Bekämfpung Eichenprozessionsspinner

 

Eichenprozessionsspinner bekämpft, Gemeinde Mariaposching wird Verantwortung gerecht.

Loham. Nachdem vor einigen Tagen an einer Eiche neben der Hauptstraße eine Raupe des Eichenprozessionsspinners entdeckt wurde, konnten am Freitag 30. Mai durch eine Fachfirma mehrere Nester des gefährlichen Insekts beseitigt werden. Die Gemeinde Mariaposching hatte die Firma beauftragt um ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Warum ist der Eichenprozessionsspinner so gefährlich? Die Raupenhaare enthalten das Eiweißgift Thaumetopein, das bei Kontakt mit der menschlichen Haut oder den Schleimhäuten mehrere Krankheiten auslösen kann. Die Raupenhaar-Dermatitis z.B. löst starken Juckreiz aus, es bilden sich Blasen und Quaddeln, die Raupenhaare können beim Einatmen aber auch die Luftwege reizen, Rachenentzündungen, Bronchitis oder gar Asthma können die Folge sein. Auch Augenentzündungen oder im schlimmsten Fall ein allergischer Schock könnten bei Berührung mit den Raupen auftreten. Um die Bevölkerung vor diesen Gefahren zu schützen war rasches Handeln nötig.
Da derzeit ein geeigneter Zeitraum zur Bekämpfung des Prozessionsspinners ist, Ende Mai bis Anfang Juni bilden die Raupen die Brennhaare aus, hatte Bürgermeister Johann Tremmel die Fachfirma Rentokil mit der Bekämpfung beauftragt. Die Bauhofarbeiter stellten einen Hubsteiger auf und der mit einem Schutzanzug, Maske und Handschuhen bekleidete Mitarbeiter der Firma entfernte mehrere der gefährlichen Nester aus den betroffenen Bäumen. Anschließend brachte der Kammerjäger ein Berührungsmittel auf den Stämmen der Eichen aus. Das Präparat wirkt gegen den Schädling, nicht jedoch gegen Menschen, Hals-, Wirbel- Nutztiere oder Bienen, um die Wanderung der Raupen zu unterbinden. Der Befall von weiteren Eichen in der Gemeinde soll damit unterbunden werden. Bürgermeister Tremmel brachte nach der Aktion seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Gemeinde die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Bürger getroffen hat.

Der Schädlingsbekämpfer entfernt ein Nest des Prozessionsspinners aus einer Eiche in etwa 10 Metern Höhe.

Raupe