Rückblick auf Kommunalwahl und die Umsetzung des Hochwasserschutzes im Gemeindebereich waren die Hauptthemen bei der Jahresversammlung der CSU Ortsgruppe Mariaposching.

Breitenhausen. Bei der Hauptversammlung der CSU Ortsgruppe Mariaposching, die am Mittwoch 14.05. im Gasthaus Hacker in Breitenhausen stattfand, bildeten die Auswertung der Kommunalwahlen und die Umsetzung des Hochwasserschutzes im Gemeindebereich die Hauptthemen. Der Ortsvorsitzender der CSU, Bürgermeister und Kreisrat Johann Tremmel, eröffnete die Versammlung um 19:30 Uhr. Leider so Tremmel musste die Gemeinschaftsliste der CSU/ UCW bei der Kommunalwahl im Mai den Verlust eines Gemeinderatsmandates hinnehmen. Dennoch konnte eine arbeitsfähige Mehrheit im Gemeinderat erzielt werden. Auch die Wahl des Bürgermeisters konnte, durch seine Person, für die CSU entschieden werden. Als wichtigstes Ziel in der Gemeindepolitik benannte er die schnelle Umsetzung des Hochwasserschutzes im Polder Sulzbach.
Auch auf die Lagerung von Heizöl ging Tremmel ein. Hier will die Gemeinde eng mit dem Nachbarn Niederwinkling zusammen arbeiten. Über die VG-Schwarzach werden in den nächsten Wochen die betroffenen Gemeindebürger angeschrieben werden. Dabei sollen eventuelle Interessenten, die ihre Heizung umstellen wollen, identifiziert werden, bzw. Fragen der Bürger erfasst werden. Die Gemeinde könnte dann zum Beispiel bei der Umstellung auf eine Gasheizung den Bürgern zur Seite stehen. 
Bürgermeister Waas und er, so Tremmel haben bereits bei einer Gaslieferfirma Erkundigungen dazu eingeholt. Zusätzlich will Tremmel bei der Bürgerversammlung weitere Informationen zum Thema „Überprüfung der Heizöltanks“ bekannt geben. Zur geplanten Erweiterung des Gewerbegebietes gab Tremmel bekannt, dass am 20. Mai Vertreter der bayerischen Staatsregierung und des Landratsamtes zu einem Ortstermin nach Mariaposching kommen. Dann wies der Ortsvorsitzende daraufhin, dass im nächsten Jahr Neuwahlen für die CSU-Ortsvorstandschaft stattfinden. Ein junges Führungsteam soll dabei gewählt werden. Gleichzeitig kann das50-jährige Bestehen der Ortsgruppe gefeiert werden. Zum Jubiläum wäre es wünschenswert, wenn neue Mitglieder angeworben werden könnten. Auch die kommenden Kommunalwahlen darf man nicht aus dem Blick verlieren.
Im Jahr 2020 soll eine schlagkräftige CSU Liste zur Wahl antreten können. Als besondere Aktivität in diesem Jahr wird ein Tagesausflug nach Breitenberg / Rastbüchel angeboten. Dabei wird ein EU-konformer Schlachtbetrieb für Großvieh, Schweine und Wild besichtigt. Zum Schluss seiner Ausführung bedankte sich Tremmel bei seinen Vorstandskollegen für die gewährte Unterstützung im zurückliegenden Jahr und stellte fest, dass man in der Gemeindepolitik den bisher eingeschlagenen guten Weg weiterführen will. Anschließend trug Schatzmeister und Schriftführer Johann Hambauer den Kassenbericht vor. Der Kassenstand des Ortsverbandes ist gegenüber dem Vorjahr rückläufig, die Ausgaben für die Kommunalwahl sind der Grund dafür. Dennoch kann die Ortsgruppe auf eine solide finanzielle Basis bauen. Die  Kassenprüfer Dieter Oswald und Franz Dunst  bescheinigte dem Schatzmeister eine korrekte Kassenführung und beantragte die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig gewährt wurde. Nach angeregten Diskussionen über die Umsetzung des Hochwasserschutzes schloss Johann Tremmel die Jahresversammlung gegen 21:30 Uhr.