vorwärtsgang, ein weiter Ball, die Heiwischer Abwehr hat die Kugel, Oleg Kirpitschjow setzt nach erobert das Leder zieht ab und Stefan Irmen ist geschlagen, 3:4 wieder ein Gastgeschenk. 79. Minute, Einwurf für die Heimelf, Kopfballverlängerung, Fabian Köglmeier nimmt das Leder volley, der Ball schlägt ins Netz ein, unhaltbar, 4:4, ein super Tor. 85. Minute Thomas Kress schickt Fabian Köglmeier auf die Reise und der Poschinger Sturmführer erzielt das 5:4 die Heiwischer sind erstmals in Führung. Ist der Sieg jetzt perfekt, das Spiel gedreht? Nein die Gäste geben nicht auf und erzielen nach einer weiten Flanke durch Mladen Bjelobrk per Kopfball noch den 5:5 Ausgleichstreffer. Die Heiwischer sind zunächst endtäuscht das hätte nicht passieren dürfen, dennoch stimmt die Moral der Truppe, denn man dreimal einen Rückstand aufgeholt. Die Gäste ihrerseits gaben nie auf und haben sich den Punktgewinn redlich verdient.
Trainerstimmen.
 
Sepp Summerer: Meine Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen, trotz Unterzahl gaben wir nie auf und haben letztendlich verdient einen Punktgewinn erzielt.
Manuel Zacher SpVgg: Wir waren der Abwehr zu inkonsequent, haben Gastgeschenke verteilt, die Landshut gern angenommen hat, fünf Gegentore zu Hause sind eindeutig zu viel, die Unsicherheit in der Abwehr müssen wir abstellen.
 
Die Mannschaften:
ETSV Landshut 09: Patrik Debera, Armon Ljevo, Felix Brütting, Daniel Veit, Mladen Bjelobrk, Oleg Kirpitschjow, Burim Sadriji, Andreas Schmideder, Valon Kastrati, Severin Brütting, Albin Ahmeti.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Sebastian Rothkopf (46. Gerhard Waninger), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Thomas Kress (88. Maximilian Kress), Johannes Kiwitz (67. (74. Stefan Gansl) , Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Manuel Zacher, Dominik Hauner,
 
Spielverlauf: (15.) 0:1 Burim Sadriji, (37.)0:2 Oleg Kirpitschjow, (47.) 1:2 Manuel Nadler, (49.) Thomas Kress, (52.)2:3 Mladen Bjelobrk, (56.) 3:3 Manuel Zacher, (61.) 3:4 Oleg Kirpitschjow, (79.) 4:4 Fabian Köglmeier, (85.) 5:4 Fabian Köglmeier, (90+2) Mladen Bjelobrk.
 
Schiedsrichterin: Quirin Dehmleitner, SV Julbach
 
Zuschauer 140

August 6 
Poschings Trainer Manuel Zacher schirmt das Leder geschickt vor zwei Landshutern ab, Manuel Nadler will seinem Coach unterstützen.

August 7 
Bild 756: Johannes Sammer treibt das Spiel seiner Mannschaft aus dem Mittelfeld an.
 
 
 
 


 

 

23. August 2015 
Spielvereinigung Mariaposching muss erste Niederlage hinnehmen, Heiwischer kassieren Gegentor in der 88. Minute.

In einer durchschnittlichen Bezirksligabegegnung mussten die Poschinger Kicker eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft von Manuel Zacher und Johannes Sammer hatte mehr Spielanteile blieb aber erstmals in dieser Saison ohne Torerflog, so musste man den Niederaichbachern letztendlich die Punkte überlassen. Die Begegnung begann flott, bereits in der ersten Minute prüfte Florian Wischinski Poschings Goalie Stefan Irmen der zur Ecke abwehren konnte. Die Heiwischer antworteten. 4. Minute Thomas Kress flankt zu Fabian Köglmeier, doch der Goalgetter verzieht. Dann ist Niederaichbach wieder am Zug, ein Geschoss von Florian Wischinski wird zur Ecke abgefälscht. Beide Mannschaften verlegen sich auf Konter, 35. Minute, Thomas Kress zieht ab, 20 Meter, Schlussmann Vesely ist zur Stelle. Gegenangriff, Florian Wischinski hält drauf, Stefan Irmen klärt zur Ecke. In der 38. Minute die größte Möglichkeit des Spiels, Thomas Zierer taucht nach einem schönen Spielzug allein vor Stefan Irmen auf, Schuss, Poschings Goalie reagiert glänzend, klärt zur Ecke. Halbzeit. Jetzt werden die Poschinger feldüberlegen, 55. Minute Angriff über die rechte Außenbahn, Pass auf Fabian Köglmeier, Schuss, Torwart Vesely hält sicher. Eine Minute später Kilian Schober spitzelt das Leder an Torwart Markus Vesely vorbei, ein Abwehrspieler klärt auf der Linie. 61. Minute die Heimelf startet einen Konter, Thomas Zierer schließt ab und findet in Stefan Irmen seinen Meister. Ab der 70. Minute nimmt die Begegnung an Fahrt auf, beide Teams wollen den Sieg. Die Heiwischer beginnen den Schlagabtausch mit einem Angriff über Thomas Kress, Pass zu Fabian Köglmeier, Schuss, vorbei. 74. Minute, Niederaichbach greift an, Schuss von Florian Wischinski, Irmen hält, Nachschuss Christian Spengler, Gerhard Waninger blockt ab, Schuss von Thomas Zierer vorbei. Puh durchatmen bei den Poschingern. 77. Minute Thomas Kress bedient Manuel Nadler der hält drauf, ein Abwehrspieler blockt ab. 79. Minute Schuss von Fabian Köglmeier Schlussmann Vesely ist zur Stelle. 82. Minute Manuel Nadler kommt vor dem herausstürmenden Schlussmann der Heimelf ans Leder, die Kugel schrammt am Pfosten vorbei. Eine Minute später ein Konter der Heimelf, Michael Zierer schießt aus 20 Metern, das Leder klatscht an den Innenpfosten, springt ins Feld zurück, Stefan Irmen ist vor dem einschussbereiten Thomas Zierer zur Stelle. Gegenangriff, Thomas Kress nimmt die Kugel volley, Niederaichbachs Goalie kann zur Ecke abwehren. Dann die 88. Minute die Heiwischer sind in der Vorwärtsbewegung, Ballverlust, ein weiter Ball auf Links, Flanke und Thomas Zierer verwandelt unhaltbar zur Führung für seine Farben. Die Poschinger werfen alles nach vorne, bis zum Schlusspfiff durch den sicher leitenden Unparteiischen Andreas Poxleitner gelingt jedoch nichts mehr. Die erste Niederlage ist perfekt, Kopf hoch noch sind die Poschinger im Soll.
 
Stimmen zum Spiel.
Daniel Siglhofer, Niederaichbach: Wir haben unser Spiel auf Konter ausgerichtet, wollten die Mariaposchinger kommen lassen. Bei einigen Szenen hatten wir Glück, konnten einen Rückstand verhindern. Dank unseres großen Einsatzes war der Sieg letztlich verdient.
 
Manuel Zacher, SpVgg: Die Niederlage war vermeidbar, wir hatten mehr Spielanteile, konnten aber unsere Möglichkeiten nicht verwerten, das späte Gegentor hat uns um einen verdienten Punktgewinn gebracht.
 
Die Mannschaften:
SpVgg Niederaichbach: Markus Vesely, Matthias Giebel, Michael Zierer (68. Ludwig Bachl), Thomas Ellwanger, Christian Sprengler, Thomas Abstreiter, Florian Wischinski, Florian Obst (84. Lukas Gröll), Markus Winter, Roman Petschko (72. Thomas Warmer), Thomas Zierer.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Gerhard Waninger, Stefan Gansl (61. Manuel Zacher), (87. Maximilian Kress), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Thomas Kress, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (88.) 1:0 Michael Zierer.
 
Schiedsrichter: Andreas Poxleitner SV Finsterau
 
Zuschauer 160

August 
Nico Karl (am Ball) leitet einen Angriff der Heiwischer ein, Manuel Nadler wartet auf ein Zuspiel seines Mitspielers.
 
 

 

 

16. August 2015
SV Hebertsfelden lässt Punkte im Heiwisch, SpVgg behält mit 3:1 die Oberhand.

In einem durchschnittlichen, aber hochdramatischen Bezirksligaspiel behielt die Spielvereinigung letztendlich verdient drei Zähler im Heiwisch. Die Poschinger hatten mehr Spielanteile und nutzten die sich bedienten Möglichkeiten konsequent. Zum Spiel. Den ersten vielversprechenden Angriff starteten die Heiwischer, aber Hebertsfeldens Spielertrainer Christian Kagerer konnte vor Manuel Nadler klären. In der 10. Minute tauchten die Gäste gefährlich vor dem Tor von Stefan Irmen auf, aber ein Geschoss von Alexander Bauer verfehlte das Gehäuse. Dann lieferten sich beide Teams ein ausgeglichenes Duell, Torchancen blieben aber Mangelware. In der 22. Minute starteten die Gäste einen Konter, die Kugel lief über drei Stationen und landete bei Patrick Hahn, der aus 20 Metern abzog. Das Leder senkte sich hinter Stefan Irmen, der einige Meter vor seinem Gehäuse stand ins Netz 0:1. Wieder ein Rückstand für die Heiwischer. Das war jedoch der Startschuss für eine Drangperiode der Heimelf. 25. Minute, Thomas Kress zieht ab, 30 Meter, knapp drüber. 28. Minute die Poschinger greifen erneut an, Fabian Köglmeier kommt im Strafraum zu Fall. Pfiff, Strafstoß, Daniel Wandinger verwandelt sicher zum 1:1 Ausgleich. Bis zur Halbzeit ist SpVgg zwar überlegen am Ergebnis ändert sich aber nichts. Nach dem Pausentee wollen die Mannen von Manuel Zacher und Johannes Sammer mehr, sind bemüht, zwingende Chancen bleiben aus. In der 55. Minute verletzt sich ein Gästespieler ohne Fremdeinwirkung schwer, muss das Spielfeld verlassen. Daraufhin verlieren beide Teams den Faden. In der 57. Minute versuchte es Stefan Gansl verzieht aber. Zwei Minuten später hält Hebertsfeldens Simon Hahn drauf, drüber. Dann die 70. Minute, die Heiwischer fahren einen Konter Fabian Köglmeier wird von einem Verteidiger umgerissen, der sieht dafür Gelb-Rot, hart aber berechtigt. Die Heiwischer bleiben am Drücker, der SV wirft sich aber mit Mann und Maus in die Angriffe der Poschinger. 78. Minute Thomas Kress hält drauf, Torwart Thomas Obermeier ist geschlagen, Coach Christian Kagerer kann mit der Hacke abwehren. In der 78. Minute steigen Marcel Thallinger und Thomas Kress zum Kopfball hoch, stoßen mit den Köpfen zusammen, der Spielführer der Gäste muss mit einer Platzwunde vom Feld. Nach einer längeren Behandlungspause übernehmen die Poschinger das Kommando auf dem Feld. Die Vorentscheidung fällt in der 91. Minute. Freistoß für die Heiwischer, Gedränge im Strafraum, Gerhard Waninger reagiert am schnellsten und bugsiert das Leder zum 2:1 über die Linie. In der 94. Minute hat Manuel Nadler die Entscheidung auf dem Fuß, aber er verzieht aus spitzem Winkel. Den Schlusspunkt in der hochdramatischen Begegnung setzte Fabian Köglmeier der einen schönen Angriff der Heimelf über Kilian Schober und Thomas Kress mit einem satten Drehschuss zum 3:1 abschließt. Schlusspfiff durch den sicher leitenden Unparteiischen Felix Brandstätter. Die Poschinger können einen weiteren Heimsieg auf ihre Fahnen schreiben und übernehmen nach dem 5. Spieltag völlig unerwartet die Tabellenführung in der Bezirksliga West. Wieder hat die Truppe Moral bewiesen und einen Rückstand weggesteckt.
 
Trainerstimmen.
Christian Kagerer: Ich musste dreimal verletzungsbedingt wechseln, zum Teil ist mit schweren Verletzung meiner Spieler zu rechnen, da ist das Ergebnis zweitrangig. Einige Entscheidungen des Unparteiischen waren für mich unverständlich. Letztlich sind wir nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen, so geht der Sieg der gut eingespielten Mariaposchinger in Ordnung.
 
Johannes Sammer SpVgg: Wir hatten das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle, kamen durch einen Glücksschuss in Rückstand, konnten aber letztlich die nummerischer Überlegenheit in Tore ummünzen und haben deswegen verdient gewonnen.
 
Die Mannschaften:
SV Hebertsfelden: Thomas Obermeier, Christian Kagerer, Simon Frischhut, Ramazan Aslan, Tobias Bachmaier, Alexander Bauer (55. Jetmir Mula), Mischa Weisbrodt, Simon Stehr (63. Abdul Kücükkaya), Patrik Hahn, Marcel Thallinger (84. Maximilian Bschlangaul), Christian Haslbeck.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Gerhard Waninger, Stefan Gansl (84. Manuel Zacher), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Thomas Kress, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (22.) 0:1 Patrick Hahn, (28.)1:1 Daniel Wandinger, (90. + 1.) Gerhard Waninger, (90. +8) Fabian Köglmeier.
 
Schiedsrichter: Felix Brandstätter
 
Zuschauer 200

August  
Fabian Köglmeier(8), Daniel Wandinger (13) und Manuel Nadler (14) steigen nach einem Freistoß zum Kopfball hoch, der Torschütze zum 2:1 Gerhard Waninger (verdeckt) lauert hinter den Hebertsfeldner Abwehrspielern und netzt kurz darauf zum Führungstreffer für Posching ein.
 
August
Manuel Nadler schirmt das Leder vor Hebertsfeldens Marcel Thallinger geschickt ab, Stefan Gansl beobachtet das Geschehen.


 

8. August 2015
ASCK Simbach nimmt einen Punkt von der Donau mit an den Inn. Simbacher haben das Glück auf ihrer Seite

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer ein flottes und spannendes Bezirksligaduell in dem die SpVgg Mariaposching das bessere Team stellte. Die Gäste hatten an diesem Tag den Fußballgott auf ihrer Seite, den zweimal rettet sie das Aluminium vor einem möglichen Rückstand. Zum Spiel. Den ersten Akzent setzte der ASCK, in der 3. Minute verfehlte ein Geschoss von Admir Hodzic das Poschinger Gehäuse knapp. Dann übernahmen die Heiwischer das Kommando auf dem Platz. 10. Minute die Poschinger spielen sich durchs Mittelfeld, Johannes Sammer kommt zum Abschluss, verfehlt das Gästetor um Zentimeter. 27. Minute Kilian Schober wird nach einer schönen Kombination steil geschickt, zieht aus 16 Metern ab, doch Simbachs Goalie kann zur Ecke klären. In der 39. Minute die größte Möglichkeit zur Führung für die Heiwischer, Thomas Kress flankt in den Strafraum ein Verteidiger geht dazwischen, fälscht das Leder ab, der Ball klatscht an den Pfosten, dann ins Toraus. Kurz vor dem Pausenpfiff startet der ASCK Simbach einen Konter, ein weiter Ball landet bei Fabian Hofmann, der zieht aus spitzem Winkel ab und erzielt die Führung für seine Farben. 0:1 zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt ein Rückstand. Die Mannen von Manuel Zacher und Johannes Sammer sind aber nicht geschockt, kommen mit neuem Schwung aufs Feld und erspielen sich mehrere Möglichkeiten. 47 Minuten Fabian Köglmeier wird schön freigespielt, um kurvt den Gästeschlussmann, wird jedoch zu weit abgedrängt, Querpass im Fünfmeterraum, der zurück geeilte Gästeschlussmann Taube kann klären. 51. Minute Thomas Kress hält aus 20 Metern drauf, drüber. 55. Minute Fabian Köglmeier wird von Thomas Kress angespielt, Schuss, Torhüter Taube ist zur Stelle. 67. Minute erneut kommt Fabian Köglmeier zum Schuss und wieder kann Fabian Taube im Tor der Gäste abwehren. Die Heiwischer bleiben am Drücker, Simbach kann nur mit Kampfkraft antworten, verteidigt das eigene Gehäuse verbissen. 75. Minute Thomas Kress hält drauf sein Geschoss wird abgelenkt, Eckball. Fabian Köglmeier bringt die Kugel herein, der Ball landet bei Daniel Wandinger der am Strafraumeck lauert, Volleyschuss, ein Aufsetzer die Kugel landet im Netz der Gäste 1:1 der verdiente Ausgleich. 81. Minute Kilian Schober hält aus 20 Meter drauf, die Kugel klatscht an den Pfosten, von dort ins Aus. Erneut Glück für die Gäste. Plötzlich werden die Simbacher wieder offensiv. 82. Minute, ein Konter der Gäste, Dominik Hauner kann im letzten Moment klären. 85. Minute Stefan Irmen kann einen Schuss nur mit den Füßen abwehren, das Leder landet bei einem Gästeangreifer Nachschuss, abgewehrt. Puh durchatmen bei den Heiwischern. In der 89. Minute hatte Kilian Schober den Siegtreffer auf dem Fuß, aber sein Schuss geht übers Gebälk. Schlusspfiff durch den Unparteiischen Stefan Weikl. Die Posching verpassen einen Heimsieg und die Gäste können einen glücklichen Punkt mit an den Inn nehmen, dennoch kann die Zacher / Sammer - Truppe mit breiter Brust in die nächsten Begegnungen gehen.
 
Trainerstimmen.
Klaus Hofbauer: Wir haben einen glücklichen Punktgewinn erzielt, ein Teil meiner Mannschaft hat nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden.
Manuel Zacher SpVgg: Wir waren über weite Strecken das bessere Team, leider waren wir in der Chancenauswertung nicht so konsequent wie in den letzten Spielen oder hatten Pech. Dennoch sind wir mit den bisher erspielten 8 Punkten zufrieden.
 
Die Mannschaften:
ASCK Simbach am Inn: Fabian Taube, Admir Hodzic (64. Kevin Grobauer), Fabian Hofmann (81. Benjamin Hindereder), Christoph Huber, Benjamin Schlettwanger (80. Julian Borndörfer), Michael Spielbauer, Maximilian Maier, Daniel Unterbuchberger, Sven Reichholf, Harris Sistek, Christoph Behr.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Gerhard Waninger (74. Stefan Gansl), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Thomas Kress, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (58. Manuel Zacher), Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (45.) 0:1 Fabian Hofmann, (77.)1:1 Daniel Wandinger.
 
Schiedsrichterin: Stefan Weikl TSV Ludwigsthal
 
Zuschauer 120
 
August
Dominik Hauner leitet mit einem weiten Ball einen Angriff der Heiwischer ein, Co Trainer Johannes Sammer verfolgt das Geschehen aufmerksam.
 




 

 

Verleihung der silbernen Raute für die SpVgg Mariaposching

Silberne Raute
von links: Walter Kammerer, Alexander Reithmeier,Xaver Gilch, Johann Tremmel und Werner Loibl

 


 

2. August 2015
Glücklicher Heimerfolg für Spielvereinigung Mariaposching, Gäste aus Ergolding waren der erwartet schwere Gegner. Poschings Goalie hält die Null fest.

Loham. In einer temporeichen Bezirksligapartie konnte die SpVgg Mariaposching einen glücklichen Sieg, aber nicht unverdienten Sieg einfahren. Bis zur 1:0 Führung in der 75. Minute waren die Gäste die dominierende Mannschaft und hatten einige gute Möglichkeiten. Zum Spiel. Vom Anstoß weg waren die Ergoldinger spielbestimmend und hatten in der 3. Minute die erste Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einem Eckball kam Benjamin Sowade im Strafraum ans Leder und jagt die Kugel aus 6 Metern übers Tor. Die Gäste setzen die Heiwischer weiter unter Druck, sind schnell und giftig. 15. Minute Sebastian Zettl wird steil geschickt, Poschings Goalie Stefan Irmen ist um Zentimeter früher am Ball, kann klären. 22. Minute ein schöner Freistoßtrick des FC, die Kugel landet bei Christoph Konietzny, der zieht ab, Daniel Wandinger bekommt den Fuß dazwischen. In der 26. Minute Freistoß für die Heiwischer, der Schuss von Dominik Hauner wird eine sichere Beuter von Ergoldings Goalie. Dann sind wieder die Gäste am Zug. 30. Minute wieder kommt Benjamin Sowade nach einem Eckball zum Abschluss, verfehlt das Poschinger Gehäuse aber um Millimeter. 35. Minute das gleiche Bild, diesmal scheitert Sowade an Stefan Irmen. 41. Minute Sebastian Wegmann scheitert, allerdings aus abseitsverdächtiger Position am Poschinger Schlussmann. Den Schlusspunkt einer flotten ersten Halbzeit setzten die Gäste, ein Geschoss von Thomas Sigl wird abgewehrt. Halbzeit. Die zweiten 45 Minuten beginnen wie die ersten. 46. Minute Stefan Irmen kann vor dem steil geschickten Sebastian Zettl klären. 52. Minute Sebastian Wegmann zieht ab, Stefan Irmen lenkt das Leder mit den Fäusten über den Querbalken. 53. Minute Freistoß für den FC, Christoph Konietzny kommt zum Kopfball, Stefan Irmen pariert glänzend. Dann können sich die Heiwischer etwas befreien. 62. Minute Daniel Wandinger verpasst eine Hereingabe knapp. 69. Minute Ergolding antwortet, Maximilian Antony setzt einen wuchtigen Kopfball knapp neben das Tor der Heimelf. Dann die 76. Minute. Kilian Schober setzt sich durch, zieht ab, Abpraller, Manuel Nadler reagiert am schnellsten und schiebt die Kugel aus kurzer Distanz ins Tor. 1:0 für die Heiwischer, der Spielverlauf ist auf den Kopf gestellt. Die Gäste wollen zwar den Ausgleich wirken aber geschockt, es gelingen keine flüssigen Kombinationen mehr. 84. Minute Freistoß für die SpVgg Thomas Kreß tritt an, zirkelt das Leder an den Pfosten, Fabian Köglmeier ist als erster am Ball und schiebt die Kugel über die Linie. 2:0 die Entscheidung ist gefallen. Zwei Minuten später haben die Poschinger Fans wieder den Torjubel auf den Lippen. Freistoß, Dominik Hauner tritt an, eine Granate, das Leder klatscht an den Innenpfosten und von dort ins Seitenaus. Bis zum Schlusspfiff durch die sicher leitende Unparteiische Ulrike Riedl ändert sich am Spielstand nichts mehr. Posching fährt den nächsten Dreier ein. Wer vor der Saison gesagt hätte dass die Heiwischer mit sechs Punkten starten wäre als Träumer bezeichnet worden. Jetzt ist der zweite Sieg, wenn auch etwas glücklich unter Dach und Fach.
 
Trainerstimmen.
Christian Schießl FC Ergolding: Wir waren über weite Strecken das bessere Team und haben durch zwei unglückliche Tore die Partie verloren. Meine jungen Stürmer müssen vor dem Tor cleverer werden.
Manuel Zacher SpVgg: Ein glücklicher Sieg meiner Truppe, das Chancenverhältnis sprach eher für die Gäste. Stefan Irmen hat uns mit guten Paraden im Spiel gehalten. Der Sieg ist wichtig uns ist ein guter Start in die Saison gelungen.
 
Die Mannschaften:
FC Ergolding: Michael Hanglberger, Maximilian Antony (76. Sebastian Preisinger), Benjamin Sowade, Dennis Künast, Armin Schnur, Sebastian Wegmann, Christoph Konietzny, Sebastian Zettl, Sebastian Lackermeier, Thomas Sigl (65. Michael Roider), Fabian Stadtmüller.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Stefan Gansl (52. Gerhard Waninger), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher (66. Thomas Kreß), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (88. Maximilian Kreß), Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
Spielverlauf: (76.) 1:0 Manuel Nadler, (84.) 2:0 Fabian Köglmeier.
 
Schiedsrichterin: Ulrike Riedl SV Thenried
 
Zuschauer 220

August  
Gerhard Waninger und Kilian Schober stoppen einen Angriff des Ergoldinger Sebastian Zettl, Dominik Hauner verfolgt die Szene aus dem Hintergrund.
 


 

 

26. Juli 2015
Spielvereinigung Mariaposching holt verdienten Auswärtsdreier. Heiwischer lassen sich nach 0:2 Rückstand nicht verunsichern und punkten voll!

Langqauid. In einem flotten Bezirksligaspiel erkämpften und erspielten sich die Poschinger Kicker einen 4:2 Erfolg beim Landesligaabsteiger TSV Langquaid. Dabei begann die Partie alles andere als vielversprechend für die Zacher / Sammer Truppe, denn nach neun Minuten lag man 0:2 im Rückstand.  Zum Spiel. 2. Minute Freistoß für die Hausherren, Johannes Pernpeintner zirkelt die Kugel in den Fünfmeterraum wo Hannes Wagner völlig unbedrängt zur 1:0 Führung für seine Farben einköpft. Die Poschinger lassen sich durch den schnellen Rückstand nicht beirren, greifen beherzt an. 5. Minute, Freistoß, Fabian Köglmeier bringt den Ball in den Strafraum, Abpraller, Kopfball die Kugel ist im Netz, der Linienrichter erkennt auf Abseits. 9. Minute der nächste Rückschlag für die Poschinger. Langqauid kommt über rechts, Flanke, wieder steht ein TSVler frei, diesmal Daniel Dollmann und erzielt per Kopf das 2:0. Ist das Spiel entschieden? Nein, Posching antwortet, ist bis zur Pause klar überlegen. 21. Minute ein Eckball kommt zu Daniel Wandinger, der köpft das Leder in die Mitte zu Manuel Zacher, der Spielertrainer vergibt aus aussichtsreicher Position. 26. Minute. Freistoß, Fabian Köglmeier flankt in den Strafraum, Kilian Schober nimmt dem Keeper die Sicht und das Leder zappelt im Netz. Anschlusstreffer 2:1. In der 36. Minute fast der Ausgleich, Dominik Hauner verzieht einen Freistoß um Millimeter, bei diesem Strich wäre Lukas Stiglmaier im Tor der Heimelf machtlos gewesen. Nach dem Wiederanpfiff durch den sicher leitenden Schiedsrichter Tobias Wittmann übernahmen die Heiwischer sofort das Kommando. 46. Minute Stefan Gansl flankt, Fabian Köglmeier überhebt seinen Gegenspieler und spitzelt die Kugel am herausstürzenden  Langquaider Goalie zum umjubelten Ausgleich ins Netz. 2:2. Der TSV antwortet, 48. Minute, Hannes Wagner scheitert mit einem Kopfball an Stefan Irmen. 59. Minute die Heimelf kontert, Hannes Wagner passt zu Daniel Dollmann der vergibt die Möglichkeit zur erneuten Führung. Gegenzug, Fabian Köglmeier passt zu Manuel Nadler, der überhebt Langquaids Torwart, verfehlt das leere Gehäuse um Zentimeter. Das Spiel steht auf Messersschneide, 65. Minute Markus Weiherer zieht ab, Poschings Goalie Irmen ist zur Stelle. Drei Minuten später könnte Hannes Wagner das 3:2 für Langquaid erzielen, aber er vergibt. Das rächt sich, 71. Minute Manuel Nadler bedient Kilian Schober, der schiebt das Leder durch die Beine von Goalie Stieglmeier, zur erstmaligen Führung für die Heiwischer ein. Die SpVgg bleibt am Drücker, 76. Minute, Manuel Zacher versucht einen Heber, das Leder streicht am Pfosten vorbei. 80. Minute, Fabian Köglmeier vergibt aus guter Position. Dann die Entscheidung, 85. Minute, Eckball Fabian Köglmeier schlägt das Leder auf den zweiten Pfosten, hier wartet Daniel Wandinger und verwandelt unhaltbar per Kopf zum 4:2 für die Heiwischer. Die Heimelf versucht zwar alles aber Posching bringt die Führung sicher über die Zeit. Der erste Sieg ist verdient, wenn auch etwas überraschend eingefahren.
 
Trainerstimmen.
Raphael Zeilhofer TSV Langquaid: Die Gäste haben sich den Sieg verdient. Meine junge Mannschaft war nicht clever genug um die schnelle 2:0 Führung zu verwalten. Das Fehlen von 4 Leistungsträgern machte sich besonders in der zweiten Halbzeit bemerkbar.
Manuel Zacher SpVgg: Aufgrund der geschlosseneren Mannschaftsleistung war der Sieg verdient. Das wir uns durch den 2:0 Rückstand nicht verunsichern haben lassen spricht für die moral der Mannschaft.   
 
 
Die Mannschaften:
TSV Langquaid: Lukas Stiglmaier, Gerhard Dachs, Zedenk Becka, Christoph Stich, Patrik Domabyl, Daniel Dollmann, Markus Weiherer (78. Benjamin Huber), Hannes Wagner, Johannes Pernpeitner, Christoph Weigl (67. Raphael Zeilhofer), Johannes Weig, Johannes Bachhuber.
 
SpVgg: Stefan Irmen, Stefan Gansl (90. + 2 Alexander Fabritius), Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (90. Mathias Nadler), Dominik Hauner, Kilian Schober (89. Andreas Schreiber).
 
Spielverlauf: (2.) 1:0 Hannes Wagner, (9.) 2:0 Daniel Dollmann, (26.) 2:1 Fabian Köglmeier, (47.) 2:2 Fabian Köglmeier, (70.) 3:2 Kilian Schober, (86.) 4:2 Daniel Wandinger.
 
Schiedsrichter: Tobias Wittmann SV Wendelskirchen
 
Zuschauer 170
 
Juli
Johannes Kiwitz (schwarzes Trikot) kann vor einem Angreifer der Heimelf klären, Manuel Zacher verfolgt die Szene aufmerksam.
 


 

24. Mai 2015
Spielvereinigung Mariaposching bezwingt den Meister TSV Velden, kampf- und lauffreudige Heiwischer feiern Ligaerhalt nach 4:3 Heimsieg.

In einem schnellen und auf hohem Niveau geführten Bezirksligaspiel konnten die Poschinger Kicker den Meister der Bezirksliga West, dem TSV Velden, die zweite Auswärtsniederlage beibringen und den Klassenerhalt sichern. Vor der Partie gratulierten die Heiwischer dem Meister artig, im Spiel sah man vom Anpfiff weg eine hochmotivierte und konzentriert zur Sache gehende Mannschaft die den benötigten Punkt zum Klassenerhalt einfahren wollte. Das es schließlich drei Punkte wurden lag an der guten Chancenverwertung der Heiwischer. Nach der kurzen Abtastphase der erste Schuss in der 9. Minute aufs Gästetor, Manuel Zacher verzieht. Die SpVgg macht weiter Druck, 12. Minute, Eckball, Dominik Hauner köpft über die Latte. Jetzt sind die Gäste am Zug, 23. Minute Maximilian Müller wird steil geschickt, Daniel Lederer kann abwehren. Die nächsten Minuten gehören dem TSV Velden, Ralf Klingmann treibt seine Truppe nach vorn und erzielt in der 30. Minute mit einem Schuss aus 19 Metern das 0:1, Daniel Lederer ist geschlagen. Die Heiwischer antworten sofort. 31. Minute, Manuel Nadler taucht in Veldens Strafraum auf, ein Verteidiger geht dazwischen. In der 34. Minute der Ausgleich, Fabian Köglmeier passt zu Kilian Schober, der hält drauf und Fabian Worschech im Tor der Gäste ist chancenlos, 1:1 das gibt Selbstvertrauen. 40. Minute erneut greift die SpVgg an, Fabian Köglmeier tankt sich im Strafraum durch, wird von den Beinen geholt, Schiedsrichter Andreas Höcker erkennt auf Strafstoß. Daniel Wandinger legt sich das Leder zurecht, Schlussmann Worschech ahnt die Ecke, ist mi den Fingern am Ball, kann den gut geschossenen Elfer aber nicht abwehren. 2:1 für die Heiwischer, bahnt sich eine Überraschung an? Die Veldener wollen ihre Serie beibehalten, erhöhen den Druck, 44. Minute, Freistoß, 20 Meter, doch Goalie Daniel Lederer ist zur Stelle. Halbzeit, die Poschinger bleiben am Drücker. 47. Minute, ein schöner Angriff der SpVgg, das Leder läuft in einer Stafette über Johannes Sammer, Manuel Zacher und Dominik Hauner zu Kilian Schober, der zieht aus spitzem Winkel ab, Außennetz, schade. Dann die 52. Minute, wieder rollt ein Angriff auf das Gehäuse der Gäste zu. Kilian Schober passt zu Fabian Köglmeier, der umkurvt zwei Verteidiger des TSV, sieht den freistehenden Manuel Zacher, Pass und der Coach schiebt das Leder zur 3:1 Führung für sein Team ins Netz. Das will sich der Meister nicht gefallen lassen. 64. Minute, der TSV ist im Vorwärtsgang, Maximilian Müller kommt zum Abschluss, verzieht aber knapp. 78. Minute Ralf Klingmann, tritt zum Freistoß an, zirkelt das Leder aufs Tor der Poschinger, Daniel Lederer lenkt die Kugel um den Pfosten. In der 82. Minute, der Anschlusstreffer, Maximilian Müller wird immer stärker, setzt sich im Strafraum durch und schlenzt ins lange Eck 3:2, kann Velden die Begegnung noch drehen? Doch die Heiwischer wollen die Punkte, verlegen sich nicht aufs Verteidigen. 84. Minute, Kilian Schober wird steil geschickt, Gästeschlussmann Fabian Worschech stürmt ihm entgegen, Schober umspielt den Goalie und schiebt das Leder aus 10 Metern ins Leere Tor der Gäste. 4:2 Wahnsinn, der Klassenerhalt ist geschafft, die Fans und die Mannschaft der Heiwischer jubeln. Der TSV Velden wehrt sich weiter gegen die Niederlage, greift vehement an. 89. Minute Angriff über rechts, Flanke, Maximilian Müller ist zur Stelle, 10 Meter, volley, Tor. Nur noch 4:3 ein Superspiel. Die Gäste wollen jetzt den Ausgleich, Posching wehrt sich mit vereinten Kräften und bringt den Sieg über die Zeit. Die Heiwischer konnte dank einer großartigen spielerischen und kämpferischen Leistung die Punkte für sich behalten und den Meister besiegen. Die Übungsleiter der SpVgg Manuel Zacher und Johannes Sammer zeigten sich erfreut über die Leistungssteigerung in den letzten Spielen, in denen mit 3 Heimsiegen letztendlich der Ligaerhalt gesichert wurde. Nun gilt es neue Kräfte zu sammeln und die Elf für die nächste Saison in der Niederbayerischen Eliteliga vorzubereiten.
 
Torfolge: 0:1 (30.) Ralf Klingmann, 1:1 (34.) Kilian Schober, 2:1 (40.) Daniel Wandinger, 3:1 (52.) Manuel Zacher, 3:2 (78.) Maximilian Müller, 4:2 (80.) Kilian Schober, 4:3 (89.) Maximilian Müller.
 
SpVgg Mariaposching: Daniel Lederer, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher (72. Gerhard Waninger), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (68. Maxi Kreß), Sebastian Rothkopf, Dominik Hauner, Kilian Schober (82. Markus Kilger).
TSV Velden: Fabian Worschech, Hermann Rusch, Michael Weindl, Kilian Heller, Markus Abel, Dominik Rathmann (72. Thomas Waser), Ralf Klingmann, Maximilian Müller, Andreas Gschaider, Philipp Riedl (72. Timo Klaffl), Sebastian Holzeder (82. Bernhard Weindl).
 
Schiedsrichter: Andreas Höcker SV Schalding - Heining
 
Zuschauer: 150
 
 
Mai 7
Poschings Kapitän Fabian Köglmeier gratuliert Andreas Gschaider vom TSV Velden zur Meisterschaft in der Bezirksliga West.
 
Mai 8
Daniel Wandinger (links) dreht nach dem verwandelten Strafstoß ab, Veldens Schlussmann Fabian Worschech ist geschlagen und das Leder zappelt im Netz zu 2:1 Führung für die Heiwischer.


 

17. Mai 2015
Spielvereinigung Mariaposching macht mit 3:1 Erfolg über Plattling einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt. Heiwischer behalten in heiß umkämpftem Spiel verdient die Oberhand.

Bei gutem Fußballwetter wurde den 180 Zuschauern auf dem Lohamer Sportplatz eine gutklassige Bezirksliga-begegnung geboten, vom Anpfiff weg suchten beide Mannschaften den Torerfolg. Die Plattlinger scheiterten in der 4. Minute mit einem Freistoß, den Benjamin Baumgartner in die Mauer setzte. Die Poschinger machte es in der 14. Minute besser, Dominik Hauner stoppt vor dem eigenen Strafraum einen Angriff der Gäste, schlägt einen weiten Pass auf Fabian Köglmeier, der sieht den mitgelaufenen Kilian Schober, der aus vollem Lauf ab zieht und Johannes Wildfeuer im Tor der Gäste ist geschlagen. 1:0 für die heimische SpVgg. Der Namensvetter aus Plattling ist nicht geschockt. 18. Minute Christian Retzer nimmt einen Rückpass an, spielt den Ball weiter zu Johannes Kiwitz, Plattlings Coach Michael Steiger geht dazwischen, erobert die Kugel, läuft auf Lu Retzer im Tor der Heiwischer zu und verwandelt eiskalt zum 1:1 Ausgleich. Die Isarstädter bleiben am Drücker, 27. Minute Benjamin Baumgartner schießt, 30 Meter, knapp vorbei. Doch Posching hält dagegen, 34. Minute, Freistoß für die Heimelf. Dominik Hauner steht bereit, hält aus gut 25 Meter Entfernung drauf, das Leder wird abgefälscht. Goalie Johannes Wildfeuer komm mit den Fingern an den Ball, doch das Leder rutscht ihm zwischen den Beinen hinter die Linie. 2:1 Glück für die Heiwischer. Die Begegnung bleibt weiter schnell. 41. Minute Plattling greift an, die Heiwischer gehen dazwischen, fahren einen herrlichen Konter. Fabian Köglmeier und Kilian Schober spielen sich die Kugel mit Doppelpässen zu, Fabian Köglmeier kommt frei zum Abschluss, doch Johannes Wildfeuer pariert mit einer Glanztat. Halbzeit, die Gäste kommen mit Schwung aus der Kabine. 50. Minute, Tobias Dezelak überhebt Lu Retzer, doch Nico Karl klärt per Kopfball. Die Heiwischer fahren erneut einen Konter, Manuel Nadler zieht aus spitzem Winkel ab, die Kugel klatscht an den Innpfosten des Plattlinger Gehäuses, springt ins Spielfeld zurück. 54. Minute Benjamin Baumgartner umspielt einen Poschinger Verteidiger, Schuss, Johannes Sammer wirft sich dazwischen. 55. Minute die Heiwischer kommen über rechts, Flanke in den Strafraum, Manuel Nadler nimmt die Kugel volley, Plattlings Torwart wehrt gekonnt ab. 65. Minute, die Gäste wollen den Ausgleich, der stets gefährliche Tobias Dezelak zieht aus spitzem Winkel ab, findet seinen Meister in Christian Retzer. Dann die 71. Minute, Tobias Lemberger schießt aus 16 Metern, Christian Retzer pariert, das Leder kommt erneut zum Plattlinger Angreifer, Flanke, Tobias Dezelak verwandelt per Kopf, der Schiedsrichter erkennt richtigerweise auf Abseits. Puh, durchatmen. Das Spiel bleibt flott, 76. Minute, der eingewechselte Maxi Kreß greift den Schlussmann der Gäste an, der kommt zu Fall, Kreß spitzelt die Kugel zu Manuel Zacher und Poschings Spielertrainer verwandelt zum 3:1 für seine Farben. Die Plattlinger protestieren, aber der Unparteiische Fabian Riedl erkennt auf Tor. Die Gäste erhöhen nun den Druck, schnüren die Heiwischer in deren eigener Hälfte ein. 86. Minute, Eckball Stefan Baumann kommt im Strafraum zum Schuss, Lu Retzer rettet mit einem Reflex. 89. Minute Thomas Fredl zieht ab, Lu Retzer ist zur Stelle. Die Begegnung endet mit einer unnötigen gelb – roten Karte für Tobias Dezelak, der Plattlinger Stürmer muss wegen Reklamierens das Spielfeld verlassen. Schlusspfiff. Die Heimelf konnte dank einer guten spielerischen und kämpferischen Leistung einen wichtigen und letztlich verdienten Heimerfolg feiern. Dieser Sieg wird der Truppe sicher Aufwind für die letzte und noch wichtige Begegnung gegen Tabellenführer Velden geben.
 
Trainerstimmen:
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Wir haben uns gegenüber dem letzten Spiel deutlich gesteigert, auch unsere Chancenverwertung war besser. Aus diesen Gründen war der Sieg verdient und gibt uns Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhalt. 
 
Michael Steiger SpVgg Plattling: Beim Führungstreffer der Poschinger haben wir schlecht verteidigt. Das 2:1 war ein Gastgeschenk unserseits. Leider hat meine Elf die letzte Konsequenz im Ausspielen der Möglichkeiten vermissen lassen. Die Poschinger waren aggressiver deshalb geht der Sieg in Ordnung.   
 
Torfolge: (14.) 1:0 Kilian Schober, (18.) 1:1 Michael Steiger, (34.) 2:1 Dominik Hauner, (78.) Manuel Zacher, (90.) Gelb-Rot Tobias Dezelak.
 
SpVgg Mariaposching: Christian Retzer, Sebastian Rothkopf, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher (88. Stefan Gansl), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (58. Gerhard Waninger) Dominik Hauner, Kilian Schober (75. Maxi Kreß).
SpVgg Plattling: Johannes Wildfeuer, Michael Steiger, Tobias Eckl, Michael Doeschl, Thomas Fredl, Tobias Dezelak, Michael Breu, Benjamin Baumgartner, Roman Hagengruber (76. Stefan Baumann), Michael Eyerer (68. Tobias Lemberger), Matthias Bauer (46. Kenan Große).
 
Schiedsrichter: Fabian Riedl
 
Zuschauer: 180
 
Mai 5
Mit Mann und Maus verteidigen die Heiwischer das eigene Gehäuse, hier bei einem Eckball der Gäste.
 
Mai 6
Daniel Wandinger will vor dem Angreifer der Plattlinger zum Kopfball kommen, Kilian Schober der Schütze zum 1:0 für Posching eilt ihm zu Hilfe.

 

 

10. Mai 2015
Spielvereinigung Mariaposching erledigt Pflichtaufgabe mit einem 3:1 Heimerfolg gegen Landshut Münchnerau.

 
Drei Punkte auf der Habenseite und Pflichtsieg eingefahren lautet das Resümee aus dem Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht SV Landshut Münchnerau, das die SpVgg Mariaposching ziehen kann. Eine Stunde lang spielten die Poschinger überlegen, dann passten sie sich dem Sommerfußball der Gäste an. Das die Heiwischer das Spiel gewinnen wollten war bereits in der ersten Minute zu sehen. Manuel Nadler schnappt sich nach dem Anstoß das Leder umspielt drei Landshuter, zieht ab, verfehlt das Tor der Gäste knapp. Dann die 13. Minute Kilian Schober wird mit einem schönen Pass auf die Reise geschickt, läuft allein auf Landshut Schlussmann Christoph Mass zu und verwandelt sicher zur 1:0 Führung für seine Farben. Das gibt Sicherheit, die Heiwischer erspielen sich Chancen im Minuten Takt. 15. Minute, Johannes Sammer scheitert im Nachschuss an Goalie Mass. 18. Minute Dominik Hauner kommt im Strafraum zum Schuss, Torwart Maß kann per Fußabwehr klären. Dann können sich die Gäste etwas befreien. 20. Minute Guiseppe Cafariello versucht sich mit einem Schuss aus 25 Meter, vorbei. Dann die 28. Minute, Münchnerau greift über rechts an, ein schöner Pass in den Strafraum, Michael Jeschke ist zur Stelle und verwandelt trocken zum Ausgleich 1:1. Wird es wieder ein Zitterspiel für die Heiwischer? Die Antwort kommt im Gegenzug, Fabian Köglmeier wird im Strafraum von den Beinen geholt. Schiedsrichter Achatz erkennt sofort auf Strafstoß. Daniel Wandinger legt sich das Leder zurecht und verwandelt sicher zur erneuten Führung für die SpVgg. 2:1. 30. Minute. Bis zum Pausenpfiff hätten die Poschinger das Ergebnis erhöhen müssen, doch Manuel Nadler, Dominik Hauner und Sebastian Rothkopf scheitern an Schlussmann Mass oder verziehen. Zum Beginn der zweiten Halbzeit können die SVler das Spiel offener gestalten. In der 53. Minute sind die Poschinger aber wieder am Zug, Kilian Schober kann mit großem Einsatz einen weiten Ball erlaufen, Pass in die Mitte, Fabian Köglmeier nimmt das Leder volley, knapp vorbei. 59. Minute Freistoß, für die Heiwischer 20 Meter, Daniel Wandinger donnert die Kugel an die Latte. Die Heiwischer bleiben am Drücker, 60. Minute erneut Freistoß zentrale Position 18 Meter, diesmal versucht es Dominik Hauner und trifft. Das Leder schlägt direkt neben dem Pfosten zum 3:1 für die Heimelf ein. Jetzt nimmt die SpVgg das Tempo aus dem Spiel, überlassen den Gästen das Geschehen. Landshut hat in der 66. Minute eine Minichance nach einem Freistoß, aber Daniel Wandinger kann klären. Die letzte Möglichkeit haben die Heiwischer. 84. Minute Fabian Köglmeier nimmt eine Flanke von Gerhard Waninger volley, doch Goalie Christoph Mass klärt mit einer Glanzparade. Abpfiff, der Sieg ist verdient und enorm wichtig, da auch die Kontrahenten voll gepunktet haben. Weitere Punkte sind erforderlich um die Relegation zu vermeiden. Wenn dies im Nachbarderby gegen die SpVgg Plattling am kommenden Wochenende gelingen soll ist aber eine Leistungssteigerung erforderlich.
 
Trainerstimmen:
Guiseppe Cafariello SV Landshut Münchnerau: Das war kein gutes Spiel, die Poschinger haben einen glücklichen Sieg eingefahren. Wir mussten 7 Verletzte ersetzen, hätten aber in den Schlussminuten durchaus noch Möglichkeiten gehabt.
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Eine Stunde hatten wir den Gegner im Griff, leider war unsere Chancenverwertung nicht optimal, den wir hätten das Spiel bis dahin entscheiden müssen. Dennoch ist es ein wichtiger Erfolg für uns. Gegen Plattling müssen wir noch mehr kämpfen und die Chancen konsequenter nutzen.
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Johannes Sammer, Fabian Köglmeier, Nico Karl, Manuel Zacher (75. Lukas Guggenberger), Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Manuel Nadler (68. Gerhard Waninger), Sebastian Rothkopf, Dominik Hauner, Kilian Schober (75. Stefan Gansl).
 
SV Landshut Münchnerau: Christoph Mass, Michael Jeschke, Michael Stauner, Christoph Ritthaler, Lukas Haun, Guiseppe Cafariello, Leon Demhartner, Jonas Wanken (26. Dominik Metzger), Ferdinand Schosser, Christian Inderst (44. Andreas Fuchs), Maximilian Gumplinger.
 
Torfolge: (13.) 1:0 Kilian Schober, (28.) Michael Jeschke 1:1, (30.) Daniel Wandinger (Foulelfmeter) 2:1, (60.) Dominik Hauner 3:1.
 
Schiedsrichter: Roland Achatz SC Arrach - Haibühl.
 
Zuschauer: 145
 
 
Mai 3
Poschings Goalie Stefan Irmen pflückt einen Eckball sicher herunter.
 
Mai 4
 Manuel Zacher wird von zwei Verteidigern der Münchnerauer gestoppt .


 

03. Mai 2015
Auf Heimsieg folgt Auswärtsniederlage, Spielvereinigung Mariaposching entscheidet Nervenduell gegen ETSV Landshut 09 mit 1:0 für sich und muss in Abensberg eine 1:2 Niederlage hinnehmen.

Drei Punkte aus dem Doppelspieltag reichen der Spielvereinigung nicht um den Relegationsplatz zu verlassen, da auch die direkten Kontrahenten punkten. Dennoch haben die Heiwischer noch alle Chancen um sich den Klassenerhalt zu sichern. Am Freitag konnten die Heiwischer auf nassem und rutschigem Untergrund den Heimvorteil nutzen und einen wichtigen Dreier für sich verbuchen. Vom Anpfiff weg erspielten sich die Poschinger eine leichte Feldüberlegenheit und suchten den Torerfolg. Landshut verlegte sich auf die Absicherung des eigenen Tores. 8. Minute ein schöner Angriff der Heiwischer, Kilian Schober passt von links in den Strafraum, Gerhard Waninger verfehlt die Hereingabe um Zentimeter. Kurze Zeit später ist es erneut Gerhard Waninger, der die Möglichkeit zur Führung hat, doch seine Kopfball wird von Landshuts Goalie Johannes Huber mit einem Reflex zur Ecke geklärt. Bis zum Pausenpfiff durch den gut leitenden Schiedsrichter Christoph Gerstl bekämpfen sich beide Teams im Mittelfeld. Erwähnenswert sind zwei Freistöße der Landshuter, Burim Sadrji tritt jeweils an. Beim ersten Versuch muss Poschings Goalie Stefan Irmen die nasse Kugel abprallen lassen, der Nachschuss geht ins Toraus. Den zweiten Freistoß hält Irmen sicher. Halbzeit. Jetzt kommen die Gäste besser ins Spiel, doch erwähnenswertes springt dabei nicht heraus. Dann ist die SpVgg wieder am Zug, 59. Minute, Fabian Köglmeier verlängert eine Flanke mit dem Fuß, überhebt Landshuts Schlussmann, das Leder fällt auf die Querlatte. In der 70. Minute, findet Landshuts Felix Reischl seinen Meister in Schlussmann Stefan Irmen. Dann die 78. Minute, Ecke für die Heiwischer, Torwart Johannes Huber kann das Leder nicht festhalten, Kilian Schober reagiert am schnellsten und verwandelt zum 1:0 für seine Farben. Jetzt werfen die 09er alles nach vorne. Manuel Zacher geht im Mittelfeld dazwischen Foul, sieht dafür Gelb Rot. So müssen die Heiwischer die letzten Minuten in Unterzahl überstehen. Doch mit Glück und Geschick wird der Heimsieg unter Dach und Fach gebracht. Ein enorm wichtiger und letztendlich verdienter Sieg. Am Sonntag fuhr man erwartungsvoll nach Abensberg, man wollte einen Punktgewinn, fand aber in Abensberg seinen Meister. Vom Anpfiff weg übernahm die Heimelf das Geschehen, war die druckvoller Elf und suchte aus allen Lagen den Abschluss. Torschüsse im Minutentakt kamen auf Poschings Goalie Stefan Irmen zu, der war aber auf dem Posten, oder die Heimelf zielte daneben. Die Heiwischer starten gelegentlich Gegenangriffe, und versuchten den Spielaufbau der Babonen früh zu stören. In der 26. Minute ein Leichtsinnsfehler in der Abwehr des TSV, Fabian Köglmeier geht dazwischen, passt zu Manuel Zacher und der Coach verwandelt zur 1:0 Führung für die Heiwischer. Wütende Angriffe der Abensberger waren die Antwort. Bis zur Halbzeit konnten die Poschinger den TSV stoppen. Nach dem Anstoß das gleiche Bild, Abensberg schnürt die SpVgg in der eigenen Hälfte ein. Eckbälle und Freistöße wechselten im Minutentakt. Die SpVgg kann sich nicht mehr befreien. Stefan Irmen pariert mehrfach glänzend. In der 54. Minute nach einer Ecke dann aber doch der Ausgleich. Nach einem Eckball nagelt Sebastian Bäcker eine Kopfballvorlage zum 1:1 in die Maschen, keine Chance für Stefan Irmen. Nur zehn Minuten später die Führung für die Heimelf, Shkelzen Syla kommt nach einem weiten Pass unbedrängt zum Kopfball und verwandelt sicher zum 2:1. Jetzt kommen die Heiwischer wieder besser ins Spiel. In der 72. Minute beinahe der Ausgleich, aber ein Verteidiger der Heimelf kann einen Kopfball von Fabian Köglmeier noch von der Linie kratzen. Bis zum Schlusspfiff ändert sich nichts mehr am Spielstand, so müssen die Poschinger mit einer Niederlage im Gebäck die Heimreise antreten, der TSV feiert einen letztlich verdienten 2:1 Heimerflog. Die Heiwischer müssen aber die Köpfe nicht hängen lassen, die kämpferische Einstellung stimmte in beiden Begegnungen. Jetzt müssen die Punkte für den Klassenerhalt in den drei noch ausstehenden Heimspielen geholt werden.
 
Trainerstimmen im Spiel gegen Landshut 09:
 
Landshut 09 Sepp Summerer: Das Spiel hätte keinen Sieger verdient, leider mussten wir durch einen individuellen Fehler eine Niederlage hinnehmen. Wenn wir den Klassenerhalt noch schaffen wollen müssen wir Sonntag gegen Kirchroth gewinnen.
 
Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Wir hatten mehr Speianteile und haben uns den Sieg erkämpft und erspielt. Der Heimdreier ist enorm wichtig für unsere Psyche. 
Torfolge: (78.) 1:0 Kilian Schober,   besondere Vorkommnisse  (87.) Gelb-Rot Manuel Zacher
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Gerhard Waninger (74. Manuel Nadler), Johannes Sammer, Nico Karl (90.+2 Lukas Guggenberger), Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Sebastian Rothkopf, Dominik Hauner, Kilian Schober (63. Markus Kilger).
TSV Seebach: Johannes Huber, Armon Ljevo, Felix Brütting, Daniel Veit (87. Robert Tafelmayer), Felix Reischl, Oleg Kirpitschjow (79. Simon Grimbs), Robert Hinrich (59. Valon Kastrati), Burim Sadrji, Schmideder Andreas, Severin Brütting, Treis Kevin.
 
Schiedsrichter: Christoph Gerstl.
 
Zuschauer: 130
 
 
TSV Abensberg: Jannik Helmers, Peter Schoettl, Shkelzen Syla, Tobias Treitinger, Dominik Treitinger (80. David Scheer), Michael Keil, Manuel Heinrich, Maximilian Glamsch, Sebastian Baecker, Daniel Geiger, Florian Schoettl.
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Gerhard Waninger (83. Lukas Guggenberger), Johannes Sammer, Nico Karl (74. Manuel Nadler), Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger (73. Michael Gegenfurtner), Sebastian Rothkopf, Dominik Hauner, Kilian Schober.
 
 
Torfolge: (26.) 1:0 Manuel Zacher, (54.) 1:1 Sebastian Baecker, (64.) 2:1 Shkelzen Syla,
 
Schiedsrichter: Till Göckler.
 
Zuschauer: 120
 
Mai 1 
Poschings Matchwinner Kilian Schober treibt das Spiel seiner Elf nach vorne, Sebastian Rothkopf und Fabian Köglmeier unterstützen den Angriff.
 
Mai 2
Der TSV Abensberg war das druckvollere Team, in diesem Fall wehren die Babonen mit vereinten Kräften einen Freistoß der Poschinger ab. Johannes Sammer und Dominik Hauner müssen zusehen.


 

26. April 2015
Spielvereinigung Mariaposching muss herben Rückschlag hinnehmen. 1:3 Niederlage beim SV Frauenbiburg wirft Heiwischer auf Relegationsplatz.

In einem durchschnittlichen Bezirksligaspiel mussten die Poschinger eine unnötige Niederlage hinnehmen, die sie im Kampf um den Klassenerhalt weit zurückwirft. Von Anpfiff weg hatten die Heiwischer Schwierigkeiten sich auf das kleine Spielfeld einzustellen und kamen mit den weiten Bällen der Heimelf nicht zurecht. Zudem agierten beide Teams unsicher, man merkte ihnen die Wichtigkeit des Spieles an. Dennoch hatte die SpVgg die erste Möglichkeit. Frauenbiburgs Schlussmann unterlief eine hohe Hereingabe, Kilian Schober kam ans Leder, ist allein vorm Tor, dreht sich will zu Fabian Köglmeier passen, doch ein Verteidiger geht dazwischen. Eine Minute später scheitert Fabian Köglmeier am Torwart des SV. Die Heimelf tauchte erst in der 19. Minute gefährlich vor dem Tor der SpVgg auf, doch Stefan Irmen kann im nachfassen klären. Eine Minute später zog Frauenbiburgs Manuel Schneil ab, doch die Kugel streicht über den Querbalken. Jetzt übernehmen die Gastgeber das Geschehen auf dem Platz. 34. Minute Manuel Schneil prüft Stefan Irmen der kann per Fußabwehr klären. Zwei Eckbälle und zwei Freistöße der Platzherren blieben in den nächsten Minuten ungenutzt. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzen die Heiwischer doch ein Verteidiger blockt einen Schuss von Nico Karl ab. Halbzeit, Schiedsrichter Maximilian Alkofer hat keine Mühe mit der Partie. Die zweite Spielhälfte begann furios. Poschings Daniel Wandinger klärt mit der Fußspitze vor dem Einschuss bereiten Manuel Schierl, leitet einen Gegenangriff ein. Dominik Hauner findet mit einem weiten Ball Fabian Köglmeier, der zieht ab. Schlussmann Johannes Koch kann abwehren. Gerhard Waninger reagiert am schnellsten, zieht ab und das Leder zappelt im Netz. 1:0 für die SpVgg. In den folgenden zehn Minuten hätten die Heiwischer das 2:0 erzielen müssen. Doch Fabian Köglmeier, Kilian Schober und Daniel Wandinger scheitern am Goalie des SV. So kam es wie oft im Fußball, wenn man die Chancen nicht nutzt. 68. Minute Eckstoß für die Heimelf. Stefan Irmen will zum Ball, trifft im Fünfmeterraum einen Gegner und der Unparteiische erkennt auf Strafstoß. Die Poschinger protestieren, vergebens und Viktor Berg nutzt die Chance und verwandelt sicher zum 1:1 Ausgleich. Jetzt sind die Heiwischer von der Rolle. 76. Minute ein schöner Angriff des SV bringt das 2:1 Manuel Schierl lässt Stefan Irmen keine Abwehrmöglichkeit.  In der 80. Minute erhalten die Heiwischer einen Freistoß,  Dominik Hauner, zirkelt den Ball aufs Tor, doch Schlussmann Koch pflügt das Leder herunter. Die letzten Minuten sind wieder turbulent, Posching lockert die Abwehr. So kommt der SV zu Chancen im Minutentakt. 88. Viktor Berg überhebt Stefan Irmen der landet auf der Querlatte. 91. Minute, wieder sind drei Stürmer allein vor Poschings Goalie und diesmal verwandelt Daniel Rabanter zum 3:1. Die Heiwischer sind geschlagen und müssen dem SV drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt überlassen. Jetzt muss die Devise Kopf hoch heißen um am Doppelspieltag am kommenden Wochenende zu punkten. Für das Auswärtsspiel am Sonntag in Abensberg wird ein Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 13:00 Uhr beim Gasthaus Stöberl. 

SV Frauenbiburg: Johannes Koch, Daniel Ritzinger, Daniel Rabanter, Christoph Kammermeier (61. Marco Angerer), Victor Berg, Thomas Aigner, Manuel Schneil (89. Marcel Hemauer), Tobias Klein, Manuel Schierl (84. Pascal Hartinger), Markus Leitner, Andreas Voichtleitner.

SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Nico Karl, Johannes Kiwitz, Manuel Zacher (86. Stefan Gansl),  Daniel Wandinger, Fabian Köglmeier (65. Manuel Nadler), Dominik Hauner, Sebastian Rothkopf, Kilian Schober (81. Michael Gegenfurtner).

Torfolge:  48. Minute 0:1 Gerhard Waninger, 68. 1:1 Victor Berg, 76. 2:1 Manuel Schierl, 3:1 90. +1 Daniel Rabanter.

Schiedsrichter: Maximilian Alkofer Regensburg

Zuschauer: 150

April 5
Johannes Kiwitz und Daniel Wandinger beenden einen Angriffsversuch der Frauenbiburger an der Mittellinie.

April 6
Frauenbiburgs Schlussmann Johannes Koch klärt vor Kilian Schober.

 


19.04.2015
Spielvereinigung Mariaposching bezwingt den TSV Seebach mit 2:0, Heiwischer waren die bessere Elf und verschaffen sich etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Bei herrlichem Sonnenschein sahen die 210 Zuschauer ein durchschnittliches Bezirksligaspiel, das mit der Heimelf einen verdienten Sieger sah. In der ersten Halbzeit ereignete sich wenig, beide Teams egalisierten sich. Mit einem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Spielhälfte entschied die Spielvereinigung die Begegnung für sich und bleibt damit auf einem Nichtabstiegsplatz. Die Anfangsminuten waren von einigen Nicklichkeiten geprägt. Sowohl die Gäste als auch die Heiwischer fielen durch etliche kleine Fouls auf, was sich in fünf Verwarnungen, eine für die SpVgg und vier für den TSV bemerkbar machte. Ein Fernschuss in der 10. Minute von Jan Masek war das erste spielerische Ereignis der Begegnung, der jedoch das Ziel weit verfehlte. Die Heiwischer mussten bis zur 31. Minute auf ihre erste Chance warten, als Maxi Kreß einen Freistoß aufs Gehäuse der Gäste zirkelte, aber in Goalie Christian Wloch seinen Meister fand. Der Beginn der zweiten Halbzeit gehört der Heimelf. 49. Minute, Maxi Kreß setzt sich halblinks durch, sieht das Torwart Wloch zu weit vor seinem Gehäuse steht, zieht ab und die Kugel landet im Tor der Gäste, 1:0 für die SpVgg. Die Gäste wollen jetzt den Ausgleich, 54. Minute, Matthias Lallinger tritt zum Freistoß an, Poschings Innenverteidiger Daniel Wandinger klärt per Kopf vor dem einschussbereiten Vit Polacek. Dann waren die Heiwischer wieder am Zug, 57. Maxi Kreß umspielt einen Seebacher, passt zu Kilian Schober und der kann aus fünf Metern unbedrängt zum 2:0 für die SpVgg einschieben, ein gut herausgespieltes Tor. In der 63. Minute dann eine unschöne Szene, ein Seebacher Abwehrspieler schiebt Poschings Maxi Kreß im Mittelfeld ins Seitenaus, der sich dabei eine Verletzung im Gesicht zuzog und ausgewechselt werden musste. Bis zum Schlusspfiff durch die gut leitende Unparteiische Ulrike Riedl waren auf beiden Seiten noch jeweils zwei Schüsse zu verzeichnen. Doch Thomas Lösl und Waldemar Wagner auf Seebacher Seite und Manuel Nadler sowie Manuel Zacher bei der Heimelf konnten die Torhüter nicht mehr bezwingen, so blieb es beim letztlich verdienten 2:0 Heimerflog. Die kämpferische Einstellung der Heimelf stimmte, dazu kam das man die sich bietenden Möglichkeiten konsequent nutzte und die Gästestürmer von Dominik Hauner und Daniel Wandinger fast völlig aus dem Spiel genommen wurden. Der Heimerfolg wird der Truppe sicher Aufwind für die nächsten wichtigen Begegnungen geben.

Trainerstimmen:

Manuel Zacher SpVgg Mariaposching: Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir den Sieg verdient. Der Erfolg gibt uns Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhalt.  
 
Georg Biller (Spielführer) TSV Seebach: Der Sieg der Poschinger geht in Ordnung, wir waren im Angriff zu harmlos.  

Torfolge: (49.) 1:0 Maxi Kreß, (57.) 2:0 Kilian Schober

SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Gerhard Waninger (82. Michael Gegenfurtner), Johannes Sammer, Nico Karl, Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Daniel Wandinger, Dominik Hauner, Maximilian Kreß (63. Markus Kilger), Sebastian Rothkopf, Kilian Schober (60. Manuel Nadler).
 
TSV Seebach: Christian Wloch, Pavel Krejci, Georg Biller (59. Sebastian Ranzinger), Matthias Lallinger, Dominik Thurnherr (56. Thomas Lösl), Vit Polaczek, Andreas Wagner, Waldemar Wagner, Michael Pleintinger, Tobias Grabl (85. Florian Schuster), Jan Masek.

Schiedsrichter: Ulrike Riedl

Zuschauer: 210

April 3
Die vielbeinige Abwehr der Heiwischer - hier Daniel Wandinger - klärt vor den angreifenden Seebachern.

April 4
Der Schütze zum 1:0 für Posching Maxi Kreß verfolgt mit seinem Mannschaftskollegen Gerhard Waninger wie Seebachs Pavel Krejci einen Angriffsversuch der Heiwischer stoppte.


 

 

05. April 2015
Spielvereinigung Mariaposching muss sich erneut mit einem Unentschieden zufrieden geben. 1:1 gegen SSV Eggenfelden spielgelt jedoch den Spielverlauf wieder

Erneut musste sich die SpVgg Mariaposching zu Hause mit einem Punkt begnügen. In der ersten Halbzeit wurde den Zuschauern nur mäßige Fußballkost geboten. Beide Teams waren zu sehr auf die Absicherung des eigenen Tores bedacht, so kamen kaum Möglichkeiten zustande.  In der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste den Druck und hatten mehr Spielanteile, die Führung erzielten jedoch die Heimelf, die aber schon kurz später den Ausgleich hinnehmen musste. Zum Spiel. Die erste nennenswerte Aktion hatte die Heimelf in der 20. Minute, Johannes Kiwitz nahm einen Querpass volley, fand jedoch seinen Meister in Eggenfeldens Schlussmann Daniel Eckmeier.  34. Minute, der SSV greift an, Marco Strasser kommt zum Abschluss, das Leder verfehlt das Poschinger Gehäuse knapp. Bis zum Halbzeitpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Florian Huber spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten dem SSV. 50. Minute Christian Birkner tritt zum Freistoß an, 20 Meter, die Kugel schrammt am Tor von Stefan Irmen vorbei. 55. Minute Christian Minich kommt nach einem schönen Zuspiel im Strafraum zum Schuss, Stefan Irmen kann mit dem Fuß abwehren. 70. Minute, erneut ist Eggenfelden am Zug, Timo Schmidhuber hält aus 30 Metern drauf, wieder schrammt das Leder am Gehäuse der Poschinger vorbei. Fünf Minuten später die überraschende Führung für die Heimelf. Der stark spielende Kilian Schober kann einen Querpass in der Abwehr der Gäste ablaufen, steuert allein auf das Tor des SSV zu und verwandelt eiskalt. 1:0 für die Heiwischer, gelingt jetzt ein Heimsieg? Die Gäste wollen das nicht akzeptieren, sie greifen an. 80. Minute, Freistoß für Eggenfeld. Thomas Eiseneich verlängert den Ball per Kopf und das Leder zappelt im Netz der Spielvereinigung, Ausgleich. Erneut gelingt den Poschinger kein Heimerfolg. Manuel Zacher versucht sich zwar noch mit einem Weitschuss, aber das Ergebnis von 1:1 steht fest. Die kämpferische Einstellung der Heimelf stimmte zwar, die spielerische Leistung war aber eindeutig zu gering. So wird das Unternehmen Klassenerhalt nur schwer realisierbar. Im Landkreis Derby gegen den befreundeten SC Kirchroth am kommenden Wochenende muss sich das zwingend ändern, sonst geht man schweren Zeiten entgegen.  

Trainerstimmen:

Jürgen Strasser SSV Eggenfelden: Wir müssen mit der Punkteteilung zufrieden sein, nachdem wir spät, durch einen eigenen Fehler in Rückstand gerieten, war der Ausgleich jedoch gerecht. Das Spiel war insgesamt zerfahren und wurde von der Unsicherheit die in beiden Teams vorhanden war beherrscht.

Johannes Sammer SpVgg Mariaposching: Unser Spiel war zu zerfahren, in der ersten Hälfte hatten wir zu viele Abspielfehler. Unser Führungstreffer wurde durch das konsequente nachsetzten des Torschützen ermöglicht. Beim Freistoß, der zum Ausgleichstreffer führte, waren wir zu weit vom Gegner weg. 
 
SpVgg Mariaposching: Stefan Irmen, Gerhard Waninger, Johannes Sammer, Nico Karl (64. Manfred Kraus), Manuel Zacher, Johannes Kiwitz, Manuel Nadler (75. Michael Gegenfurtner), Maximilian Kreß, Sebastian Rothkopf, Dominik Hauner, Kilian Schober.

TV Geiselhöring: Daniel Eckmeier, Markus Münsch, Andreas Gfirtner, Christian Birkner, Raphael Schmidhuber, Manuel Schmidhuber (26. Michael Sterr), Christian Hauser, Timo Schmidhuber, Christian Minnich, Marco Strasser (68. Lukas Kaempf), Thomas Eisenreich.

Torfolge: (75.) 1:0 Kilian Schober, (80.) Thomas Eisenreich.

Schiedsrichter: Florian Huber SV Attenhofen.

Zuschauer: 140

April 1
Wie während des gesamten Spiels wurden die Poschinger, wie hier Manuel Nadler von den Spielern des SSV Eggenfelden in Schach gehalten.

April 2
Der spätere Torschütze Kilian Schober und Maxi Kreß bei einem Eckstoß der Heiwischer, umringt von den Abwehrspielern der Gäste aus Eggenfelden.